Prof. Dr. Andreas Kruse: "Im Alter sein Werk zur Reife bringen"

von Angelika Sylvia Friedl, CareTRIALOG Redaktion am 16.06.2015

Ihn als einen der prominentesten Altersforscher Deutschlands zu bezeichnen, ist sicherlich keine Übertreibung. Seit mehr als drei Jahrzehnten forscht Professor Dr. Andreas Kruse vor allem in den Bereichen Gerontopsychosomatik, Altersbilder und Entwicklungspotenziale des Alternsprozesses. Er ist Direktor des Institutes für Gerontologie an der Ruprechts-Karl-Universität in Heidelberg und Mitglied in einer Reihe von Kommissionen, unter anderen im Population Europe`s Council of Advisors, im Kuratorium des Bundesinstitutes für Bevölkerungsforschung, er ist außerdem Vorsitzender der siebten Altenberichtskommission der Bundesregierung. Geboren wurde Andreas Kruse 1955 in Aachen. Er studierte Psychologie im Hauptfach sowie Musik und Philosophie in den Nebenfächern. Die Musik begleitet ihn schon seit seiner Kindheit, er liebt vor allem Johann Sebastian Bach. Seine Vorträge unterbricht Kruse zuweilen – sofern im Saal ein Klavier vorhanden ist – dann spielt er den Zuhörern kurze Klavierstücke vor, gerne von Bach, Mozart, Schumann oder Gershwin. Andreas Kruse ist verheiratet und hat zwei Kinder und zwei Enkelkinder.

 

WEITER


Kategorie: MM Demografie, PG Gesellschaft, PA Interviews
Schlagworte:

Bitte berühren! Zu Besuch in der Erlebnisausstellung „Dialog mit der Zeit“

von Expertin Insa Lüdtke, Journalistin am 09.06.2015

Die Ausstellung macht mit seinem Erlebnisparcours deutlich, dass Alter für jeden in jedem Lebensalter ein Thema ist. Die interaktive Besucherstatistik, bei der jeder Besucher sich mit einem Sticker seiner Alterskohorte zuordnen muss, spiegelt das rege Interesse gerade der 10 – 20-jährigen aber der 60-70-Jährigen. Neben Schülergruppen registrieren die Macher von Dialogue  Social  Enterprise gerade eine große Resonanz aus der Gesundheits- und Pflegebranche - wohl nicht zuletzt der medienwirksamen Eröffnung von Bundespräsident Joachim Gauck. Dialogue  Social  Enterprise ist ein Sozialunternehmen, das sich zur Aufgabe gemacht hat das Thema Inklusion  von behinderten  und älteren Menschen weltweit  stärker in die öffentliche Wahrnehmung zu rücken. Das Unternehmen begegnet stereotypen Ansichten über Ausgrenzung, Behinderung und Alter mit ungewöhnlichen Konzepten und Programmen, die  ein Umdenken in der Gesellschaft anstoßen sollen, wie etwa der „Dialog im Dunkeln“.

 

WEITER


Kategorie: FT Raumwahrnehmung, PG Gesellschaft, MM Demografie
Schlagworte:

Mit Ideen Zukunft gestalten: Wie wollen wir im Alter wohnen?

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 08.06.2015

Online-Ideenwettbewerb „Jeder will alt werden, keiner will alt wohnen!“ gestartet / Ideenabgabe bis zum 2. Juli möglich

 

Wie sieht lebenswertes und bezahlbares Wohnen in einer alternden Gesellschaft aus? So lautet die Frage, die ab sofort über die Open-Innovation-Plattform Innovationskraftwerk an die Öffentlichkeit gerichtet wird. Bis einschließlich 2. Juli 2015 kann die gesamte Bevölkerung Ideen zum Thema „Lebenslanges Wohnen“ auf www.innovationskraftwerk.de einreichen. Nach Ende der Frist wählt eine Jury die besten Vorschläge aus, die mit Prämien im Gesamtwert von rund 6.500 Euro belohnt werden. Außerdem stellt die Innovationsberatung inno-focus businessconsulting weitere 5.000 Euro zur Verfügung, damit die Siegeridee vorangetrieben werden kann. 

WEITER


Kategorie: MM Demografie, Öffentlichkeitsarbeit, WP Wohnformen, PG Ministerien, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Modellwohnung +raum erhält SmartHome Award 2015 - Tag der offenen Tür am 20. Mai 2015

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 15.05.2015

Altersgerechtes Wohnen ist ein wichtiges Zukunftsthema. Denn besonders älteren Menschen gibt
die vertraute Wohnumgebung Halt und Sicherheit. Mit welchen innovativen Techniken sich Wohnungen
alters- und generationengerecht ausstatten oder nachrüsten lassen, zeigt die Modellwohnung +raum
auf dem Forum AutoVision unseres Kooperationspartners, der Wolfsburg AG.

