Prof. Dr.-Ing. Thomas Jocher: „Das Konzept „ready“ stellt eine bedarfsgerechte und individuelle Anpassung der Wohnung dar, mitsamt eines möglichen, familiengerechten Rückbaus.“

von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, CareTRIALOG Redaktion am 25.08.2017

Prof. Dr.-Ing. Thomas Jocher, 1952 in Benediktbeuren geboren, studierte an der Technischen Universität München Diplom-Architektur, 1984 wurde er Akademischer Rat am Institut für Städtebau und Regionalplanung. Im Jahr 1990 folgte die Promotion zum Thema „Siedlungsentwicklung und Topographie mittelalterlich gegründeter Dörfer“. Nach einer selbständigen Tätigkeit nahm er 1997 den Ruf der Universität Stuttgart an und ist seitdem Direktor des Instituts Wohnen und Entwerfen (IWE). 2007 wurde Prof. Jocher Advisory Professor an der Tongji University in Shanghai, China. Im Jahr 2009 war er als Gastprofessor an der University Berkeley, USA, tätig (siehe www.iwe-stuttgart.de).

 

WEITER


Kategorie: WP Wohnformen, AI Architektur, PA Interviews, PG Gesellschaft
Schlagworte:

Kreative Lösungen suchen – Barrieren abbauen

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 24.08.2017

Weniger bauliche Barrieren bedeuten mehr Komfort für alle – nicht nur für Menschen mit Einschränkungen, sondern auch für Eltern mit Kinderwagen oder Geschäftsleute mit Rollkoffern: Dieser Perspektivwechsel auf das Thema barrierefreies Bauen ist Ralph Ziemann wichtig, Sachverständiger und Gutachter für barrierefreies Planen und Bauen. Ziemann ist selbst auf einen Rollstuhl angewiesen und kennt das Thema Bewegungsunmöglichkeit aus dem eigenen Erleben. „Wer uneingeschränkt mobil ist, kann sich nicht vorstellen, was sechs Prozent Steigung oder 15 Zentimeter hohe Schwellen tatsächlich für einen Behinderten bedeuten“, sagt er. Deshalb sei es wichtig, den Blickwinkel zu verändern und vor allem: am Bau Beteiligte zu schulen. 

WEITER


Kategorie: PA Blickpunkt, AI Architektur
Schlagworte:

„Das Wohnen findet sehr häufig nicht mehr in der klassischen Familie statt, aber der Wunsch nach sozialer Verbindlichkeit in selbstgewählten Kontakten wächst immens.“

von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, CareTRIALOG Redaktion am 22.08.2017

Dr. Andrea Töllner ist Leiterin der Geschäftsstelle des Modellprogramms „Gemeinschaftlich wohnen, selbstbestimmt leben“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

 

Frau Dr. Töllner nahm für den CareTRIALOG an ganz konkreten Projekten Stellung zum Thema „Bauen und Wohnen im Alter: Sind Quartiere unsere Zukunft?“

 

WEITER


Kategorie: MM Demografie, WP Wohnformen, AI Architektur, PG Ministerien
Schlagworte:

Der spannende Mix aus WG und Mini-Appartement

von Gitta Schröder, CareTRIALOG Redaktion am 25.04.2017

Neuester Trend bei innovativen Bauprojekten ist das so genannte Clusterwohnen. Cluster kommt aus dem Englischen und heißt so viel wie Anhäufung, Ballung, Gruppe. Gemeint ist in diesem Fall wirklich das Gruppengefühl, denn diese Wohnform schafft Raum für viel Miteinander. Man zahlt für ein Mini-Appartement mit Kochnische und Bad, erhält aber eine ganze Wohnung – mal mit großer Gemeinschaftsküche, mal mit offenem WG-Wohnzimmer, mal mit einer für alle nutzbaren Terrasse. Je nachdem, was sich die Initiatoren als Gruppenflächen überlegt haben.

Clusterwohnen ist sozusagen der Mix aus Kleinwohnung und Kommune. Und das kommt nicht nur bei Familien und Alleinerziehenden gut an, sondern auch bei Studenten und Senioren.

