15.04.2019
Kategorie: FT Medizin, PA Blickpunkt
Tanja Ehret

Neustart für das Berliner Institut für Gesundheitsforschung

Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIG) wird wissenschaftlich in die Charité integriert. Die wirtschaftliche Autonomie des BIG wird zugleich gewahrt. Die Zusammenarbeit mit dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin wird im Rahmen einer privilegierten Partnerschaft fortgeführt. Zur weiteren Stärkung der translationalen Forschung sollen künftig auch deutschlandweit Projekte durch das BIG gefördert werden. Auf den entsprechenden Entwurf einer Verwaltungsvereinbarung haben sich die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, und der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, verständigt. Damit soll ein struktureller Neustart und eine inhaltliche Weiterentwicklung des BIG ermöglicht werden. 


"Patientinnen und Patienten sollen schnell von medizinischen Innovationen profitieren. Das ist die translationale Mission des BIG. Die Integration des BIG in die Charité bietet die Voraussetzungen dafür, dass das BIG diese Aufgabe gut erfüllen kann. Wir schaffen damit eine Win-win-Situation: Das BIG ist nah dran an der klinischen Praxis der Charité, die wiederum profitiert von der Nähe zur Spitzenforschung des BIG", sagte Bundesforschungsministerin Anja Karliczek. Gleichzeitig würden die Entscheidungsautonomie und wirtschaftlichen Unabhängigkeit des BIG von der Charité und damit die Interessen des Bundes im Rahmen seiner Bundesförderung gewahrt.

 

"Berlin bietet alles, was das BIG braucht: Eine herausragende Universitätsmedizin und ein deutschlandweit einmaliges Umfeld im Gesundheitssektor. Die Integration in die Charité sichert die bestmögliche Basis für seine zukünftige Arbeit, davon bin ich fest überzeugt", erklärte Regierender Bürgermeister Müller.Die neue strukturelle Lösung für das BIG fußt auf den Möglichkeiten des novellierten Artikels 91b des Grundgesetzes. Mit ihr betreten der Bund und das Land Berlin im Bereich der Universitätsmedizin Neuland. Im Sommer dieses Jahres wird die Verwaltungsvereinbarung in die GWK eingebracht. Der Bund und das Land Berlin gehen davon aus, dass die erforderlichen landesgesetzlichen Regelungen schnellstmöglich 2020 in Kraft treten werden.

 

Mit dem BIG als eigenständigem Exzellenzbereich innerhalb der Charité soll die translationale biomedizinische Forschung vorangetrieben werden. Ziel ist die Stärkung der Zusammenarbeit von grundlagen-, krankheits- und patientenorientierter Forschung. Das BIG soll dabei selbst translationale Forschung betreiben und deutschlandweit translationale Forschungsprojekte fördern. 


Keine Kommentare

Keine Kommentare gefunden.
Falls Sie einen Kommentar abgeben wollen, müssen Sie sich vorher einmalig registrieren.
 
IM INTERVIEW
07.06.2019
Oona Horx-Strathern, Trendforscherin

Wir müssen allerdings nicht nur eine Menge gegen die Vereinsamung im Alter tun, sondern auch gegen die Vereinsamung der vielen jüngeren Menschen, die heute schon in ...


IM BLICKPUNKT
12.06.2019
REHACARE 2019: Innovative Technik und aktuelles Wissen für ein selbstbestimmtes Leben

Vom 18. bis 21. September dreht sich im Düsseldorfer Messegelände alles um die besonderen Bedarfe und Anliegen von Menschen mit Behinderung und im Alter. Rund 700 Aussteller aus ...


NEUESTE BEITRÄGE
13.06.2019
„CocoonLiving“: Wie gekonntes Marketing den Neubau und die LebensRäume Hoyerswerda beflügelt

Hoyerswerda in den 70er und 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts: Die Stadt erlebt durch den Braun- kohleabbau ihre neuzeitliche Blüte, die Zahl der Einwohner erreicht 1981 ...


04.06.2019
Einfach Zuhause. Das Konzept Pflegeheim neu erfunden.

„Zuhause bei Vilente, Vilente bei Ihnen Zuhause“ ist die Vision von Vilente, und genau diese Vision war die Grundlage für diesen Entwurf für 133 Wohnungen für ...


24.05.2019
„Das psychologische Konzept der Privatheit und damit auch das Vorhandensein von Rückzugsmöglichkeiten ist in allen Arbeitsbereichen essenziell.“

M. Sc. Noemi Martin ist Gruppenleiterin Psychoakustik und kognitive Ergonomie, Abteilung Akustik, am Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP in Stuttgart.    Jede Art ...


07.05.2019
Wischmopps und Themenzimmer: Leasing ist auf dem Vormarsch

Die Vorteile des gewerblichen Leasings haben sich noch nicht überall herumgesprochen. Denn viele Betreiber fragen zuerst bei ihrer Hausbank nach einem Darlehen. Alternative ...


24.04.2019
18 „Neue“ starten in die Pflege: APD legt bei Azubis um 16 Prozent zu!

„United Nations of APD“ Die neuen Auszubildenden machen in ihrer Vielfalt die „United Nations of APD“, wo schon heute mehr als 15 verschiedene Sprachen gesprochen ...


Xing
LinkedIn Logo