Erstes E-Health-Forum der GWQ zur Zukunft des Gesundheitswesens

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 09.05.2016

Gesundheitssystem 2.0: Lange Lunte, großer Knall - und Landärzte setzen schon heute auf Telemedizin 

Eine einfache telemedizinische Anwendung verbessert schon heute die Landarztversorgung; immer mehr Gesundheitsapps werden als nützliche Medizinprodukte zugelassen - und eher früher als später werden die Informationstechnologien das gesamte Gesundheitssystem entscheidend verändern: Das erste E-Health-Forum der GWQ ServicePlus AG Ende April in Düsseldorf bewies, dass und wie schon heute der Weg zum Gesundheitssystem 2.0 eingeschlagen wird. Treiber sind dabei Initiativen von Entwicklern, Medizinern oder Krankenkassen. Die elektronische Gesundheitskarte, die für die heute gängigen mobilen Anwendungen ungeeignet ist, spielt dabei keine besondere Rolle. Während die eGK weiter in der Wartschleife hängt, nutzen Lösungen wie die mit dem E-Health-Award der GWQ ausgezeichnete App "Preventicus" die technologischen Möglichkeiten für neue Versorgungsangebote. 

WEITER


Kategorie: PG Ministerien, FT Medizin, FT Technik, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Rahmenprüfkatalog: anbieterverantwortete Wohngemeinschaften unter der Lupe

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 03.05.2016

Pflegeministerium setzt Rahmenprüfkatalog in Kraft – Fachverband WIG bereitet Dienste in Sonderseminaren gezielt auf Qualitätsprüfung vor

Jetzt wird es ernst: Ambulante Pflegedienste in NRW, die anbieterverantwortete Wohngemeinschaften für Menschen mit besonderen Bedarfen begleiten, sollten sich schnellstmöglich auf eine Qualitätsprüfung durch die Heimaufsicht vorbereiten. Die Besuche müssen nicht angekündigt werden. Der Fachverband Wohnen in Gemeinschaft NRW (WIG e.V.) bietet in Sonderseminaren gezielte Unterstützung an. 

WEITER


Kategorie: WP Wohnformen, WP Qualität, PG Ministerien
Schlagworte:

Landespflegekammer fordert neue Landesregierung zum Handeln auf

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 22.04.2016

Ausreichende Krankenhausfinanzierung und Erhöhung der Personalschlüssel in der stationären Altenhilfe als erste Anliegen für die neue Legislaturperiode
 
Auch von Seiten der Landespflegekammer werden die derzeitigen Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, FDP und Bündnis90/Die Grünen mit regem Interesse verfolgt. Mit einem Schreiben an die Vorsitzenden der verhandelnden Parteien wendet sich der Präsident der Pflegekammer, Dr. Markus Mai, mit einer ersten pflegepolitischen Positionierung an die möglichen Koalitionäre. 

WEITER


Kategorie: CK Personalkonzepte, FT Medizin, PG Ministerien, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Gröhe, Laumann und Westerfellhaus - Trickser auf dünnem Eis

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 25.03.2016

Die Eckpunkte zur generalistischen Pflegeausbildung und die Diskussionen auf der Messe Altenpflege in Hannover sowie beim Deutschen Pflegetag in Berlin zeigen: Die Bundesregierung betreibt eine gefährliche Politik zulasten der Altenpflege 

WEITER


Kategorie: CK Personalkonzepte, PG Grundlagen, PG Ministerien, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Die Verbesserungen bei Pflegezeit und Familienpflegezeit sowie das Pflegeunterstützungsgeld werden bislang noch eher selten in Anspruch genommen. Sie können aber pflegende Angehörige spürbar entlasten. Hier muss offensichtlich noch mehr informiert werden.

von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, CareTRIALOG Redaktion am 25.02.2016