 

WEITER


Kategorie: MM Marktentwicklung, WP Wohnformen, AI Architektur
Schlagworte:

Baugruppen werden immer beliebter

von Gitta Schröder, CareTRIALOG Redaktion am 14.04.2017

Schluss mit einsam leben. Immer mehr Menschen ziehen es vor, ihr neues Zuhause gemeinsam zu planen und zu realisieren. Gemeinschaftliches Bauen und die Umsetzung der individuellen Wohnwünsche ist beliebter denn je. Und das nicht nur bei jüngeren Leuten und Familien, sondern auch bei Senioren  

WEITER


Kategorie: WP Wohnformen, AI Architektur, MM Marktentwicklung
Schlagworte:

TÜV SÜD Advimo unterstützt bei der „Digitalisierung des Bauens“

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 06.04.2017

Bei Hochbauprojekten des Bundes mit einem Investitionsvolumen über fünf Millionen Euro müssen Baubehörden künftig den Einsatz von Building Information Modeling (BIM) prüfen. Die digitalen Modelle der Gebäude sollen bei Planung, Bau und Betrieb unter anderem zu mehr Termin- und Kostensicherheit führen. TÜV SÜD Advimo hat seine Beratungsleistungen speziell auf die Bedürfnisse der Baubehörden abgestimmt, damit diese die neuen Anforderungen systematisch, einheitlich und damit wirtschaftlich umsetzen können. 

WEITER


Kategorie: AI Architektur, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Dr. med. Sören Eichhorst, McKinsey Hospital Institut: „Krankenhäuser werden weniger Anbieter als Organisator und Manager der verschiedenen in einer Region angebotenen medizinischen Leistungen sein.“

von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, CareTRIALOG Redaktion am 29.03.2017

Priv.-Doz. Dr. med. Sören Eichhorst ist Partner und Leiter des McKinsey Hospital Instituts und Geschäftsführer der Orphoz GmbH & Co. KG. Für den CareTRIALOG beantwortete Herr Dr. Eichhorst Fragen zur McKinsey-Studie 2016 „Das Krankenhaus der Zukunft“

 

WEITER


Kategorie: MM Marktentwicklung, FT Medizin, AI Architektur, PA Interviews
Schlagworte:

IM INTERVIEW
18.01.2019
Jens Nagel, Hemsö

Wir werden ganz klar stärker in weitere Assetklassen der sozialen Infrastruktur investieren. Außerdem steht die Modernisierung von Bestandsobjekten im Mittelpunkt. Des Weiteren ...


IM BLICKPUNKT
21.01.2019
Studie "Lösung des Ärztemangels auf dem Land"

Nur wenige, der in den Kommunen Verantwortung tragenden Akteure haben das notwendige Wissen wie dem Ärztemangel vor Ort zu begegnen ist. Bislang bestand auch kaum die ...


NEUESTE BEITRÄGE
22.01.2019
Wohnen ist Leben

Kaum sind die eigenen Kinder aus dem Haus, und die können gerne mal bis Mitte Vierzig bleiben, wird es wieder ernst. Patchworks aller Art bringen erneut Kinder ins Spiel, und auf ...


27.12.2018
Eine Allianz für Migranten

Frau Öztürk, warum brauchen wir eine bundesweite Initiative für Migranten mit Demenz? Weil es immer noch zu wenig Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund gibt. Und ...


12.12.2018
Multitalent Ruhesessel: Geborgenheit, Ruhe, Entlastung und Teilhabe

Ausruhen, Entspannen, Fernsehen, Lesen, Gemeinsamkeit genießen – die Einsatzzwecke für bequeme Ruhesessel sind in Senioren – und Pflegeeinrichtungen genau so vielfältig wie ...


23.11.2018
Digitalisierung – das Hype-Thema der Stunde

In seinem Grußwort machte Dr. Heiner Garg, Sozialminister in Schleswig-Holstein, deutlich, was es für einen erfolgreichen digitalen Wandel in den nächsten Jahren brauchen wird ...


15.11.2018
„Der Markt braucht eine regionale Versorgung sowie Spezialangebote.“

Wie nehmen Sie den deutschen Pflegemarkt heute aus Ihrer Position heraus wahr?   Dr. Christian Kleikamp: Aus meiner Sicht zeigt sich der Pflegemarkt mit dem Willen, positiv ...


Xing
LinkedIn Logo