Intuitive Orientierungshilfen

von Frank Hildebrandt, Kommunikationsdesigner, am 24.09.2018

Der Wunsch nach einer verständlichen Orientierungshilfe für Menschen mit Demenz besteht vor allem bei der Ausschilderung der Toilette. Zahlreiche gut gemeinte Toilettensymbole und -fotos schmücken heutzutage entsprechende Türen. An dieser Stelle frage ich mich, ob ein Zeichen, ein Foto oder ein Symbol im eigenen Zuhause wirklich mehr Orientierung bietet als die eigene vertraute Toilettentür, die man jahrezehntelang mehrmals täglich benutzt hat. Ich glaube, dass bei dieser Problematik schnell zwei Symptome der Demenz zu einem Problem zusammengefasst werden. Auf der einen Seite kommt es bei einer Demenz zu Orientierungsschwierigkeiten. Bei einer schweren Demenz ist jedoch jede betroffene Person auch inkontinent. Daher sollten wir uns als Angehörige fragen, ob die zunehmende Inkontinenz wirklich mit den Orientierungsschwierigkeiten zu tun hat, oder ob sie stattdessen ein weiteres Symptom der Demenz ist.

WEITER


Kategorie: MM Zielgruppe, WP Demenz, AI Innenarchitektur
Schlagworte:

ERSTE GEWINNER*INNEN AUS DER PFLEGE BEIM DFG-GEWINNSPIEL

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 31.08.2018

Die Deutsche Fachpflege Gruppe hat in der vergangenen Woche ein Gewinnspiel gestartet, das der Pflege und der außerklinischen Intensivpflege ein neues Gesicht geben wird. Dem Aufruf „Mach mit beim Rekord-Selfie!“ sind innerhalb kürzester Zeit bereits 321 Pflegekräfte gefolgt. 

WEITER


Kategorie: MM Zielgruppe, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Prof. Georg Näder: „Ein Wachstumstreiber in der Orthetik, wenn nicht der technischen Orthopädie überhaupt, werden Exoskelette sein.“

von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, CareTRIALOG Redaktion am 30.08.2018

Professor Hans Georg Näder ist Gesellschafter und Vorsitzender des Verwaltungsrats der Ottobock SE & Co. KGaA, des deutschen Weltmarktführers in der technischen Orthopädie, disruptiver Querdenker und Futurist.

WEITER


Kategorie: MM Zielgruppe, PG Gesellschaft, FT Technik, PA Interviews
Schlagworte:

50 aktive Rentner gründen ein Senioren-Dorf - Willkommen im Uhlenbusch

von Gitta Schröder, CareTRIALOG Redaktion am 02.05.2018

Anriss: 50 Seniorinnen und Senioren haben in Schleswig-Holstein in der Nähe von Bosau am Plöner See ein Dorf gegründet.

Ulli und Caroline Reimann sind Initiatoren des Wohnprojektes Uhlenbusch, das ohne Investor entstand. Eigentümerin der Häuser soll stattdessen eine Stiftung werden.

Sie wollten im Alter nicht irgendwo alleine hausen. Stattdessen träumten Caroline (63) und Ulli (60) Reimann von einem bunt zusammengewürfelten Gruppe von Senioren, die eine Art Dorf gründen. Sozusagen eine Bullerbü-Idylle für junggebliebene Alte.

 

WEITER


Kategorie: MM Zielgruppe, WP Wohnformen, AI Architektur, PG Gesellschaft
Schlagworte:

Studie belegt: Online-Schulungen helfen Angehörigen bei der Pflege

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 12.04.2018

Pflegende Angehörige können mit Online-Schulungen konkrete Unterstützung im besseren Umgang mit einer Pflegesituation erhalten, so eine universitäre Studie. 

Die Pflege eines Angehörigen zuhause ist nicht nur mit hohen organisatorischen und gesundheitlichen Belastungen sondern auch mit einem hohen Informationsbedarf verbunden. Pflegeschulungen sind daher wesentliche Unterstützungsangebote der Pflegekassen.  

