Stefan Lutherdt, wissenschaftlicher Mitarbeiter zum Thema AAL, TU Ilmenau

 

Stefan Lutherdt, geboren 1966 in Erfurt, studierte Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Biomedizinische Technik an der Technischen Universität Ilmenau. Hier arbeitete er seit 1999 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in verschiedenen Projekten der Medizintechnik und Ergonomie mit. Nach einem Abstecher in die Industrie als Entwicklungsingenieur und Sicherheitsbeauftragter für Medizintechnikprodukte beschäftigt er sich wieder an die TU Ilmenau zurückgekehrt mit der Vereinbarkeit von technischen Innovationen und Anwendungen mit den avisierten Nutzern in Abhängigkeit von ihren jeweiligen divergenten persönlichen Voraussetzungen. Dies beinhaltet sowohl die Gestaltung verschiedenster Schnittstellen zur Bedienung und Nutzung von technischen Systemen als auch die Interaktionsformen und psycho‐physischen Konditionen der potentiellen Nutzer. Weitere Schwerpunkte der Forschung liegen im Bereich Universal Design/Universal Access und Gestaltungsmethodik für Assistenzsysteme mit der dafür notwendigen Einbindung der potentiellen Nutzer(gruppen).

Herr Lutherdt arbeitet in der AG Nutzeranforderungen der AAL‐Innovationspartnerschaft des VDE mit und wirkte dabei u.a. bei der Erarbeitung des Handlungsleitfadens „AAL in der alternden Gesellschaft“ mit. Neben dem Schwerpunkt altersgerechter Gestaltungsansätze von technischen Produkten beschäftigt er sich in Forschungsprojekten und Publikationen auch mit technischer Assistenz für verschiedenste Handicapgruppen.

 

Stefan.lutherdt(at)caretrialog.de

 

IM INTERVIEW
15.03.2019
Anke Sommer, Filderklinik

In der Filderklinik haben wir den personenzentrierten Führungsansatz unter anderem mit innovativen Dienstplanmodellen umgesetzt. So wurden zunächst in einem Arbeitsanfallmodell ...


IM BLICKPUNKT
21.03.2019
Studie unter Kranken- und Altenpflegern: Beruflicher Stress fördert das Rauchen – Beschäftigte aufgeschlossen für risikoreduzierte Alternativen zur Zigarette

Etwa 31 % der Beschäftigten in den Pflegeberufen rauchen.1 Damit ist die Raucherquote in dieser Gruppe höher als im Durchschnitt der Bevölkerung.2 Unter ...


NEUESTE BEITRÄGE
19.03.2019
Wie wichtig sind Kommunikation und Sprache für eine gute Führung?

Wir haben mit Frau Dr. Keim von der SPRACHKULTUR GmbH darüber gesprochen, was für sie „Neue Führung“ bedeutet und welchen Stellenwert Kommunikation und Sprache ...


05.03.2019
Nachlese zum 2. Zukunft Gutes Wohnen ThemenCamp

Der Fachkräftemangel entwickelt sich zunehmend zum Unternehmensrisiko Nr. 1. Viele Pflegeheimbetreiber müssen daher immer öfter Bettenkapazitäten leer stehen lassen. Wie ...


20.02.2019
„Ein funktionierendes Hygienemanagement im Healthcare-Bereich ist das wesentliche Merkmal, um die Gesundheit und die Lebensqualität der Bewohner, Patienten und Mitarbeiter zu erhalten.“

Rücken wir die Küche ins Blickfeld, denn auch hier lauert ein nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotenzial durch unzureichende Hygiene in den Arbeitsbereichen „Kochen“, ...


12.02.2019
Das letzte Bild - Fotografie und Tod

Für medizinische oder forensische Zwecke werden jedoch distanzierte und leidenschaftslose Dokumente produziert, in denen der tote Körper nunmehr als ein Ding anmutet. Umgekehrt ...


05.02.2019
Mehr Begeisterung, mehr Personal, mehr Digital: Joachim Prölß, UKE, im Video-Interview

Was Robotik, Amazon oder ein Airbus mit digitaler Pflege zu tun haben, sehen Sie hier im Video-Interview mit Joachim Prölß, Vorstandsmitglied und Direktor für ...