12.03.2018
Kategorie: MM Demografie, PA Blickpunkt
Tanja Ehret

Das neue WIBU-Führungs-Team kommt - die alten Werte bleiben: Verantwortungsvoller Generationswechsel

Seit 1920 hat sich die Marke WiBU im Markt der Sozialwirtschaft als Komplettanbieter und attraktive Arbeitgebermarke fest etabliert. 2018 stellt sich die Gruppe nun strukturell und personell neu auf: Die langjährigen Vorstände Karl-Heinz Grund und Robert Güntner prägten die WiBU-Gruppe über viele Jahre sehr erfolgreich. Zum Ende des Jahres 2017 haben sie sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Die neue Vorstandsgeneration übernahm die Geschäfte zum 1. Januar 2018.


v.l.n.r.: André Prentkowski, Rolf Weinkauff, Dr. Christian Kleikamp

Neue Gesichter mit bewährter Verbundenheit

Kontinuität und Partnerschaft gehören seit Jahrzehnten zu den gewachsenen Stärken der WIBU-Gruppe. Karl Heinz Grund hat die WIBU Gruppe als Vorstandsvorsitzender 25 Jahre geleitet, zusammen mit Robert Güntner, der 40 Jahre lang die erfolgreiche Entwicklung der WIBU-Gruppe mitbegleitet und -geprägt hat. Robert Güntner sah vor allem die konstante, faire Beziehungsarbeit als Schlüssel zum Markt: "Überall dort, wo Menschen miteinander interagieren, sind Empathie, Offenheit und Fairness gefragt," fasst er seine Vision vom partnerschaftlichen Miteinander zusammen. Auf dieser Basis sind dann auch sehr solide, vertrauensvolle Beziehungen zu Kunden und Lieferanten in ganz Deutschland und Österreich entstanden. Dementsprechend nachhaltig geht man beim Wirtschaftsbund für Sozialwirtschaft auch mit dem Führungswechsel um: Sowohl der neue WIBU-Vorstandsvorsitzende Dr. Christian Kleikamp,  zuvor langjährig als Geschäftsführer bei Apetito tätig,  als auch André Prentkowski als Vorstand für die Firmen WiBU ObjektPlus und WiBU ServicePlus sowie Rolf Weinkauff für die Firmen WiBU PflegePlus und WiBU TextilPlus sind ausgewiesene Branchenexperten mit Langzeiterfahrung. André Prentkowski kann auf eine mehr als zwanzigjährige Betriebszugehörigkeit bei der WIBU Gruppe im Bereich Objekteinrichtung zurückblicken, Rolf Weinkauff ist ebenfalls seit über zwei Jahrzehnten im Unternehmen tätig und hat den Geschäftsbereich Medizinischer Bedarf mit aufgebaut.

 

Alle drei kennen den Markt, die Menschen und die Herausforderungen im Pflegebereich aus gelebter Erfahrung. Für Karl-Heinz Grund, der die Geschäfte ein viertel Jahrhundert an der Spitze lenkte, ist dies ein ganz entscheidender WIBU-Pluspunkt: "Was unsere Kunden bisher an uns geschätzt haben, wird sich nicht verändern. Der persönliche Kontakt und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit hatten für uns immer Priorität. Und das wird auch in Zukunft so bleiben", so Herr Grund bei seinem Abschied.

Neue Impulse für dynamische Märkten

Drei neue WIBU-Vorstände – eine Gesamtverantwortung: Auf Augenhöhe mit dem Kunden wettbewerbsfähige Strategien und Konzepte für die Sozialwirtschaft zu realisieren ist seit Generationen erklärtes Ziel von WIBU. Durch konzentrierte Großeinkäufe kann die Gruppe einerseits eine gute, schnelle und preiswerte Warenversorgung sichern. Andererseits steht das Wohl des Menschen immer im Mittelpunkt bei WIBU. Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, Partner, Medien – WIBU versteht sich damals wie heute als Projekt-Manager mit definiertem Mehrwert: "Wir sind einfach Teil der Herausforderungen, die jede soziale Einrichtung heute hat. Die Pflege muss besser und menschlicher werden, aber gleichzeitig müssen auch immer klarere wirtschaftliche Ziele verfolgt werden. Diesen Spagat schaffen unsere Kunden nur mit Komplettlösungen und Produkten, die bis ins Detail auf Flexibilität, Ergonomie und Effizienz ausgelegt sind und ein Qualitätsniveau haben, das allen Anforderungen langfristig standhält", sagt der neue WIBU-Vorstandsvorsitzende Dr. Christian Kleikamp.

