06.05.2019
Kategorie: AI Innenarchitektur, AI Materialwelten, AI Produktnews, AI Trendscouting
Lola Güldenberg

Einrichtungstrends für Seniorenheime

Natürlich gelten für Seniorenheime ähnliche Einrichtungstrends wie allerorts. Nämlich „Klassisch“, „Floral“ bis „Ethno“. Holz, Wolle und Gewebe. Schaut man genauer hin, wird es jedoch spannend. Hochklassische Handwerkskunst trifft fortschrittliche Technologie. Das ist der Trend, der sich durch alle Sparten zieht. Den Umstand kennen wir aus den hippen Coworking-Arealen, die wie folgt aussehen: Sechziger-Jahre-Grünpflanzen-Schick trifft virtuos bemalte Kreidewände, gepaart mit vertikal ergiebiger Sitzgruppe und Popcorn-Automat. Gerne zeitweilig dekoriert mit Upcycling-Elementen á la Marcel Duchamp. Aber warum sehen Seniorenheime nicht ein bisschen mehr aus wie spielerisch freundliche, lichtdurchflutete und die Achtsamkeit liebende Coworking-Spaces? In diesen Cowork/Coliving-Räumen findet hauptsächlich ein Zusammentreffen in Sachen agiler Arbeitsmethoden statt. Und so sollen sie auch daher kommen. Bunt, unkonventionell, leichtgängig und individuell. In Seniorenheimen geht es ebenfalls darum, Agilität und Mobilität aufrechtzuerhalten, zu revitalisieren und wieder „in Gang“ zu bringen. Müssten dann Seniorenheime nicht ein wenig agiler gestaltet sein?


Coworking-Space Second Home, London

Hier einige Vorschläge. Da wären die Entwürfe der wunderbaren Designerin Patricia Urquiola. Mehrfach ausgewählt als Designerin des Jahres und Gewinnerin unzähliger Preise experimentiert sie seit einigen Jahren mit Strickwaren und neuen Technologien. „Marble Circle“ heisst ihre Serie, die auf der diesjährigen Mailänder Möbelmesse gezeigt wurde. Die Muster erinnern an Häkelvarianten in zarten Pastelltönen, sind aber aus Kalkstein und Mamor. Die Platten eignen sich als Beistelltisch, Wanddekor, Untersetzer oder Bodenplatten. Sie spielen mit den Assoziationen von Weichheit und Wärme und bringen das Thema Handwerk-trifft-Technologie auf den Punkt. Und sie lassen sich auch in Kautschuk herstellen. Also, liebe Fussbodenhersteller, es muss nicht immer die Streuseloptik auf Station sein. Trotz Sturzprophylaxe, Reinlichkeitsgebot und Rollbettenhärtegrad.

 

 

Patricia Urquiola, Marble Circle, Mailänder Möbelmesse 2019

Foto: levinchintrendscout

 

 

Gleiches gilt für die schlierigen, ineinander fließenden Farbverläufe, vorzugsweise als Stein- oder Holzoptiken. Ist alles Material-Mimikri und auch auf Seniorenheime anwendbar. Tapeten sehen aus wie Steinwände. Stein sieht aus wie Holz. Und umgekehrt. Man kommt praktisch um diesen Trend nicht herum. Zum Beispiel um die Neuauflage der Holzhocker des finnischen Architekten Alva Aalto mit einer neuen Beschichtungstechnologie namens ColoRing, in der die traditionelle japanische Holzveredelungstechnik Udukuri mit der noch traditionelleren und noch edleren Lacktechnik Tsugaru-nuri kombiniert wird. Und wer sich fragt, wann denn die neue Kollektion beim schwedischen Möbelhaus erhältlich ist, wird enttäuscht. Gibt’s dort nicht. Das hier ist tatsächlich das Original, neu interpretiert durch den japanischen Architekten Nagasaka anlässlich des 100-jährigen Bestehens des finnischen Möbelhauses Artek.

 

 

Nagasaka, Alva Aalto, ColoRing, Mailänder Möbelmesse 2019
Foto: Artek

 

 

Es ist damit zu rechnen, dass Demenz-Patienten bei diesen Motiven gedankenverloren den Farbverläufen nachspüren, sich in die Höhen und Tiefen versenken und Pfade aufnehmen. Na und? Muss das unruhige Tapetenmuster aus den Sechzigern immer den einheitlich hellen Farbräumen nebst gut sichtbar gekennzeichneter Toilettentür weichen? Kann nicht die Anarchie der Lieblingsdinge das Interior konterkarieren? Hippe Designhotels haben dies zum alleinigen Einrichtungsprinzip erhoben, werden vorzugsweise für agile Workshops gebucht und erfreuen sich großer Beliebtheit. Auch vorstellbar für Seniorenheime? Werden die dann auch gebucht? Nur mal so als Idee. Als zweites Standbein. In Sachen Agilität.

 

 

Designhotel 25h im Bikini Haus
Foto: Ouster.com

 

 

Couch Braxter, Lichtinstallation, Levinchintrendscout / Mailänder Möbelmesse 2019

 

Imaginary drinks, Ahryun Lee, Levinchintrendscout,

Mailänder Möbelmesse 2019 

 

CoLiving/ Senior, Farbklima

Lola Güldenberg, 2019

 

 

 

 

 

 


Keine Kommentare

Keine Kommentare gefunden.
Falls Sie einen Kommentar abgeben wollen, müssen Sie sich vorher einmalig registrieren.
 
IM INTERVIEW
05.07.2019
Axel Köpsell, PrymPark

Die Grundidee kommt aus Dänemark. Familien entwickelten dort die ersten Wohnprojekte. „Ein ausgeprägtes Gemeinwesen macht zufrieden“ – das war anfänglich der Antrieb ...


IM BLICKPUNKT
10.07.2019
Berliner Institut für Gesundheitsforschung wird Teil der Charité

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek betonte: „Forschung und Gesundheitsversorgung sollen noch stärker ineinandergreifen. Das ist ein zentrales Ziel des Rahmenprogramms ...


NEUESTE BEITRÄGE
19.07.2019
Geht das? Mit Pflege Profit machen

Jetzt fürchtet auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu hohe Gewinne mit Pflegeheimen. „Ein kapitalmarktgetriebenes Fokussieren auf zweistellige Renditeerwartungen ist ...


09.07.2019
Pflegenotstand: Wenn das Wasser bis zum Halse steht

Düstere Aussichten: Doppelt so viele Erwerbstätige wie heute müssten bis 2035 in der Langzeitpflege arbeiten, um die derzeitigen Betreuungsrelationen zu gewährleisten. „Wenn ...


27.06.2019
Cocooning bis Kodokushi

Gemütlichkeit ist Trumpf Abgeschiedenheit und Rückzug haben etwas Heilsames. Wer nach Zeiten intensiver Geschäftigkeit dem Rhythmus der Großstadt, der Firma, der ...


13.06.2019
„CocoonLiving“: Wie gekonntes Marketing den Neubau und die LebensRäume Hoyerswerda beflügelt

Hoyerswerda in den 70er und 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts: Die Stadt erlebt durch den Braun- kohleabbau ihre neuzeitliche Blüte, die Zahl der Einwohner erreicht 1981 ...


04.06.2019
Einfach Zuhause. Das Konzept Pflegeheim neu erfunden.

„Zuhause bei Vilente, Vilente bei Ihnen Zuhause“ ist die Vision von Vilente, und genau diese Vision war die Grundlage für diesen Entwurf für 133 Wohnungen für ...


Xing
LinkedIn Logo