Sonja Schneider-Koch,  Referentin ambulante pflegerische Dienste des Diakonischen Werkes Hamburg

Fachreferentin für Hospiz – und Palliativarbeit

Juristin und Krankenschwester

 

 

Nach langjähriger Tätigkeit als Intensiv- und Anästhesieschwester in der Schweiz, studierte Sonja Schneider-Koch in Hamburg Rechtswissenschaften.

 

Seit 2007 arbeitet sie als geschäftsführende Referentin beim Diakonischen Werk Hamburg mit der Schwerpunktsetzung Hospiz- und Palliativarbeit. In diesem Kontext war und ist sie mitverantwortlich für die vertragliche und strukturelle Umsetzung der Spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) in Hamburg.

 

Seit Gründung der Diakonie-Stiftung Mitmenschlichkeit im Jahre 2010, beschäftigt sie sich eingehend mit der Thematik Demenz. Hauptanliegen der Stiftungsarbeit ist hierbei die Sensibilisierung der Hamburger Öffentlichkeit auf die sozialen Problemlagen der Betroffenen und der Angehörigen und die Frage nach tragfähigen niedrigschwelligen Hilfsangeboten in einer vernetzten Versorgungsstruktur.

 

sonja.schneider-koch(at)caretrialog.de

 

 

IM INTERVIEW
15.03.2019
Anke Sommer, Filderklinik

In der Filderklinik haben wir den personenzentrierten Führungsansatz unter anderem mit innovativen Dienstplanmodellen umgesetzt. So wurden zunächst in einem Arbeitsanfallmodell ...


IM BLICKPUNKT
21.03.2019
Studie unter Kranken- und Altenpflegern: Beruflicher Stress fördert das Rauchen – Beschäftigte aufgeschlossen für risikoreduzierte Alternativen zur Zigarette

Etwa 31 % der Beschäftigten in den Pflegeberufen rauchen.1 Damit ist die Raucherquote in dieser Gruppe höher als im Durchschnitt der Bevölkerung.2 Unter ...


NEUESTE BEITRÄGE
19.03.2019
Wie wichtig sind Kommunikation und Sprache für eine gute Führung?

Wir haben mit Frau Dr. Keim von der SPRACHKULTUR GmbH darüber gesprochen, was für sie „Neue Führung“ bedeutet und welchen Stellenwert Kommunikation und Sprache ...


05.03.2019
Nachlese zum 2. Zukunft Gutes Wohnen ThemenCamp

Der Fachkräftemangel entwickelt sich zunehmend zum Unternehmensrisiko Nr. 1. Viele Pflegeheimbetreiber müssen daher immer öfter Bettenkapazitäten leer stehen lassen. Wie ...


20.02.2019
„Ein funktionierendes Hygienemanagement im Healthcare-Bereich ist das wesentliche Merkmal, um die Gesundheit und die Lebensqualität der Bewohner, Patienten und Mitarbeiter zu erhalten.“

Rücken wir die Küche ins Blickfeld, denn auch hier lauert ein nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotenzial durch unzureichende Hygiene in den Arbeitsbereichen „Kochen“, ...


12.02.2019
Das letzte Bild - Fotografie und Tod

Für medizinische oder forensische Zwecke werden jedoch distanzierte und leidenschaftslose Dokumente produziert, in denen der tote Körper nunmehr als ein Ding anmutet. Umgekehrt ...


05.02.2019
Mehr Begeisterung, mehr Personal, mehr Digital: Joachim Prölß, UKE, im Video-Interview

Was Robotik, Amazon oder ein Airbus mit digitaler Pflege zu tun haben, sehen Sie hier im Video-Interview mit Joachim Prölß, Vorstandsmitglied und Direktor für ...