Mit digitaler Gesundheit an die Spitze

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 19.06.2017

Anlässlich des Digital-Gipfels der Bundesregierung legen die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka, und der Bundesminister für Gesundheit, Hermann Gröhe, weitere konkrete Maßnahmen für die Digitalisierung des Gesundheitswesens vor. Damit setzen sie den mit dem E-Health-Gesetz und der Medizininformatik-Initiative eingeschlagenen Weg fort. 

WEITER


Kategorie: PG Ministerien, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Pflege von Angehörigen und Patienten erleichtern

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 12.06.2017

Ob als Patientinnen und Patienten, als Pflegekräfte oder Angehörige: Der Pflegealltag betrifft in Deutschland mehrere Millionen Menschen. Daher startet das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)<abbr title="Bundesministerium für Bildung und Forschung" style="color: rgb(44, 52, 52); font-family: Arial, helvetica, sans-serif; font-size: 17px; font-style: normal; font-variant-caps: normal; font-weight: normal; letter-spacing: normal; orphans: auto; text-align: left; text-indent: 0px; text-transform: none; white-space: normal; widows: auto; word-spacing: 0px; -webkit-text-size-adjust: auto; -webkit-text-stroke-width: 0px;"></abbr> den neuen Cluster "Zukunft der Pflege". Forschung und Wirtschaft arbeiten darin gemeinsam mit Anwendern an neuen Produkten, die den Pflegealltag in Deutschland vereinfachen sollen. Soziale und technische Innovationen sollen gerade in der Pflege eng miteinander vereint werden. Bis zum Jahr 2022 stehen dafür insgesamt 20 Millionen Euro bereit. 

WEITER


Kategorie: PA Blickpunkt, PG Ministerien
Schlagworte:

Umfrage: Deutsche rechnen mit starkem Wandel der Arbeitswelt

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 20.03.2017

Drei Viertel der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland glauben, dass sich unsere Arbeitswelt bis zum Jahr 2030 spürbar verändern wird. Das geht aus dem ZukunftsMonitor hervor, einer repräsentativen Umfrage, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beim Meinungsforschungsinstitut Kantar Emnid in Auftrag gegeben hat. 

WEITER


Kategorie: PA Blickpunkt, PG Ministerien
Schlagworte:

Neuer Preis würdigt Engagement für Fachkräftesicherung

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 13.03.2017

Ab heute können Unternehmen sich für den neuen Wettbewerb "Wir für Anerkennung" bewerben. Mit diesem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiierten Unternehmenspreis werden gute Praxisbeispiele und Ideen zur beruflichen Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen ausgezeichnet. 

WEITER


Kategorie: CK Personalmangel, PG Ministerien, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Digitale Medien als Helfer bei der Inklusion

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 02.03.2017

Mit einem neuen Förderprogramm zur Inklusion will das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) dabei helfen, Barrieren für Menschen mit Behinderungen in der beruflichen Bildung abzubauen. Der Einsatz digitaler Medien soll es Menschen mit Behinderungen erleichtern, Angebote der Aus-, Fort- und Weiterbildung in Anspruch zu nehmen. Wer beispielsweise aufgrund von Behinderungen oder anderen Beeinträchtigungen an einigen Tagen das Haus nicht verlassen kann, soll so gleichermaßen aktiv in das Unterrichtsgeschehen eingebunden werden. Selbstgedrehte Lernvideos, Podcasts oder der Einsatz neuer Technik wie Virtual-Reality-Brillen sollen dies möglich machen. 

WEITER


Kategorie: FT Digital World, PA Blickpunkt, PG Ministerien
Schlagworte:

„Das Jahr 2017 wird ein Jahr der Veränderungen für die stationäre Pflege“

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 17.02.2017

Karl Nauen ist Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Geschäftsführer der Dr. Heilmaier & Partner GmbH in Krefeld. Die mittelständische Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit seinen Mandanten aus der öffentlichen und privaten Wirtschaft Probleme zu erkennen und individuelle Problemlösungen zu erarbeiten. Zu den Mandanten zählen u.a. genauso Kommunen, wie Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen.

