07.06.2018
Kategorie: PG Ministerien, PA Blickpunkt
Tanja Ehret

Bessere Pflege in Deutschland

BMBF stärkt Transfer neuer Technologien in die Pflege / Karliczek: "Menschliche Zuwendung und technologische Innovationen vereinen" 

Mit dem Cluster "Zukunft der Pflege" verstärkt das Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF die Anwendung neuer Technologien in der Pflege. Zentraler Aspekt ist dabei der Transfer von neuen Erkenntnissen aus der Wissenschaft in den Pflegealltag. Die Vernetzung von Wissenschaft, Wirtschaft und Praxis ist dafür die Grundlage. Auf der 1. Clusterkonferenz "Zukunft der Pflege" treffen sich vom 4. bis 6. Juni 2018 über 200 Akteure in Oldenburg, um sich über den Entwicklungsstand neuer Technologien und ihre Anwendungsmöglichkeiten zu informieren und auszutauschen. 


Bundesforschungsministerin Anja Karliczek sagte anlässlich der Konferenz: "Wir können menschliche Zuwendung und technologische Innovationen vereinen. Gerade in der Pflege sehen wir ein großes Potenzial, um mit innovativer Technik das Leben der Menschen zu verbessern - dies gilt für die Pflegebedürftigen ebenso wie für die Pflegenden. Pflegefachkräfte und pflegende Angehörige werden entlastet und die Lebensqualität von pflegebedürftigen Menschen wird verbessert."

 

In den letzten Jahren wurden viele innovative Technologien entwickelt, die insbesondere in der Pflege Verbesserungen bewirken können und auf der Konferenz vorgestellt werden. In einer real nachgebildeten 2- Zimmer- Wohnung können alltagstaugliche Pflegeinnovationen, wie eine intelligente Medikamentenbox oder sensorische Sturzerkennung, ausprobiert werden. Zudem wird ein neu entwickelter Roboterarm vorgeführt, der als "dritte Hand" Pflegekräfte bei schwierigen Tätigkeiten unterstützt. Daneben wird ein virtuelles Pflegezimmer präsentiert, das mittels Virtual Reality Brillen erlebbar und für die Aus- und Weiterbildung von Pflegekräften genutzt werden kann.

 

Die 1. Clusterkonferenz findet im OFFIS - Institut für Informatik in Oldenburg statt. Dort präsentieren sich auch die vier Anfang 2018 in Freiburg, Nürnberg, Berlin und Hannover neu etablierten Pflegepraxiszentren. Das BMBF wird mit weiteren Konferenzen  den Dialog zwischen allen in der Pflege Beteiligten verstärken und so den Transfer und Austausch über den Einsatz von Pflegetechnologien beschleunigen.

 

Mehr Informationen:

https://srvg03.offis.uni-oldenburg.de/piz/clusterkonferenz/

https://www.technik-zum-menschen-bringen.de/projekte/pizhttps://www.bmbf.de/de/pflege-erleichtern-5479.html

https://www.bmbf.de/de/pflege-erleichtern-5479.html 


Keine Kommentare

Keine Kommentare gefunden.
Falls Sie einen Kommentar abgeben wollen, müssen Sie sich vorher einmalig registrieren.
 
IM INTERVIEW
15.03.2019
Anke Sommer, Filderklinik

In der Filderklinik haben wir den personenzentrierten Führungsansatz unter anderem mit innovativen Dienstplanmodellen umgesetzt. So wurden zunächst in einem Arbeitsanfallmodell ...


IM BLICKPUNKT
25.03.2019
Jetzt neu bei WiBU ServicePlus: Das Online-Kundenportal macht Service, Prüf-und Wartungsintervalle jederzeit abrufbar

Wenn die Einrichtung und Ihre Medizinprodukte 365 Tage im Jahr gut funktionieren, geht es auch den Bewohnern gut – nach diesem Prinzip hat WiBU ServicePlus das ...


NEUESTE BEITRÄGE
19.03.2019
Wie wichtig sind Kommunikation und Sprache für eine gute Führung?

Wir haben mit Frau Dr. Keim von der SPRACHKULTUR GmbH darüber gesprochen, was für sie „Neue Führung“ bedeutet und welchen Stellenwert Kommunikation und Sprache ...


05.03.2019
Nachlese zum 2. Zukunft Gutes Wohnen ThemenCamp

Der Fachkräftemangel entwickelt sich zunehmend zum Unternehmensrisiko Nr. 1. Viele Pflegeheimbetreiber müssen daher immer öfter Bettenkapazitäten leer stehen lassen. Wie ...


20.02.2019
„Ein funktionierendes Hygienemanagement im Healthcare-Bereich ist das wesentliche Merkmal, um die Gesundheit und die Lebensqualität der Bewohner, Patienten und Mitarbeiter zu erhalten.“

Rücken wir die Küche ins Blickfeld, denn auch hier lauert ein nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotenzial durch unzureichende Hygiene in den Arbeitsbereichen „Kochen“, ...


12.02.2019
Das letzte Bild - Fotografie und Tod

Für medizinische oder forensische Zwecke werden jedoch distanzierte und leidenschaftslose Dokumente produziert, in denen der tote Körper nunmehr als ein Ding anmutet. Umgekehrt ...


05.02.2019
Mehr Begeisterung, mehr Personal, mehr Digital: Joachim Prölß, UKE, im Video-Interview

Was Robotik, Amazon oder ein Airbus mit digitaler Pflege zu tun haben, sehen Sie hier im Video-Interview mit Joachim Prölß, Vorstandsmitglied und Direktor für ...


Xing
LinkedIn Logo