CareTRIALOG: Roboter vertreten kranke Kinder in Schule & Uni: Vom Gesundheitsmanager am Arm bis zum digitalen Krankenhaus - Weltneuheit auf der PREVIEW anlässlich der MEDICA
02.10.2015
Kategorie: MM Marktentwicklung, FT Ambient Intelligence, FT Medizin, PA Blickpunkt
Tanja Ehret

Roboter vertreten kranke Kinder in Schule & Uni: Vom Gesundheitsmanager am Arm bis zum digitalen Krankenhaus - Weltneuheit auf der PREVIEW anlässlich der MEDICA

Die Zeit im Krankenhaus trennt Kinder notgedrungen von Eltern, Geschwistern, Freunden und Schule. Eine soziale Isolation, die auch massiven Einfluss auf den Genesungsverlauf hat. Jetzt springen Roboter helfend ein. Avatare, wie Sie auf der PREVIEW am 2. Oktober in Hamburg zu sehen sein werden, sind mit modernster Technik ausgestattet. Diese ermöglicht Patienten in Echtzeit in Schule oder Uni "anwesend" zu sein und "live" - per Audio- und Video-Übertragung - am Unterricht teilzunehmen. Diese bereits im Krankenhaus eingesetzte Neuheit und sogar Weltpremieren sind auf der PREVIEW, der bekannten Presse-Vorschau, im Vorwege der MEDICA, der weltgrößten Medizin-Messe (16. - 19.11., Düsseldorf), live zu erleben. Unternehmen wie Mindray, InBody, Avatarion oder Siemens zeigen hier vorab ihre neuesten Produkte wie die nächste Generation des Monitorings oder der Ultraschall-Disgnostik in HD-Qualität. Weitere Informationen, Fotos und Akkreditierung auf dem Tech- & Recherche-Portal PREVIEW online (www.pre-view-online.com). 


"Manche Patienten bekommen von uns eine schlimme Diagnose. Aber schlimmer ist es für die meisten, wenn sie vollkommen aus ihrem bisherigen sozialen Umfeld gerissen werden", schildert der projektbegleitende Hamburger Stationsarzt. Jetzt springen Roboter, so genannte Avatare, helfend ein. Sie sorgen dafür, dass Patienten weniger isoliert sind. Sie bilden die Brücke zur Familie, zu Freunden, der Schule und dem persönlichen Umfeld.

Die Avatare, die auch auf der PREVIEW zu sehen sein werden, sind nicht nur mit modernster Technik ausgestattet. Technik, die dem Kind ermöglichen in Echtzeit in der Schule "anwesend" zu sein und "live" per Audio- und Video-Übertragung am Unterricht teilzunehmen und sich mit Fragen und Antworten einzubringen. Durch ihr sympathisches Erscheinungsbild, das sie Stimmungen erfassen und übertragen können, ergibt sich eine wesentlich höhere Akzeptanz bei kranken Kindern und bei den Klassenkameraden. Die finden einen Avatar, der neben ihnen die Schulbank drückt, einfach nur "echt cool".

Rotierende Monitore

Ein weiteres PREVIEW-Highligt ist der rotierende Bildschirm. Eine Weltneuheit, die MINDRAY auf der bekannten Presse-Vorschau auf die weltgrößte Medizin-Messe erstmals vorstellt. Der 3600 rotierbare Monitor bietet nicht nur ein breites Montagespektrum. Er eröffnet Medizinern auch völlig neue Diagnostik-Optionen und die größte Bandbreite an Parameter-Modulen. MINDRAY ist ferner der weltweit erste Hersteller, der die Medtronic INVOS-Technologie modular implementiert.

Körperschau in HD-Qualität

SIEMENS wird auf der PREVIEW anlässlich der MEDICA die neuen Ultraschallsysteme der ACUSON S-Familie, HELX Evolution mit Touch Control -Bedienung vorstellen. Die neue Gerätegeneration macht präzise Ultraschalldiagnostik so einfach wie nie zuvor. Die intuitive, anwenderfokussierte Bedienung minimiert die Anzahl der benötigten Handgriffe und optimiert so den Untersuchungsablauf.