 

Herr Nauen nahm zu Fragen rund um die Pflegestärkungsgesetze Stellung.

 

WEITER


Kategorie: MM Marktentwicklung, WP Pflegekonzepte, PG Ministerien, PG Grundlagen
Schlagworte:

Martin Litsch, AOK: „Es zeichnet sich ein Trend ab, dass zunehmend ambulante Versorgungsstrukturen entstehen, die sich nicht oder kaum von einer vollstationären Einrichtung unterscheiden lassen.“

von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, CareTRIALOG Redaktion am 15.02.2017

Seit Jahresbeginn 2016 ist Martin Litsch Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes. Zuvor war er acht Jahre lang Vorstandsvorsitzender der AOK NORDWEST. Der 58-jährige Martin Litsch stammt aus Trier und studierte dort Soziologie und Ökonomie. Danach arbeitete er unter anderem bei der Caritas und war wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Trier. 1989 startete er seine Karriere in der AOK, zunächst im Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO), dessen Leitung er später übernahm. Als Projektleiter Change Management des AOK-Bundesverbandes und Geschäftsführer der AOK Consult GmbH hatte er die Verantwortung für verschiedene Aufgabenbereiche in einer Zeit, in der die AOK eine schwierige Phase durchlief. 2002 wechselte Martin Litsch nach 13 Jahren im AOK-Bundesverband zur damaligen AOK Westfalen-Lippe nach Dortmund, wo er 2006 zunächst zum stellvertretenden und 2008 zum Vorstandsvorsitzenden gewählt wurde. Unter seiner Führung fusionierten 2010 die AOK Westfalen-Lippe und die AOK Schleswig-Holstein zur AOK NORDWEST. Im November 2015 wählte ihn der Aufsichtsrat des AOK-Bundesverbandes zum neuen Vorstandsvorsitzenden.

 

WEITER


Kategorie: PG Grundlagen, PG Ministerien, PG Gesellschaft, PA Interviews
Schlagworte:

IM INTERVIEW
18.01.2019
Jens Nagel, Hemsö

Wir werden ganz klar stärker in weitere Assetklassen der sozialen Infrastruktur investieren. Außerdem steht die Modernisierung von Bestandsobjekten im Mittelpunkt. Des Weiteren ...


IM BLICKPUNKT
21.01.2019
Studie "Lösung des Ärztemangels auf dem Land"

Nur wenige, der in den Kommunen Verantwortung tragenden Akteure haben das notwendige Wissen wie dem Ärztemangel vor Ort zu begegnen ist. Bislang bestand auch kaum die ...


NEUESTE BEITRÄGE
22.01.2019
Wohnen ist Leben

Kaum sind die eigenen Kinder aus dem Haus, und die können gerne mal bis Mitte Vierzig bleiben, wird es wieder ernst. Patchworks aller Art bringen erneut Kinder ins Spiel, und auf ...


27.12.2018
Eine Allianz für Migranten

Frau Öztürk, warum brauchen wir eine bundesweite Initiative für Migranten mit Demenz? Weil es immer noch zu wenig Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund gibt. Und ...


12.12.2018
Multitalent Ruhesessel: Geborgenheit, Ruhe, Entlastung und Teilhabe

Ausruhen, Entspannen, Fernsehen, Lesen, Gemeinsamkeit genießen – die Einsatzzwecke für bequeme Ruhesessel sind in Senioren – und Pflegeeinrichtungen genau so vielfältig wie ...


23.11.2018
Digitalisierung – das Hype-Thema der Stunde

In seinem Grußwort machte Dr. Heiner Garg, Sozialminister in Schleswig-Holstein, deutlich, was es für einen erfolgreichen digitalen Wandel in den nächsten Jahren brauchen wird ...


15.11.2018
„Der Markt braucht eine regionale Versorgung sowie Spezialangebote.“

Wie nehmen Sie den deutschen Pflegemarkt heute aus Ihrer Position heraus wahr?   Dr. Christian Kleikamp: Aus meiner Sicht zeigt sich der Pflegemarkt mit dem Willen, positiv ...


Xing
LinkedIn Logo