Kommentare beziehen sich auf Artikel:

TitelDigitalisierung im Fokus der Leitmesse
Erstellungsdatum14.12.2017
AutorTanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion
Kurzfassung...
Link>> Weiter

zurück


Anzeige: 1 - 1 von 1.
 

Tanja Ehret
Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion
tanja.ehret@caretrialog.de
Friday, 09.03.18 09:20 Uhr

Die niedersächsische Landeshauptstadt war drei Tage lang das Zentrum der internationalen Pflegewirtschaft. Vom 6. bis 8. März trafen sich auf der ALTENPFLEGE 2018 rund 550 Aussteller mit Produkten und Dienstleistungen für die stationäre, teilstationäre und ambulante Pflege aus den Bereichen Pflege & Therapie, Beruf & Bildung, IT & Management, Küche, Ernährung, Textil & Hygiene sowie Raum & Technik.

Im Fokus der vom hannoverschen Fachverlag Vincentz Network veranstalteten Leitmesse mit rund 26.000 Fachbesuchern stand das Thema Digitalisierung, die in der ALTENPFLEGE einen immer höheren Stellenwert einnimmt. Gezeigt wurden unter anderem humanoide Assistenz-Roboter, digitale Notruf-Systeme, digitale Lösungen aus den Bereichen Pflege- und Wunddokumentation, Personalplanung und Abrechnung.

Zu den Highlights der Veranstaltung gehörte die Start-up-Challenge, die nach ihrer Premiere im letzten Jahr in Nürnberg erstmalig in Hannover ausgetragen wurde. Nominiert waren 27 Start-ups und Innovatoren aus den Bereichen Internet der Dinge, Pflege, Technologie, Architektur sowie Pflege und Sozialwirtschaft. Die Preise in drei Kategorien gab es für die „Lindera Sturz-App“ zur Vernetzung von Ärzten, Pflegepersonal, Senioren und pflegenden Angehörigen. Außerdem für die Desino-Rollstühle mit integrierte dynamischen Sitzen sowie an den „Careturner“, eine intelligente Ergänzung für Lagerung und Mobilisierung in Pflegebetten, vorgestellt von der dänischen Firma GDV Technology ApS. Den Publikumspreis konnte das Start-up SuperNurse mit ihrer QuizApp für sich beanspruchen.

Schauplatz der Start-up-Challenge war die über 1100 Quadratmeter große Sonderfläche „aveneo – Raum für Innovation“. aveneo-Organisator Thomas Bade, Geschäftsführer von Universal Design: „Der erste Schritt der Digitalisierung in der Altenpflege ist geschafft und wird viele weitere Innovatoren und Start-ups folgen lassen. Für uns war die ALTENPFLEGE ein voller Erfolg und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr.“

Ein weiterer Glanzpunkt der Veranstaltung war die ALTENPFLEGE-Casino Night im Hannoverschen Neuen Rathaus. Oberbürgermeister Stefan Schostok begrüßte die rund 200 geladenen Gäste zum Networking-Abend. Zu Gast waren die führenden Köpfe der Branche – darunter Manager, Geschäftsführer, Heimleiter, Verbands-Vorstände sowie Vertreter der Stadt und der Messeveranstalter. Schostok würdigte die Arbeit der Pflegekräfte und forderte eine ausreichende Entlohnung, bessere Arbeitsbedingungen und Anerkennung ihrer Leistungen. Schostok: „Wir benötigen dringend Hilfe- und Unterstützungsstrukturen für ein Leben in einer sozialen Gesellschaft. Der Charakter einer sozialen Stadtgesellschaft bemisst sich ganz besonders daran, wie sie mit den Schwächsten in ihrer Gesellschaft umgeht.“

Im Anschluss wurde im Gartensaal bis in den späten Abend genetzwerkt. Messeleiterin Carolin Pauly: „Ein rundum gelungener Abend.“

Hohe Zufriedenheit auch bei den Besuchern der ALTENPFLEGE. Laut einer Umfrage des Dortmunder Meinungsforschungsinstitutes Gelszus gaben 86,9 Prozent von ihnen an, die ALTENPFLEGE auch künftig zu besuchen, 81,6 Prozent sagten, sie seien mit ihrem Besuch sehr zufrieden gewesen.