Zugleich liefern die High Definition Schallköpfe eine Bildqualität, wie man sie bisher nur vom heimischen HD-Fernseher her kennt. So wird nicht nur die Diagnose erleichtert. Durch innovative Applikationen wird auch noch das Untersuchungsspektrum erweitert.

Vom Fitnessband zum Gesundheitsmanager am Arm

Auf der PREVIEW werden aber nicht nur Mindray, Avatarion oder Siemens ihre neuesten Geräte und Technik-Highlights präsentieren. Mit dabei sein wird auch die Firma InBody. Das Unternehmen bietet die Körperanalyse in Kombination mit einem ausgeklügelten Betreuungskonzept. PREVIEW-Besucher haben die Chance zum Selbsttest. Wer auf der PREVIEW anlässlich der MEDICA am 2. Oktober in Hamburg mit dabei sein möchte: Akkreditierungen, Fotos, weitere Informationen über das Tech- & Recherche-Portal PREVIEW online unter www.pre-view-online.com. Alle Infos rund um die MEDICA-PREVIEW finden Sie hier (http://www.pre-view-online.com/brochure/preview-medica)


Keine Kommentare

Keine Kommentare gefunden.
Falls Sie einen Kommentar abgeben wollen, müssen Sie sich vorher einmalig registrieren.
 
IM INTERVIEW
20.08.2018
Ulrich Zerreßen, Geschäftsführer und Einrichtungsleiter der Senioren- und Pflegezentren Bethanien

Durch den demographischen Wandel in unserer Gesellschaft stehen wir aber in den nächsten Jahren auch in der Pflege vor erheblichen Herausforderungen. Diese gilt es, mit allen zur ...


IM BLICKPUNKT
15.08.2018
Digitale Gesundheit: Klarer Job der Krankenkassen

eGA, ePA, eGK, ePF - gesprochen wird gerade viel über die digitalen Lösungen, die das Gesundheitswesen besser, schneller und transparenter machen sollen. Doch nur jeder Sechste ...


NEUESTE BEITRÄGE
14.08.2018
„Leasing gehört mittlerweile für viele zu einer ausgewogenen Unternehmensgestaltung dazu.“

Wie funktioniert Leasing im Pflegeheimbereich? Und was (Produkte/Dienstleistungen) kann geleast werden?   Frank Köthe: Es funktioniert sehr einfach und unkompliziert. Wir ...


03.08.2018
Die Roboter kommen

Panda ist nur ein Roboterarm. Doch der Arm kann greifen, selbst fühlen und vor allem eigenständig neue Bewegungen erlernen. Auf dem Hauptstadtkongress beeindruckte der ...


24.07.2018
„Im Pflegebereich steht und fällt die ganze Arbeit mit den Mitarbeitern – kann ich keine Mitarbeiter halten, weil sie sich hier nicht wohlfühlen, kann ich auch keine Bewohner mehr aufnehmen."

Herr Wagner, warum haben Sie in Ihrem Haus die AAP-Mitarbeiterbefragung durchgeführt? Was wollten Sie darüber herausfinden?   Mathias Wagner: Das ist ganz einfach: Ich ...


12.07.2018
Die Wörlitzer Parkgespräche machen Lust auf Zukunft

Einen exklusiven Rahmen für diese Veranstaltung bot das UNESCO Weltkulturerbe Wörlitzer Park. Fürst Leopold III Friedrich Franz von Anhalt-Dessau ließ diese Anlage in der ...


02.07.2018
„Die wesentliche Triebfeder zur Etablierung von Digitalisierung im Quartier ist der Wunsch vieler Menschen, so lange wie möglich zuhause wohnen bleiben zu können.“

Die Technisierung und Digitalisierung – auch im Gesundheitswesen – schreitet voran. Beschreiben Sie aus Ihrer Sicht den Status quo in der Pflege. Noch vor ein paar Jahren ...


Xing
LinkedIn Logo