WEITER


Kategorie: MM Zielgruppe, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Wir sind dann mal weg

von Angelika Sylvia Friedl, CareTRIALOG Redaktion am 04.04.2018

Von einem Boom kann man noch nicht reden. Aber die Nachfrage nach Pflegehotels steigt  an. Denn auch Pflegebedürftige und ihre Angehörigen wollen gerne mal Urlaub vom Alltag machen.

 

WEITER


Kategorie: MM Zielgruppe, MM Marktentwicklung, PG Gesellschaft
Schlagworte:

High Tech made für Gelsenkirchen: Neue Handy-App hält Senioren in Quartieren länger mobil

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 20.03.2018

Pflegeplattform und Smartphone-Software: EU-Verbundprojekt „Pflege im Quartier“ präsentiert erste Ergebnisse - Tester gesucht

Raus aus der Wohnung, rein ins Leben: Smartphones werden in Zukunft dabei helfen, im Alter länger mobil zu bleiben. Das 2016 in Gelsenkirchen gestartete EU-Projekt „Pflege im Quartier“ hat den Prototypen einer Handy-App entwickelt, die ältere Menschen dabei unterstützt, im Alltag sicher unterwegs zu sein. Über die App lassen sich die Nutzerin oder den Nutzer jederzeit lokalisieren oder im Notfall Angehörige informieren. So ist schnelle Hilfe jederzeit nur einen Fingertipp entfernt. 

WEITER


Kategorie: MM Zielgruppe, MM Marktentwicklung, FT Technik
Schlagworte:

IM INTERVIEW
15.03.2019
Anke Sommer, Filderklinik

In der Filderklinik haben wir den personenzentrierten Führungsansatz unter anderem mit innovativen Dienstplanmodellen umgesetzt. So wurden zunächst in einem Arbeitsanfallmodell ...


IM BLICKPUNKT
25.03.2019
Jetzt neu bei WiBU ServicePlus: Das Online-Kundenportal macht Service, Prüf-und Wartungsintervalle jederzeit abrufbar

Wenn die Einrichtung und Ihre Medizinprodukte 365 Tage im Jahr gut funktionieren, geht es auch den Bewohnern gut – nach diesem Prinzip hat WiBU ServicePlus das ...


NEUESTE BEITRÄGE
19.03.2019
Wie wichtig sind Kommunikation und Sprache für eine gute Führung?

Wir haben mit Frau Dr. Keim von der SPRACHKULTUR GmbH darüber gesprochen, was für sie „Neue Führung“ bedeutet und welchen Stellenwert Kommunikation und Sprache ...


05.03.2019
Nachlese zum 2. Zukunft Gutes Wohnen ThemenCamp

Der Fachkräftemangel entwickelt sich zunehmend zum Unternehmensrisiko Nr. 1. Viele Pflegeheimbetreiber müssen daher immer öfter Bettenkapazitäten leer stehen lassen. Wie ...


20.02.2019
„Ein funktionierendes Hygienemanagement im Healthcare-Bereich ist das wesentliche Merkmal, um die Gesundheit und die Lebensqualität der Bewohner, Patienten und Mitarbeiter zu erhalten.“

Rücken wir die Küche ins Blickfeld, denn auch hier lauert ein nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotenzial durch unzureichende Hygiene in den Arbeitsbereichen „Kochen“, ...


12.02.2019
Das letzte Bild - Fotografie und Tod

Für medizinische oder forensische Zwecke werden jedoch distanzierte und leidenschaftslose Dokumente produziert, in denen der tote Körper nunmehr als ein Ding anmutet. Umgekehrt ...


05.02.2019
Mehr Begeisterung, mehr Personal, mehr Digital: Joachim Prölß, UKE, im Video-Interview

Was Robotik, Amazon oder ein Airbus mit digitaler Pflege zu tun haben, sehen Sie hier im Video-Interview mit Joachim Prölß, Vorstandsmitglied und Direktor für ...


Xing
LinkedIn Logo