Positives Feedback auch von Seiten der Aussteller. Christian Städtler, Geschäftsführer Medifox, Hildesheim: „Wir hatten über 1000 Kunden direkt am Stand und freuen uns über eine super erfolgreiche Messe.“

Thomas Schultz von Transgourmet, Riedstadt: „Wir hatten sehr großen Andrang am Stand und konnten unser Ziel, nämlich die Verpflegung vom Kostenfaktor zum Glücksfaktor zu machen, gut rüberbringen. Wir haben viele gute Impulse bekommen und sehr gute Gespräche geführt.“

Marc Specht, Marketingleiter BoS&S, Berlin: „Die ALTENPFLEGE ist das Messehighlight des Jahres. Sowohl für die Bestandskunden als auch in Sachen Neukundengewinnung. Sie ist die ideale Plattform, neue Produkte einem breiten Publikum zu präsentieren und darüber hinaus eine optimale Möglichkeit, den Markt zu beobachten.

Parallel zur Messe ist auch der begleitende Kongress Zukunftstag ALTENPFLEGE an diesem Donnerstag, 8. März, erfolgreich zu Ende gegangen. Das bisher umfangreichste Programm mit mehr als 90 hochkarätigen Referenten in Vorträgen und Workshops, das neben der „Digitalisierung in der Pflege“ auch Trendthemen wie „Ein Jahr Pflegereform“ in den Mittelpunkt stellte, lockte 2200 Teilnehmer an den drei Kongresstagen in den Tagungsbereich der Messe. Getreu dem Motto des Kongresses „Gemeinsam stark“ tauschte sich die Branche zu den wichtigsten Entwicklungen und Herausforderungen in der Altenpflege aus. „Der Zukunftstag greift Themen auf, die enorme Relevanz haben und sonst häufig untergehen, nicht nur in der Altenpflege, sondern grundsätzlich in der Gesellschaft,“ resümiert Heimleiter Thomas Richter aus Salzgitter seine Eindrücke vom Zukunftstag ALTENPFLEGE.

Die nächste ALTENPFLEGE findet turnusmäßig vom 2. bis 4. April 2019 in Nürnberg statt.

 
 

Falls Sie einen Kommentar abgeben wollen, müssen Sie sich vorher einmalig registrieren.


IM INTERVIEW
18.09.2018
Prof. Dr. Michael Löhr, FH der Diakonie in Bielefeld

Die Auswirkungen eines Krankenhausaufenthaltes können für Menschen mit Demenz vielfältig sein. Leider sind die Effekte selten positiv. Durch die veränderte Umgebung und die ...


IM BLICKPUNKT
24.09.2018
PKV fordert mehr Transparenz bei der Reform des "Pflege-TÜV"

Das neue Prüfverfahren ist ein Paradigmenwechsel in der Qualitätssicherung. Nicht nur die indikatorengestützte Qualitätsprüfung im stationären Bereich, sondern auch die ...


NEUESTE BEITRÄGE
24.09.2018
Intuitive Orientierungshilfen

Das Klo vor lauter Schildern nicht mehr sehen Statt vor der Badezimmertüre einen Schilderwald zu installieren, kann man beispielsweise die Türe offen stehen lassen. Ein ...


14.09.2018
„Unsere Mitarbeiter geben an, dass sie in den Mittagsstunden kaum mehr müde sind und vor allem nachts besser schlafen.“

In welchen Bereichen (öffentlich/nicht öffentlich) wird VTL (Visual Timing Light) bei Ihnen überall eingesetzt?  Gerd Bekel: VTL wird bei uns flächendeckend in beiden ...


04.09.2018
Gesundheitsversorgung 4.0 - Pflegebetten im digitalen Zeitalter

Seit 2016 wird vom Verein Oberfranken Offensiv das Projekt "Gesellschaft 4.0 - Digitale Kommune" gefördert. Im Rahmen eines Wettbewerbs hatten sich die Stadt Wallenfels ...


24.08.2018
„MUNDITECH – antibakterielle Oberflächen im Health-Care-Bereich“

Bakterien und andere Mikroorganismen begleiten den Menschen schon seit vielen Tausend Jahren. Sie sind die ältesten Lebensformen auf diesem Planeten und haben sich in Millionen ...


14.08.2018
„Leasing gehört mittlerweile für viele zu einer ausgewogenen Unternehmensgestaltung dazu.“

Wie funktioniert Leasing im Pflegeheimbereich? Und was (Produkte/Dienstleistungen) kann geleast werden?   Frank Köthe: Es funktioniert sehr einfach und unkompliziert. Wir ...


Xing
LinkedIn Logo