Hermann Gröhe wurde am 25. Februar 1961 in Uedem, Kreis Kleve, geboren. Er ist verheiratet und hat vier Kinder. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln und seiner ersten juristischen Staatsprüfung war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Staatsphilosophie und Rechtspolitik der Universität Köln. Von 1991 bis 1993 war er als Rechtsreferendar am Landgericht Köln tätig und absolvierte 1993 seine zweite juristische Staatsprüfung. 1977 trat Hermann Gröhe in die CDU ein. Von 1983 bis 1989 war er Kreisvorsitzender der Jungen Union Neuss, in den Jahren 1989 bis 1994 Vorsitzender der Jungen Union Deutschlands. Mitglied des Bundesvorstandes der CDU Deutschlands war er in den Jahren 1990 bis 1994 und seit Oktober 2009. Seit 1994 ist Hermann Gröhe Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 1994 bis 1998 war er Sprecher der "Jungen Gruppe" der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, von 1998 bis 2005 Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Fraktion. Von September 2001 bis November 2009 war er Vorsitzender der CDU im Rhein-Kreis Neuss. In den Jahren 2005 bis 2008 war er Justitiar der CDU/CSU-Fraktion, zwischen 2006 und 2008 Obmann der CDU-CSU-Bundestagsfraktion im 1. Untersuchungsausschuss. Zum Ende dieser Wahlperiode war er ein Jahr lang als Staatsminister bei der Bundeskanzlerin verantwortlich für Bund-Länder-Koordination, Bürokratieabbau und die Kontakte zum Parlament. Von Oktober 2009 bis Dezember 2013 war er Generalsekretär der CDU Deutschlands. Hermann Gröhe wurde am 17. Dezember 2013 zum Bundesminister für Gesundheit ernannt. Das Bundesministerium für Gesundheit nahm stellvertretend für Hermann Gröhe, Bundesminister für Gesundheit, zu den hier folgenden Fragen bezüglich des Pflegestärkungsgesetztes I + II für den CareTRIALOG Stellung.

 

WEITER


Kategorie: PG Ministerien, PA Interviews, PG Gesellschaft, PG Grundlagen
Schlagworte:

Forschung für ein besseres Stadtleben

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 24.02.2016

Die Bundesregierung setzt für die nachhaltige Entwicklung der Städte auf Impulse aus der Forschung. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesministerium für Umwelt und Bau (BMUB) starteten am 22. Februar mit der Konferenz "Wege in die Zukunftsstadt" die "Innovationsplattform Zukunftsstadt", um gute Ideen aus der Forschung schneller in den Alltag der Städte zu bringen. Rund 400 Teilnehmer aus Kommunen und Wissenschaft beraten auf der Konferenz über Modelle für eine nachhaltige Stadtentwicklung. 

WEITER


Kategorie: WP Wohnformen, AI Architektur, PG Ministerien, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Licht und Schatten beim Pflegestärkungsgesetz

von Angelika Sylvia Friedl, CareTRIALOG Redaktion am 18.02.2016

Neue Gesetze werden in den seltensten Fällen von allen Seiten freudig begrüßt. Oft halten sich Kritik und Zustimmung die Waage, das ist auch beim Pflegestärkungsgesetz (PSG) nicht anders. Was bedeutet die Änderungen aber konkret für Pflegeheime und für  Pflegebedürftige?

 

WEITER


Kategorie: WP Pflegekonzepte, PG Grundlagen, PG Ministerien
Schlagworte:

IM INTERVIEW
18.01.2019
Jens Nagel, Hemsö

Wir werden ganz klar stärker in weitere Assetklassen der sozialen Infrastruktur investieren. Außerdem steht die Modernisierung von Bestandsobjekten im Mittelpunkt. Des Weiteren ...


IM BLICKPUNKT
21.01.2019
Studie "Lösung des Ärztemangels auf dem Land"

Nur wenige, der in den Kommunen Verantwortung tragenden Akteure haben das notwendige Wissen wie dem Ärztemangel vor Ort zu begegnen ist. Bislang bestand auch kaum die ...


NEUESTE BEITRÄGE
22.01.2019
Wohnen ist Leben

Kaum sind die eigenen Kinder aus dem Haus, und die können gerne mal bis Mitte Vierzig bleiben, wird es wieder ernst. Patchworks aller Art bringen erneut Kinder ins Spiel, und auf ...


27.12.2018
Eine Allianz für Migranten

Frau Öztürk, warum brauchen wir eine bundesweite Initiative für Migranten mit Demenz? Weil es immer noch zu wenig Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund gibt. Und ...


12.12.2018
Multitalent Ruhesessel: Geborgenheit, Ruhe, Entlastung und Teilhabe

Ausruhen, Entspannen, Fernsehen, Lesen, Gemeinsamkeit genießen – die Einsatzzwecke für bequeme Ruhesessel sind in Senioren – und Pflegeeinrichtungen genau so vielfältig wie ...


23.11.2018
Digitalisierung – das Hype-Thema der Stunde

In seinem Grußwort machte Dr. Heiner Garg, Sozialminister in Schleswig-Holstein, deutlich, was es für einen erfolgreichen digitalen Wandel in den nächsten Jahren brauchen wird ...


15.11.2018
„Der Markt braucht eine regionale Versorgung sowie Spezialangebote.“

Wie nehmen Sie den deutschen Pflegemarkt heute aus Ihrer Position heraus wahr?   Dr. Christian Kleikamp: Aus meiner Sicht zeigt sich der Pflegemarkt mit dem Willen, positiv ...


Xing
LinkedIn Logo