Dr. phil. Marion Bär, Gerontologin am Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg 

 

Studium der Musiktherapie und der Gerontologie in Heidelberg

2001 bis 2011 wissenschaftliche Tätigkeit an der Universität Heidelberg; Durchführung verschiedener Forschungsprojekte zur Förderung der Lebensqualität von Menschen mit Demenz, u. a. Projekt DEMIAN (DEmenzkranke Menschen in individuell bedeutsamen AlltagssituationeN). Mitarbeit im Projekt H.I.L.DE. (Heidelberger Instrument zur Lebensqualität Demenzkranker). Promotion zum Thema Alzheimerdemenz und Sinnerfahrung.

Seit Herbst 2011 im Kompetenzzentrum Alter am Institut für Gerontologie verantwortlich für den Bereich Demenz – Beratung für Organisationen. Daneben freiberuflich tätig als Trainerin und Prozessberaterin.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Sinnsuche und Sinnerfahrung in Grenzsituationen des hohen Alters
  • Verbindung von anthropologisch-ethischen Grundlagen und praktischen Umsetzungsfragen in der Pflege und Begleitung hochaltriger, demenzerkrankter und sterbender Menschen
  • Förderung von Transferprozessen zwischen Wissenschaft und Anwendungspraxis
  • Förderung organisationaler Rahmenbedingungen einer guten Pflege von Menschen mit Demenz

 

Autorin der Bücher Sinn erleben im Angesicht der Alzheimerdemenz. Ein anthropologischer Bezugsrahmen (Tectum, 2010), sowie Demenzkranke Menschen im Pflegeheim besser begleiten – Arbeitshilfe für die Entwicklung und Umsetzung von Pflege- und Betreuungskonzepten (Schlütersche, 2010, 3. Aufl.)

 

marion.baer(at)caretrialog.de

 

IM INTERVIEW
18.01.2019
Jens Nagel, Hemsö

Wir werden ganz klar stärker in weitere Assetklassen der sozialen Infrastruktur investieren. Außerdem steht die Modernisierung von Bestandsobjekten im Mittelpunkt. Des Weiteren ...


IM BLICKPUNKT
21.01.2019
Studie "Lösung des Ärztemangels auf dem Land"

Nur wenige, der in den Kommunen Verantwortung tragenden Akteure haben das notwendige Wissen wie dem Ärztemangel vor Ort zu begegnen ist. Bislang bestand auch kaum die ...


NEUESTE BEITRÄGE
22.01.2019
Wohnen ist Leben

Kaum sind die eigenen Kinder aus dem Haus, und die können gerne mal bis Mitte Vierzig bleiben, wird es wieder ernst. Patchworks aller Art bringen erneut Kinder ins Spiel, und auf ...


27.12.2018
Eine Allianz für Migranten

Frau Öztürk, warum brauchen wir eine bundesweite Initiative für Migranten mit Demenz? Weil es immer noch zu wenig Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund gibt. Und ...


12.12.2018
Multitalent Ruhesessel: Geborgenheit, Ruhe, Entlastung und Teilhabe

Ausruhen, Entspannen, Fernsehen, Lesen, Gemeinsamkeit genießen – die Einsatzzwecke für bequeme Ruhesessel sind in Senioren – und Pflegeeinrichtungen genau so vielfältig wie ...


23.11.2018
Digitalisierung – das Hype-Thema der Stunde

In seinem Grußwort machte Dr. Heiner Garg, Sozialminister in Schleswig-Holstein, deutlich, was es für einen erfolgreichen digitalen Wandel in den nächsten Jahren brauchen wird ...


15.11.2018
„Der Markt braucht eine regionale Versorgung sowie Spezialangebote.“

Wie nehmen Sie den deutschen Pflegemarkt heute aus Ihrer Position heraus wahr?   Dr. Christian Kleikamp: Aus meiner Sicht zeigt sich der Pflegemarkt mit dem Willen, positiv ...