 

WEITER


Kategorie: FT Ambient Assisted Living, WP Betreuungskonzepte, MM Demografie, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Zukunft Lebensräume und AAL-Kongress präsentieren 976 Messe- und Kongressbesuchern innovatives Marktsegment

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 05.05.2015

Was ist? Was wird? Assistenz-Technologien im demografischen Wandel
 
Politik, Verbände und Wirtschaft unterstützen Veranstaltung 

Auf rund 1.000 Quadratmetern empfingen die Fachmesse Zukunft Lebensräume und der AAL-Kongress erstmals gemeinsam mehr als 976* Messe- und Kongressbesucher im Frankfurter Kongresshaus Kap Europa. Mit der Veranstaltung etablieren die Messe Frankfurt und der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik – VDE – den interdisziplinären Austausch von Wohnungs-, Immobilien-, Gesundheits- und Pflegewirtschaft. Richtungsweisend sind dabei Konzepte und Technologien, die Gesundheit, Selbstständigkeit und Komfort im demografischen Wandel fördern – also den Menschen in den Fokus stellen. 

WEITER


Kategorie: MM Demografie, FT Ambient Assisted Living, AI Architektur, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Studie über die aktuellen Kenntnisse von Architektinnen und Architekten im Bereich barrierefreies Bauen

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 17.04.2015

Eine Voraussetzung für die Entfaltung der Unterstützungspotenziale der Architektur für ein sicheres und unabhängiges Leben ist die Planung demografisch nachhaltiger Gebäude. Diese umfassen eine alternsgerechte, weitgehend barrierefreie Architektur sowie den Einsatz technischer Unterstützungssysteme.

 

WEITER


Kategorie: MM Demografie, AI Architektur, PA Laufende Projekte, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Wilfried Kraus (BMBF): „Die Zukunftsstadt sollte das sein, was heute bereits die Städte auszeichnet: ein Ort, an dem die Menschen gerne leben wollen.“

von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, CareTRIALOG Redaktion am 16.04.2015

Wilfried Kraus, geboren 1956 in Bensberg, Volljurist, ist seit September 2009 Leiter der Abteilung „Nachhaltigkeit, Klima, Energie“ im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Er begann seine Karriere 1988 im damaligen Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT). Von November 2006 bis August 2009 leitete er das Referat „Bildung und Forschung“ in der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der EU. Wilfried Kraus ist Projektgruppenleiter des diesjährigen Wissenschaftsjahres 2015 – Zukunftsstadt (www.wissenschaftsjahr-zukunftsstadt.de). 

 

WEITER


Kategorie: MM Demografie, AI Architektur, PG Ministerien, PA Interviews
Schlagworte:

IM INTERVIEW
18.01.2019
Jens Nagel, Hemsö

Wir werden ganz klar stärker in weitere Assetklassen der sozialen Infrastruktur investieren. Außerdem steht die Modernisierung von Bestandsobjekten im Mittelpunkt. Des Weiteren ...


IM BLICKPUNKT
21.01.2019
Studie "Lösung des Ärztemangels auf dem Land"

Nur wenige, der in den Kommunen Verantwortung tragenden Akteure haben das notwendige Wissen wie dem Ärztemangel vor Ort zu begegnen ist. Bislang bestand auch kaum die ...


NEUESTE BEITRÄGE
22.01.2019
Wohnen ist Leben

Kaum sind die eigenen Kinder aus dem Haus, und die können gerne mal bis Mitte Vierzig bleiben, wird es wieder ernst. Patchworks aller Art bringen erneut Kinder ins Spiel, und auf ...


27.12.2018
Eine Allianz für Migranten

Frau Öztürk, warum brauchen wir eine bundesweite Initiative für Migranten mit Demenz? Weil es immer noch zu wenig Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund gibt. Und ...


12.12.2018
Multitalent Ruhesessel: Geborgenheit, Ruhe, Entlastung und Teilhabe

Ausruhen, Entspannen, Fernsehen, Lesen, Gemeinsamkeit genießen – die Einsatzzwecke für bequeme Ruhesessel sind in Senioren – und Pflegeeinrichtungen genau so vielfältig wie ...


23.11.2018
Digitalisierung – das Hype-Thema der Stunde

In seinem Grußwort machte Dr. Heiner Garg, Sozialminister in Schleswig-Holstein, deutlich, was es für einen erfolgreichen digitalen Wandel in den nächsten Jahren brauchen wird ...


15.11.2018
„Der Markt braucht eine regionale Versorgung sowie Spezialangebote.“

Wie nehmen Sie den deutschen Pflegemarkt heute aus Ihrer Position heraus wahr?   Dr. Christian Kleikamp: Aus meiner Sicht zeigt sich der Pflegemarkt mit dem Willen, positiv ...


Xing
LinkedIn Logo