16.04.2018
Kategorie: MM Marktentwicklung, PA Blickpunkt
Tanja Ehret

9. LEBEN UND TOD in der Messe Bremen

Ob lebenserhaltende Maßnahme oder Lebensqualität – welche Rolle spielt Ernährung für Sterbende? Wie steht es um das kontrovers diskutierte Thema Nahtoderfahrung (NTE) und was treibt Menschen an, einen Beruf zu wählen, in dem sie täglich mit dem Tod konfrontiert werden? Unter dem Motto „Mit Leib und Seele!“ werden diese und weitere spannende Fragen beim Fachkongress der LEBEN UND TOD am Freitag und Samstag, 4. und 5. Mai, diskutiert. Auf der begleitenden Messe präsentieren etwa 130 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen.  Bereits zum neunten Mal wird die Messe Bremen dann zum Treffpunkt für haupt- und ehrenamtlich Tätige in Hospiz, Pflege und Palliative Care, Seelsorge, Trauerbegleitung und der Bestattungskultur sowie für Privatbesucher. 


Mit Anna Funck, Muriel Marondel und Katrin Biber sind gleich drei junge Frauen zu Gast, die über den Verlust eines Familienmitglieds sprechen. Während Anna und Muriel ihrer Trauer mit Hilfe des Schreibens begegnen, setzt Katrin auf Sport. Ihr Programm „Seelensport – Trauer in Bewegung“ soll anderen Betroffenen helfen, neuen Mut und Kraft zu schöpfen.

 

In der Podiumsdiskussion „Beruf Tod – Berufung mit Leib und Seele“ geht es um den alltäglichen Umgang und die Arbeit mit dem Tod. Die Tatortreinigerin Antje Große Entrup, der Profiler Axel Petermann, der Hospizkoch Ruprecht Schmidt, der Bestatter Eric Wrede und der ehemalige Kriegsjournalist Ralf Finke erzählen, was sie antreibt.

 


Anzeige: 1 - 1 von 1.
 

Tanja Ehret
Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion
tanja.ehret@caretrialog.de
Monday, 07.05.18 16:03 Uhr

Über die Zeit am Lebensende

9. LEBEN UND TOD in der Messe Bremen endet mit Besucherplus

Am vergangenen Samstag, 5. Mai, ist die neunte Ausgabe der LEBEN UND TOD in der Messe Bremen zu Ende gegangen. An zwei Tagen diskutierten Experten aus Hospiz, Pflege und Palliative Care, Seelsorge, Trauerbegleitung und Bestattungskultur beim Fachkongress, Privatbesucher informierten sich bei den 141 Ausstellern über die Zeit am Lebensende, das Sterben und die Trauer. Insgesamt kamen 4.583 Besucher in die Messehalle 6 (2017: 4.335).

„Zum wiederholten Male konnten wir einen Besucherzuwachs verzeichnen – trotz strahlenden Sonnenscheins sind Fachbesucher aus ganz Deutschland angereist. Das zeigt uns, dass wir mit der Veranstaltung einen Nerv getroffen haben“, sagt Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der Messe Bremen & ÖVB-Arena. Die LEBEN UND TOD – eine Kombination aus Fachkongress und Besuchermesse – ist deutschlandweit einzigartig.

Im nächsten Jahr feiert die LEBEN UND TOD ihr zehnjähriges Jubiläum. Interessierte sollten sich den Termin schon jetzt vormerken: Freitag und Samstag, 10. und 11. Mai 2019.

Mehr Infos unter www.leben-und-tod.de

 
 

Falls Sie einen Kommentar abgeben wollen, müssen Sie sich vorher einmalig registrieren.


IM INTERVIEW
10.07.2018
Daniel Schmidlin, Experte für Führung und Coaching

In der Pflege besteht der große Vorteil, dass die Sinnhaftigkeit der Tätigkeit absolut klar ist und nicht erst vermittelt werden muss.  


IM BLICKPUNKT
16.07.2018
41% der befragten Krankenhäuser konnten 2017 keinen Überschuss erwirtschaften - Negative Erwartung für 2018

Trotz anhaltend schlechter wirtschaftlicher Situation geben 54 Prozent der deutschen Krankenhäuser an, ausreichend zu investieren. Die übrigen nennen als Gründe für mangelnde ...


NEUESTE BEITRÄGE
12.07.2018
Die Wörlitzer Parkgespräche machen Lust auf Zukunft

Einen exklusiven Rahmen für diese Veranstaltung bot das UNESCO Weltkulturerbe Wörlitzer Park. Fürst Leopold III Friedrich Franz von Anhalt-Dessau ließ diese Anlage in der ...


02.07.2018
„Die wesentliche Triebfeder zur Etablierung von Digitalisierung im Quartier ist der Wunsch vieler Menschen, so lange wie möglich zuhause wohnen bleiben zu können.“

Die Technisierung und Digitalisierung – auch im Gesundheitswesen – schreitet voran. Beschreiben Sie aus Ihrer Sicht den Status quo in der Pflege. Noch vor ein paar Jahren ...


22.06.2018
Ich pflege gerne

„Die Pflege wird immer noch häufig negativ beurteilt“, sagt Joachim Prölß, Direktor für Patienten- und Pflegemanagement und Mitglied des Vorstands des ...


12.06.2018
Barrierefreiheit beginnt im Kopf! Veranstaltung Zukunft Gutes Wohnen zeigt Visionen und praxistaugliche Konzepte

„Barrierefreiheit beginnt im Kopf“ unter diesem Motto stand die Veranstaltung Zukunft Gutes Wohnen am 6. Juni in Schaafheim bei Frankfurt. Key-Note-Speaker, Michael Teuber, ...


25.05.2018
Wohn-Pflege-Gemeinschaften leicht gemacht – Werkzeugkoffer bietet in Rheinland-Pfalz praxisnahe Unterstützung

Lebensqualität im Alter bedeutet für viele Menschen selbstbestimmt zu wohnen, soziale Kontakte zu haben und bei Bedarf individuell angepasste Pflege- und Betreuungsleistungen zu ...


Xing
LinkedIn Logo