„Der Patient wird in Zukunft wissen, welche Daten über ihn erhoben werden und entscheidet, wer auf diese zugreifen kann.“

von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, CareTRIALOG Redaktion am 14.11.2017

Maria Lübcke ist Senior Researcher im 2b AHEAD ThinkTank. Sie betreut und verantwortet inhaltlich, konzeptionell und organisatorisch einzelne Trendstudien und -analysen im gesamten Entstehungsprozess. Zuvor war sie maßgeblich in die Organisation des 2b AHEAD-Zukunftskongresses involviert und verantwortete das Teilnehmermanagement. Die studierte Kulturwissenschaftlerin sammelte nach einem Studienaufenthalt in Spanien Erfahrungen im Bereich PR- und Eventmanagement im Leipziger Grassi-Museum. In ihrer Freizeit führt ihre Leidenschaft zum Bouldern Maria Lübcke nicht selten in besondere Gegenden. Zur Studie „Das sichere Gebäude der Zukunft“ bzw. „Könnten AAL-Gesundheitsassistenten bald Pfleger und Ärzte ersetzen?“ nahm Maria Lübcke für den CareTRIALOG Stellung.

 

WEITER


Kategorie: MM Marktentwicklung, FT Digital World, FT Ambient Assisted Living
Schlagworte:

ARD/ZDF-Onlinestudie 2017: Ergebnisse aus der Studienreihe "Medien und ihr Publikum" (MiP)

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 23.10.2017

Neun von zehn Deutschen sind online. Bewegtbild insgesamt stagniert, während Streamingdienste zunehmen – im Vergleich zu klassischem Fernsehen jedoch eine geringe Rolle spielen. 

Die Internetnutzung nimmt weiter zu: sowohl nach Personen als auch nach Nutzungszeit. Nicht zuletzt, weil die Internetnutzer im Jahr 2017 erstmals über konkrete Tätigkeiten und nicht mittels einer pauschalen Abfrage ermittelt werden. Darüber hinaus wurde nach Sehen, Hören und Lesen von Inhalten differenziert, um auch zukünftige Erhebungen methodisch stabil zu gewährleisten. Die Gesamtreichweite für Onlinevideos stagniert, während vor allem die Streamingdienste steigende Nutzung verzeichnen. Zu diesen zentralen Ergebnissen kommt die ARD/ZDF-Onlinestudie 2017, die erstmals im Rahmen der Studienreihe "Medien und ihr Publikum (MiP)" im Auftrag der ARD/ZDF-Medienkommission durchgeführt wurde. 
 

WEITER


Kategorie: FT Digital World, PA Blickpunkt
Schlagworte:

KKH stärkt die informelle Pflege - Neues Schulungsangebot für pflegende Angehörige

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 11.09.2017

Das Berliner E-Health-Unternehmen Töchter & Söhne hat für die KKH Kaufmännische Krankenkasse ein neues Online-Angebot erstellt. Mit dem KKH PflegeCoach bietet die KKH ihren knapp 2 Millionen Versicherten kostenlose Online-Schulungen zur Vorbereitung auf die häusliche Pflege. Unter www.kkh-pflegecoach.de stellt die KKH das Schulungsangebot für Versicherte aller Kassen zur Verfügung – und das rund um die Uhr. 

WEITER


Kategorie: FT Digital World, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Das elektronische Rezept als Treiber der Digitalisierung

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 14.08.2017

IT-Projekte werden schrittweise erfolgreich 

Das vermeintliche Rückgrat des digitalen Gesundheitswesens wird nicht fertig: Wenn sich die Telematikinfrastruktur mit der elektronischen Gesundheitskarte als Herzstück weiter verzögert, könnte die Politik zumindest Teilprojekte wie den elektronischen Medikationsplan oder gar das digitale Rezept priorisieren. In der IT ist ein schrittweises Vorgehen die Regel - auch um Zwischenerfolge zu haben. Bei der heutigen Komplexität der IT wagt eigentlich kein Unternehmen mehr den Big Bang. 

WEITER


Kategorie: PA Blickpunkt, FT Digital World
Schlagworte:

i-SOLUTIONS Health integriert digitales Gesundheitskonto vitabook in Krankenhausinformationssystem ClinicCentre

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 06.06.2017

Patienten erhalten im Rahmen des Entlassmanagements Zugriff auf Gesundheitsdaten und Dokumente  

 

i-SOLUTIONS Health, Anbieter von IT-Lösungen für das Gesundheitswesen, integriert das digitale Gesundheitskonto vitabook in sein KIS ClinicCentre. Krankenhäuser sind damit künftig in der Lage, ihren Patienten im Rahmen des Entlassmanagements sämtliche Dokumente und Informationen zum Aufenthalt digital über einen geschützten Zugang zu übermitteln sowie mit Krankenkassen und allen Leistungserbringern außerhalb der Klinik digital zu kommunizieren. Damit trägt das Unternehmen dem Versorgungsstärkungsgesetz Rechnung, das ab dem 01. Oktober 2017 ein verbindliches Entlassmanagement für Versicherte im Rahmen von Krankenhausaufenthalten vorsieht.  

