04.09.2018
Kategorie: WP Wohnformen, PA Blickpunkt
Tanja Ehret

ERGO wig Zukunftspreis 2018 belohnt Qualität in Pflegewohngemeinschaften

Zusammen mit der ERGO sucht der Fachverband für Wohngemeinschaften die besten Praxisbeispiele für Qualität und Betreuung in ambulant begleiteten WG‘en - 5.000 Euro Preisgeld für den Sieger – Verleihung bei wig Fachtagung am 8. November in Gelsenkirchen 


1. Preis, gestaltet von der Gelsenkirchener Künstlerin Claudia Lüke.

Wohngemeinschaften mit Betreuungsleistungen sind ein spannendes neues Segment in einem dynamisch wachsenden Markt der ambulanten Pflege. Als Elemente einer demografiezentrierten Altenhilfestruktur sind ambulant begleitete WG‘en das Angebot erster Wahl für demenziell veränderte Menschen. Für Kranke mit Intensivpflegebedarf stellen sie die wichtigste Alternative zur krankenhausähnlichen Heimversorgung dar. Zum dritten Mal zeichnet deshalb wig Wohnen in Gemeinschaft, der bundesweit agierende Fachverband für Wohngemeinschaften, in Kooperation mit der ERGO den ERGO wig Zukunftspreis aus. 

Gesucht werden in diesem Jahr erstmals herausragende Praxisbeispiele, die Maßstäbe für Qualität in der Begleitung von Wohngemeinschaften setzen. Preiswürdig sind außerdem Beispiele für besondere Betreuungskonzepte. Einsendeschluss ist der 28. September. Vergeben wird der mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung am 8. November auf der wig Jahrestagung in Gelsenkirchen. Bewerben können sich ab sofort Einzelpersonen, Vereine, Institutionen, Pflegedienste sowie Organisationen, die mit der Begleitung, Betreuung und Pflege in Wohngemeinschaften mit Betreuungsleistungen zu tun haben. Über die Preisvergabe entscheidet eine Fachjury, zu der u.a wig-Gründungsvorstand Christel Schneider (Mülheim), der Schauspieler Wichart von Roëll („Zwei Zucker“), Rolf Schettler (BfW), die Angehörigensprecherin Martina Warich (Gelsenkirchen), Ralf Mähr (ERGO) und die Qualitätsbeauftragte Janina Bialon (Gelsenkirchen) gehören.

Akteure zur Vielfalt ermutigen



In Nordrhein-Westfalen gibt es derzeit an über 200 Standorten mehr als 570 Wohngemeinschaften mit Betreuungsleistungen (Studie des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW), in Deutschland wird die Zahl auf 3.100 geschätzt (Studie des Bundesgesundheitsministerium). „Ambulant betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit besonderen Bedarfen sind ein Erfolgsmodell. Dies gilt für die Mieterinnen und Mieter ebenso wie für die Angehörigen und nicht zuletzt für die Anbieter und Betreiber, Pflege- und Betreuungsdienste. Wir haben den Zukunftspreis ins Leben gerufen, um diese Wohnform zu fördern, damit sie zu einem gleichberechtigten Regelangebot in der Stadt und auf dem Land wird,“ sagt der wig-Vorsitzende Claudius Hasenau zur Preisbegründung. Der wig Zukunftspreis 2018, der zusammen mit der ERGO Versicherungsgruppe entwickelt wurde, solle Akteure dabei unterstützen und sie ermutigen, die Landschaft der Wohngemeinschaften auch in Zukunft durch innovative Ideen und konzeptionelle Vielfalt zu bereichern.

In der Praxis umgesetzt oder bereits fest geplant


Die Auszeichnung würdigt Konzepte und Ideen, die entweder in Teilbereichen oder insgesamt innovative Vorgehensweisen aufzeigen. Diese sollten bereits in der Praxis umgesetzt worden sein oder ihre Umsetzung solle konkret geplant sein. Stichworte sind hier z.B. Mieterorientierung, Quartiersnähe der Angebote oder ihre wirtschaftliche Gestaltung. Leitfragen zur Erläuterung können die Bewerber den Meldeunterlagen auf der Internetseite des Fachverbands  entnehmen.

Informationen und Bewerbungsunterlagen:

www.wig-nrw.de

 

Foto: ©Uwe Jesiorkowski 


Keine Kommentare

Keine Kommentare gefunden.
Falls Sie einen Kommentar abgeben wollen, müssen Sie sich vorher einmalig registrieren.
 
IM INTERVIEW
15.03.2019
Anke Sommer, Filderklinik

In der Filderklinik haben wir den personenzentrierten Führungsansatz unter anderem mit innovativen Dienstplanmodellen umgesetzt. So wurden zunächst in einem Arbeitsanfallmodell ...


IM BLICKPUNKT
21.03.2019
Studie unter Kranken- und Altenpflegern: Beruflicher Stress fördert das Rauchen – Beschäftigte aufgeschlossen für risikoreduzierte Alternativen zur Zigarette

Etwa 31 % der Beschäftigten in den Pflegeberufen rauchen.1 Damit ist die Raucherquote in dieser Gruppe höher als im Durchschnitt der Bevölkerung.2 Unter ...


NEUESTE BEITRÄGE
19.03.2019
Wie wichtig sind Kommunikation und Sprache für eine gute Führung?

Wir haben mit Frau Dr. Keim von der SPRACHKULTUR GmbH darüber gesprochen, was für sie „Neue Führung“ bedeutet und welchen Stellenwert Kommunikation und Sprache ...


05.03.2019
Nachlese zum 2. Zukunft Gutes Wohnen ThemenCamp

Der Fachkräftemangel entwickelt sich zunehmend zum Unternehmensrisiko Nr. 1. Viele Pflegeheimbetreiber müssen daher immer öfter Bettenkapazitäten leer stehen lassen. Wie ...


20.02.2019
„Ein funktionierendes Hygienemanagement im Healthcare-Bereich ist das wesentliche Merkmal, um die Gesundheit und die Lebensqualität der Bewohner, Patienten und Mitarbeiter zu erhalten.“

Rücken wir die Küche ins Blickfeld, denn auch hier lauert ein nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotenzial durch unzureichende Hygiene in den Arbeitsbereichen „Kochen“, ...


12.02.2019
Das letzte Bild - Fotografie und Tod

Für medizinische oder forensische Zwecke werden jedoch distanzierte und leidenschaftslose Dokumente produziert, in denen der tote Körper nunmehr als ein Ding anmutet. Umgekehrt ...


05.02.2019
Mehr Begeisterung, mehr Personal, mehr Digital: Joachim Prölß, UKE, im Video-Interview

Was Robotik, Amazon oder ein Airbus mit digitaler Pflege zu tun haben, sehen Sie hier im Video-Interview mit Joachim Prölß, Vorstandsmitglied und Direktor für ...


Xing
LinkedIn Logo