Dr. phil. Marion Bär, Gerontologin am Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg 

 

Studium der Musiktherapie und der Gerontologie in Heidelberg

2001 bis 2011 wissenschaftliche Tätigkeit an der Universität Heidelberg; Durchführung verschiedener Forschungsprojekte zur Förderung der Lebensqualität von Menschen mit Demenz, u. a. Projekt DEMIAN (DEmenzkranke Menschen in individuell bedeutsamen AlltagssituationeN). Mitarbeit im Projekt H.I.L.DE. (Heidelberger Instrument zur Lebensqualität Demenzkranker). Promotion zum Thema Alzheimerdemenz und Sinnerfahrung.

Seit Herbst 2011 im Kompetenzzentrum Alter am Institut für Gerontologie verantwortlich für den Bereich Demenz – Beratung für Organisationen. Daneben freiberuflich tätig als Trainerin und Prozessberaterin.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Sinnsuche und Sinnerfahrung in Grenzsituationen des hohen Alters
  • Verbindung von anthropologisch-ethischen Grundlagen und praktischen Umsetzungsfragen in der Pflege und Begleitung hochaltriger, demenzerkrankter und sterbender Menschen
  • Förderung von Transferprozessen zwischen Wissenschaft und Anwendungspraxis
  • Förderung organisationaler Rahmenbedingungen einer guten Pflege von Menschen mit Demenz

 

Autorin der Bücher Sinn erleben im Angesicht der Alzheimerdemenz. Ein anthropologischer Bezugsrahmen (Tectum, 2010), sowie Demenzkranke Menschen im Pflegeheim besser begleiten – Arbeitshilfe für die Entwicklung und Umsetzung von Pflege- und Betreuungskonzepten (Schlütersche, 2010, 3. Aufl.)

 

marion.baer(at)caretrialog.de

 

IM INTERVIEW
05.07.2019
Axel Köpsell, PrymPark

Die Grundidee kommt aus Dänemark. Familien entwickelten dort die ersten Wohnprojekte. „Ein ausgeprägtes Gemeinwesen macht zufrieden“ – das war anfänglich der Antrieb ...


IM BLICKPUNKT
10.07.2019
Berliner Institut für Gesundheitsforschung wird Teil der Charité

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek betonte: „Forschung und Gesundheitsversorgung sollen noch stärker ineinandergreifen. Das ist ein zentrales Ziel des Rahmenprogramms ...


NEUESTE BEITRÄGE
19.07.2019
Geht das? Mit Pflege Profit machen

Jetzt fürchtet auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu hohe Gewinne mit Pflegeheimen. „Ein kapitalmarktgetriebenes Fokussieren auf zweistellige Renditeerwartungen ist ...


09.07.2019
Pflegenotstand: Wenn das Wasser bis zum Halse steht

Düstere Aussichten: Doppelt so viele Erwerbstätige wie heute müssten bis 2035 in der Langzeitpflege arbeiten, um die derzeitigen Betreuungsrelationen zu gewährleisten. „Wenn ...


27.06.2019
Cocooning bis Kodokushi

Gemütlichkeit ist Trumpf Abgeschiedenheit und Rückzug haben etwas Heilsames. Wer nach Zeiten intensiver Geschäftigkeit dem Rhythmus der Großstadt, der Firma, der ...


13.06.2019
„CocoonLiving“: Wie gekonntes Marketing den Neubau und die LebensRäume Hoyerswerda beflügelt

Hoyerswerda in den 70er und 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts: Die Stadt erlebt durch den Braun- kohleabbau ihre neuzeitliche Blüte, die Zahl der Einwohner erreicht 1981 ...


04.06.2019
Einfach Zuhause. Das Konzept Pflegeheim neu erfunden.

„Zuhause bei Vilente, Vilente bei Ihnen Zuhause“ ist die Vision von Vilente, und genau diese Vision war die Grundlage für diesen Entwurf für 133 Wohnungen für ...