„Nachweislich haben wir in den Häusern, in denen das IQCare-System im Einsatz ist, über 80 % weniger Verletzungen durch Stürze.“

von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, CareTRIALOG Redaktion am 24.05.2017

IQfy, das ist Technik für Menschen, und das Ziel ist es, den Alltag in Gebäuden für Menschen leichter und sicherer, für Unternehmen wirtschaftlicher und planbarer zu machen. Die Lösung: anwesenheitsabhängige Steuerung über Sensoren und Funknetze. Insbesondere im Pflegebereich bietet das innovative System IQCare hilfreiche Unterstützung für das Pflegepersonal für einen menschenwürdigen Umgang mit den Pflegebedürftigen (www.iqfy.de). 

Der CareTRIALOG sprach mit Andreas Thometzek, Geschäftsführender Gesellschafter, über die Ziele von IQfy, das IQCare-System und die Vorteile für die Pflegebranche.

 

WEITER


Kategorie: MM Marktentwicklung, FT Technik, AI Produktnews
Schlagworte:

„health tv“ startet im Mai im Free-TV

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 22.05.2017

Am 15. Mai 2017 ging der neue Fernseh-Spartensender health tv bundesweit auf Sendung. Ziel des Free-TV-Programms ist es, die Zuschauer allgemeinverständlich, unabhängig und kompetent mit Wissen über Gesundheit, Wohlbefinden und Medizin zu versorgen, um sie für eine gesunde Lebensführung zu sensibilisieren. Das Programm wird per Kabel, Satellit, IP-TV und über das Internet verbreitet. Programmverantwortlicher für health tv und Geschäftsführer der eigens für den Fernseh-Spartensender gegründeten Gesellschaft „German health tv GmbH“ ist der Kölner Journalist und TV-Produzent Axel Link. Zusammen mit einer zunächst 15-köpfigen Redaktion an den Standorten Hamburg, Köln und Mainz/Wiesbaden wird das von der Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein lizenzierte Programm unter dem Anspruch „Mehr wissen. Gesünder leben“ produzieren. Initiatorin und zugleich Mehrheitsgesellschafterin des Medienunternehmens „German health tv GmbH“ ist die Asklepios Kliniken Gruppe mit Sitz in Hamburg. Gemeinsames Ziel ist es, dass sich der Sender mittel- und langfristig etabliert und selbst finanziert.

  

WEITER


Kategorie: MM Marktentwicklung, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Alexander Künzel, Bremer Heimstiftung: „Pflege und Alter sind nicht randständig, sondern gehören mitten ins Leben."

von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, CareTRIALOG Redaktion am 09.05.2017

Alexander Künzel, Vorsitzender des Vorstands, ist seit 1987 bei der Bremer Heimstiftung. Neben der Repräsentation der Stiftung nach außen übernimmt er im Vorstand im Wesentlichen die inhaltliche Ausrichtung und Weiterentwicklung der vielen Stiftungsunternehmen. Alexander Künzel ist gelernter Bankkaufmann und Tageszeitungsredakteur. Fünf Jahre lang arbeitete er als Pressesprecher und persönlicher Referent für den damaligen Sozialsenator und Bürgermeister Dr. Henning Scherf. Vor seinem Wechsel zur Bremer Heimstiftung studierte er in Hamburg evangelische Theologie. Diese unterschiedlichen Berufsfelder sowie die biografische Prägung in der Tradition der Herrnhuter Brüdergemeine bedingen die heutige Rolle Künzels als sozialpolitischer Motor der Bremer Heimstiftung: „Die Bremer Heimstiftung hat die Pflicht, unsere traditionsreiche Hansestadt dabei zu unterstützen, neue Antworten und Lebensformen in einer alternden Gesellschaft zu finden.“ Alexander Künzel, geboren 1956, ist mit der Augenärztin Dr. Sabine Künzel-Tóka verheiratet. Er ist in vielen überregionalen Gremien (u. a. der Bertelsmann Stiftung und dem Kuratorium Deutsche Altershilfe) engagiert. Zusätzlich ist er in Bremen als ehrenamtlicher Richter am Landesarbeitsgericht, als Mitglied im Kuratorium Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen, als Sprecher des bundesweiten Reformbündnis SONG e. V. sowie als Aufsichtsrat der Sparkasse Bremen tätig (weitere Infos unter: www.bremer-heimstiftung.de/).