 

Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen André Prentkowski und Rolf Weinkauff will er die WIBU-Gruppe zum kompetenten Rundum-Sorglos-Anbieter weiterentwickeln und in der Praxis fundiertes Wissen und Innovationen mit noch mehr Marktorientierung kombinieren. Symbolisch dafür steht ab 2018 auch die Eingliederung der bekannten WIBU-Geschäftsbereiche Objekteinrichtung, Medizinischer Bedarf, Service & Wartung und Textil als eigenständige WIBU-Töchter in die WIBU-Gruppe und die Modernisierung des WIBU-Marktauftritts. Die Muttergesellschaft bleibt wie seit fast 100 Jahren die WIBU eG.

Ein Plus an Mehrwert
Der Zusatz "Plus" verdeutlicht das Selbstverständnis, dem sich die WIBU Gruppe seit Ihrer Gründung im Jahre 1920 verpflichtet fühlt, ihren Kunden immer mehr zu bieten, als sie erwarten.

Mit dem Zusatz „Plus“ werden alle Töchter der WIBU-Gruppe in Zukunft auch namentlich das Selbstverständnis des Unternehmens unterstreichen: WiBU ObjektPlus, WiBU ServicePlus, WiBU PflegePlus und WiBU TextilPlus heißen die rechtlich eigenständigen Kompetenzfelder ab 2018 ganz offiziell – ein passend dazu modernisiertes WiBU Logo mit neuem Claim signalisiert das Dach der Marke. "Mit uns als Komplettausstatter addiert sich das Plus zu einem vierfachen Mehrwert für unsere Kunden", erklärt Dr. Kleikamp. Synergien auf Wissens- und Einkaufsebene sollen in Zukunft mehr denn je betont und ausgebaut werden. Man wolle, dass jeder Kunde und Partner bei WIBU ein Plus an Komfort und Sicherheit aus einer Hand bekommt und unterm Strich auch Zeit und Geld spart, wenn er nur noch einen Partner für alle Aufgabenstellungen braucht. Die Vernetzung des Expertenwissens der vier WIBU-Töchter schafft dafür die Grundlage. Dr. Kleikamp: "Wir freuen uns über das neue „Look & Feel“ der WIBU-Gruppe, weil es für uns auch die Zeichen der Zeit perfekt widerspiegelt: engagierte Individualisten wachsen in der Sache noch mehr zusammen. Das ist ein schöner Teamgedanke, kombiniert mit echtem Nutzen für den Markt!"

 


Keine Kommentare

Keine Kommentare gefunden.
Falls Sie einen Kommentar abgeben wollen, müssen Sie sich vorher einmalig registrieren.
 
IM INTERVIEW
14.12.2018
Sylvia Hütte-Ritterbusch, Mercedes-Benz Werk Bremen

Unter anderem haben wir Mitarbeitern um die 50 angeboten, zusammen mit Jugendlichen noch einmal eine Ausbildung zu machen. Sie haben dann gemeinsam die Berufsschulbank gedrückt. ...


IM BLICKPUNKT
13.12.2018
Soziales Engagement in Deutschland

Im Jahr 2018 gab es in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre rund 14,89 Millionen Personen, die ein Ehrenamt hatten bzw. unentgeltlich in einer Bürgerinitiative, einem ...


NEUESTE BEITRÄGE
12.12.2018
Multitalent Ruhesessel: Geborgenheit, Ruhe, Entlastung und Teilhabe

Ausruhen, Entspannen, Fernsehen, Lesen, Gemeinsamkeit genießen – die Einsatzzwecke für bequeme Ruhesessel sind in Senioren – und Pflegeeinrichtungen genau so vielfältig wie ...


23.11.2018
Digitalisierung – das Hype-Thema der Stunde

In seinem Grußwort machte Dr. Heiner Garg, Sozialminister in Schleswig-Holstein, deutlich, was es für einen erfolgreichen digitalen Wandel in den nächsten Jahren brauchen wird ...


15.11.2018
„Der Markt braucht eine regionale Versorgung sowie Spezialangebote.“

Wie nehmen Sie den deutschen Pflegemarkt heute aus Ihrer Position heraus wahr?   Dr. Christian Kleikamp: Aus meiner Sicht zeigt sich der Pflegemarkt mit dem Willen, positiv ...


07.11.2018
Ohne Kontrolle keine Sicherheit!

Vor allem im Bereich unzureichender Trinkwasserqualität lauern große Gefahren. „Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hat jüngst multiresistente ...


26.10.2018
„Ey Alter – du kannst dich mal kennenlernen“ Erlebnisausstellung setzt Impulse für Unternehmen zum Umgang mit dem demografischen Wandel

Nach dem großen Erfolg mit rund 350.000 Besuchern von „Ey Alter“ im Universum Bremen (2015) und im Stuttgarter Mercedes-Benz Museum (2017) gastiert die Ausstellung noch bis ...


Xing
LinkedIn Logo