WEITER


Kategorie: FT Digital World, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Hochschulmedizin stellt die Weichen für die vernetzte Patientenakte - Einladung zum Hintergrundgespräch

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 13.04.2017

Die Digitalisierung bietet enorme Zukunftschancen in der Medizin. Durch den Ausbau der digitalen Dateninfrastruktur würde Deutschland schnelle Fortschritte in der Medizinischen Forschung machen - z.B. um die Herausforderungen einer alternden Gesellschaft anzugehen. Mit der Entwicklung einer vernetzen forschungskompatiblen Patientenakte unter Federführung der Uniklinika könnte für Forschung und die Versorgung im Gesundheitssektor das digitale Zeitalter anbrechen. Die vernetzte Patientenakte würde den behandelnden Ärzten bei jedem Behandlungsschritt alle relevanten Informationen liefern. Gleichzeitig würde sie das neuste Forschungswissen zur Verfügung stellen. Das alles beim höchstmöglichen Schutz der Patientendaten. Im Rahmen der Medizininformatikinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) werden derzeit in einem ersten Schritt die Grundlagen für diese forschungskompatible vernetze Patientenakte geschaffen. Anschließend soll die E-Akte zunächst in der Universitätsmedizin und schließlich flächendeckend zusammen mit nicht-universitären Kliniken und niedergelassenen Ärzten umgesetzt werden. 

WEITER


Kategorie: FT Digital World, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Digitale Medien als Helfer bei der Inklusion

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 02.03.2017

Mit einem neuen Förderprogramm zur Inklusion will das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) dabei helfen, Barrieren für Menschen mit Behinderungen in der beruflichen Bildung abzubauen. Der Einsatz digitaler Medien soll es Menschen mit Behinderungen erleichtern, Angebote der Aus-, Fort- und Weiterbildung in Anspruch zu nehmen. Wer beispielsweise aufgrund von Behinderungen oder anderen Beeinträchtigungen an einigen Tagen das Haus nicht verlassen kann, soll so gleichermaßen aktiv in das Unterrichtsgeschehen eingebunden werden. Selbstgedrehte Lernvideos, Podcasts oder der Einsatz neuer Technik wie Virtual-Reality-Brillen sollen dies möglich machen. 

WEITER


Kategorie: FT Digital World, PA Blickpunkt, PG Ministerien
Schlagworte:

Treffer 1 bis 7 von 69
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Nächste > Letzte >>
IM INTERVIEW
08.12.2017
Thomas Martin, Sternekoch

Es gibt erfahrene und weniger erfahrene Kollegen und wir helfen uns gegenseitig. Wir sind gute Gastgeber in unserem Restaurant, und genauso stilvoll soll es hinter den Kulissen ...


IM BLICKPUNKT
11.12.2017
Milliardenüberschüsse der Krankenkassen: Bundesbürger fordern mehr Qualität in der medizinischen Versorgung

Für 73 Prozent der Befragten haben bessere Leistungen und mehr Qualität in der medizinischen Versorgung oberste Priorität. Lediglich 27 Prozent sprechen sich für geringere ...


NEUESTE BEITRÄGE
07.12.2017
Nachlese zum 1. ThemenCamp Zukunft Gutes Wohnen

Auftakt in die Zukunft Unter diesem Motto hielt die Trendforscherin Lola Güldenberg den Eröffnungsvortrag „Zehn Jahre vor – zehn Jahre zurück! 2027 fühlt sich zu heute ...


28.11.2017
Auch auf dem Lande tut sich etwas

Der ERGO wig Ehrenpreis wurde anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Fachverbandes in diesem Jahr erstmals vergeben. Er ging an Barbara Steffens (Bündnis 90/Die Grünen), ...


14.11.2017
„Der Patient wird in Zukunft wissen, welche Daten über ihn erhoben werden und entscheidet, wer auf diese zugreifen kann.“

In den Pflegesektor halten immer ausgefeiltere AAL-Systeme Einzug. Insbesondere ältere Menschen können so in ihrem vertrauten, häuslichen Umfeld ihren Gesundheitszustand in ...


01.11.2017
Nachlese zum World Café „Neu denken.Neu leben“

Das World Café ist eine innovative Workshopmethode, die auf der Annahme basiert, dass es kollektives Wissen gibt. Menschen unterschiedlicher Professionen sollen miteinander in ...


24.10.2017
Pflege-TÜV muss pflegerische Leistungen besser abbilden

In den vergangenen Jahren haben die Kontrollen, die nach den Standards des Pflege-TÜV durchgeführt wurden, nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt. Insbesondere ist eine ...


Xing
LinkedIn Logo