 

WEITER


Kategorie: MM Marktentwicklung, PG Gesellschaft, PA Interviews, WP Wohnformen
Schlagworte:

Asklepios: Solider Geschäftsverlauf im Jahr 2016

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 02.05.2017

Die Asklepios Kliniken haben im Geschäftsjahr 2016 an die solide Entwicklung der vorangegangenen Jahre angeknüpft. Dank der konsequenten strategischen Ausrichtung auf medizinische Exzellenz und höchste Qualität konnten die medizinischen Leistungen im Sinne der Patienten weiter verbessert werden. Diese Strategie war erfolgreich: So stieg die Zahl der in den Asklepios Gesundheitseinrichtungen behandelten Patienten im Jahr 2016 um 2,8 Prozent auf rund 2,3 Mio. Personen. Insgesamt erzielte der Konzern im Geschäftsjahr 2016 ein gutes Ergebnis. Gleichzeitig hat Asklepios die Investitionen in seine Gesundheitseinrichtungen erhöht. 

WEITER


Kategorie: MM Marktentwicklung, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Der spannende Mix aus WG und Mini-Appartement

von Gitta Schröder, CareTRIALOG Redaktion am 25.04.2017

Neuester Trend bei innovativen Bauprojekten ist das so genannte Clusterwohnen. Cluster kommt aus dem Englischen und heißt so viel wie Anhäufung, Ballung, Gruppe. Gemeint ist in diesem Fall wirklich das Gruppengefühl, denn diese Wohnform schafft Raum für viel Miteinander. Man zahlt für ein Mini-Appartement mit Kochnische und Bad, erhält aber eine ganze Wohnung – mal mit großer Gemeinschaftsküche, mal mit offenem WG-Wohnzimmer, mal mit einer für alle nutzbaren Terrasse. Je nachdem, was sich die Initiatoren als Gruppenflächen überlegt haben.

Clusterwohnen ist sozusagen der Mix aus Kleinwohnung und Kommune. Und das kommt nicht nur bei Familien und Alleinerziehenden gut an, sondern auch bei Studenten und Senioren.

 

WEITER


Kategorie: MM Marktentwicklung, WP Wohnformen, AI Architektur
Schlagworte:

Baugruppen werden immer beliebter

von Gitta Schröder, CareTRIALOG Redaktion am 14.04.2017

Schluss mit einsam leben. Immer mehr Menschen ziehen es vor, ihr neues Zuhause gemeinsam zu planen und zu realisieren. Gemeinschaftliches Bauen und die Umsetzung der individuellen Wohnwünsche ist beliebter denn je. Und das nicht nur bei jüngeren Leuten und Familien, sondern auch bei Senioren  

WEITER


Kategorie: WP Wohnformen, AI Architektur, MM Marktentwicklung
Schlagworte:

Dr. Josef Düllings, VKD-Präsident: „Wir brauchen einen Wandel vom Strukturkrankenhaus hin zum Prozesskrankenhaus."

von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, CareTRIALOG Redaktion am 07.04.2017

Nach dem Studium der Soziologie an der Universität Bielefeld arbeitete Dr. Josef Düllings von 1985 bis 1992 als wissenschaftlicher Assistent an der Freien Universität Berlin. 1990 promovierte er zum Doktor der Sozialwissenschaften. 1992 begann er als Referent und später stellvertretender Geschäftsführer in der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Düsseldorf und Berlin. 2001 wurde er Referatsleiter in der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW), Düsseldorf. Seit 2003 ist Dr. Josef Düllings Hauptgeschäftsführer der St. Vincenz-Krankenhaus GmbH, Paderborn, und Mitglied des Verbandes der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD). 2008 wurde er zum Vorsitzenden der VKD-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen gewählt und Mitglied des Präsidiums des VKD. Seit 2011 ist er VKD-Präsident. Zudem ist er Autor und Mitautor mehrerer Bücher zum Krankenhausmanagement und Gesundheitswesen. 2016 veröffentlichte er als VKD-Präsident die Monografie „Fokus Führung – Was leitenden Klinikmitarbeiter wissen sollten“ zusammen mit dem Verband der Leitenden Krankenhausärzte Deutschlands (VLK) und dem Deutschen Pflegerat (DPR). Er verfasste zahlreiche Artikel für Fachzeitschriften, hält Vorträge, Seminare, berät Krankenhäuser und politische Entscheidungsträger. 2015 verlieh ihm der Verband der Leitenden Krankenhausärzte Deutschlands den Zukunftspreis des VLK. Dr. Josef Düllings wurde 1959 in Kerken, Kreis Kleve, geboren. Er ist verheiratet, Vater von zwei Söhnen und zwei Töchtern sowie Großvater zweier Enkeltöchter.

 

WEITER


Kategorie: MM Marktentwicklung, FT Medizin, CK Führung, PA Interviews
Schlagworte:

Treffer 1 bis 7 von 190
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Nächste > Letzte >>
IM INTERVIEW
19.05.2017
Dr. Sebastian Kirsch, Richter

Denn eins darf man nicht vergessen, es bleiben immer Risiken. Menschen haben allgemeine Lebensrisiken, die sich sowohl innerhalb von Einrichtungen als auch außerhalb von ...


IM BLICKPUNKT
26.05.2017
Multiple Schicksale - Vom Kampf um den eigenen Körper: DVD-Start

Ein vielschichtiger Film, der vor den schwierigen Fragen ebenso wenig zurückweicht wie vor den schönen Momenten des ...


NEUESTE BEITRÄGE
24.05.2017
„Nachweislich haben wir in den Häusern, in denen das IQCare-System im Einsatz ist, über 80 % weniger Verletzungen durch Stürze.“

(Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.) IQCare wird im Hilfsmittelkatalog des Werdenfelser Wegs empfohlen, was etwas ganz Besonderes ist. Könnten Sie IQCare ...


10.05.2017
„Bei allen Klienten/Patienten können wir eine Verbesserung der Lebensqualität erkennen. Diese wird ausdrücklich auch von Angehörigen hervorgehoben.“

Gerd Bekel, Geschäftsführer und Fachwissenschaftlicher Leiter, nahm zu Fragen rund um die Pflegezentren und vor allem zur Lichtplanung und den Produkten, die in den Häusern zum ...


25.04.2017
Der spannende Mix aus WG und Mini-Appartement

Vorbild für diese Art der Clusterwohnungen war die von der Schweizer Architektin Vera Gloor entworfene Wohnung in der Langstraße 134 in Zürich. Auf dem großen Platz wäre im ...


14.04.2017
Baugruppen werden immer beliebter

Bei einer Baugruppe tun sich in der Regel zwischen 3 bis 20 mehr oder weniger Fremde zusammen, um gemeinsam ein Grundstück zu bebauen oder ein vorhandenes Gebäude nach ihren ...


04.04.2017
Ziel ist es, ein stimmiges Konzept zu erarbeiten, das die Arbeitsabläufe des Personals unterstützt, das Bedürfnis der Bewohner nach angenehmem Wohnen berücksichtigt und einen Bereich abbildet, in dem sich auch der Angehörige gerne aufhält.

Die WIBU-Gruppe bietet Komplettausstattungen für soziale Einrichtungen. Dabei ergänzen sich die vier Geschäftsbereiche Objekteinrichtung, Medizinischer Bedarf, Textil sowie ...


Xing
LinkedIn Logo