Neue ZERA Wand- und Badleuchten: Effizientes Licht für Bewohnerzimmer, Flure, Treppenhäuser und Bäder

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 15.09.2017

Die ZERA Leuchtenfamilie bekommt Zuwachs. Nach der Bettwandleuchte ZERA Bed erweitert Waldmann das Sortiment um gleich zwei Leuchten: die Wandleuchte ZERA und die Badleuchte ZERA Bath. Hocheffiziente LEDs und spezielle Lichtlenkung sorgen für einladendes, warmweißes Licht. Gleichzeitig ermöglicht die hohe Lichtleistung neue Freiräume in der architektonischen Gestaltung, da weniger Leuchten erforderlich sind. Dadurch reduzieren sich nicht nur die Anschaffungs- und Energiekosten, sondern auch die Installationskosten. Die extrem schlanke Silhouette und das aluminiumeloxierte Gehäuse vermitteln Leichtigkeit und Eleganz. Für ein Plus an Sicherheit sorgt die Eignung nach EN 60598-2-25.  

WEITER


Kategorie: AI Beleuchtung, AI Innenarchitektur, AI Produktnews
Schlagworte:

Der Boden als sichere Basis

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 07.06.2017

In Alten- und Pflegeheimen spielen Kautschuk-Beläge ihre Vorzüge aus


In Alten- und Pflegeheimen gelten ganz besondere Anforderungen an die Raumausstattung. Gerade für die hochbetagten und dementen Bewohner sind neben einem wohnlichen Ambiente vor allem auch Sicherheitsaspekte bedeutend. Häufig fällt daher die Wahl der Betreiber auf Kautschuk-Bodenbeläge von nora systems. Denn diese sind nicht nur optisch attraktiv, sondern sorgen gleich in mehrfacher Hinsicht für ein sicheres Umfeld: Kautschukböden sind brandtoxikologisch unbedenklich, rutschfest, vermindern die Sturzfolgen und erfüllen höchste Hygieneansprüche. Zudem lassen sie sich leicht und wirtschaftlich reinigen. 

WEITER


Kategorie: AI Innenarchitektur, AI Materialwelten
Schlagworte:

„Bei allen Klienten/Patienten können wir eine Verbesserung der Lebensqualität erkennen. Diese wird ausdrücklich auch von Angehörigen hervorgehoben.“

von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, CareTRIALOG Redaktion am 10.05.2017

Die pro-persona.care GmbH betreibt zurzeit zwei pflegetherapeutische Einrichtungen in Altentreptow und Neubrandenburg. Die ausgewiesenen Ziele der Einrichtungen sind die Förderung und Stabilisierung von Lebensqualität und Alltagskompetenz bei Menschen mit demenziellen und anderen neurodegenerativen Erkrankungen. Im Mittelpunkt der pflegetherapeutischen Konzepte stehen evidenzbasierte, nichtmedikamentöse Therapieformen, die ein erweitertes Spektrum von therapeutischen Einflussmöglichkeiten für Menschen, die von demenziellen Erkrankungen betroffen sind, bieten. Das Gesamtkonzept der pflegetherapeutischen Zentren basiert auf vier Säulen, die miteinander verbunden sind. So stehen das Raum- und Lichtkonzept in einer engen Verbindung, um optimale Werte für die Raumatmosphäre zu schaffen. Ebenso stehen Bewegung und Kognition in einer engen Verbindung, um alltagspraktische Fähigkeiten zu erhalten und zu fördern. In den Anlagen sind erstmals in Pflegeeinrichtungen biodynamische Lichtkonzepte in dieser sehr umfangreichen Form realisiert worden. Viele Pflegebedürftige sind in ihrem häuslichen Umfeld einer schlechten Lichtqualität ausgesetzt, die Tagaktivitäten hemmen und Nachtaktivitäten fördern (Störung des Tag- Nacht-Rhythmus). Durch die Lichtkonzepte kann ein Vielfaches an Lichtqualität geboten werden, durch das nachweislich die Lebensqualität und Ressourcen-Aktivität gefördert werden. Durch die technische Steuerung können tageslichtähnliche Situationen erreicht werden, da die Lichtstärke dem Verlauf der Sonne nachempfunden ist (morgens hell mit vielen Kaltlichtanteilen; abends gedämpft mit vielen warmen Lichtanteilen). Weitere Infos unter www.pro-persona.care.  

 

 

 

WEITER


Kategorie: AI Innenarchitektur, AI Beleuchtung, WP Pflegekonzepte
Schlagworte:

Ziel ist es, ein stimmiges Konzept zu erarbeiten, das die Arbeitsabläufe des Personals unterstützt, das Bedürfnis der Bewohner nach angenehmem Wohnen berücksichtigt und einen Bereich abbildet, in dem sich auch der Angehörige gerne aufhält.

von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, CareTRIALOG Redaktion am 04.04.2017

Gabriele Herzog [Diplom-Ingenieurin und Innenarchitektin (FH)] und Brigtitte Hümmeler [Diplom-Designerin (FH)] sind bereits seit über zehn Jahren im WIBU-Team für Innenarchitektur tätig. Sie können damit auf einen sehr großen Erfahrungsschatz und ein breitgefächertes Know-how bei der Planung und Einrichtung im Pflegeheimbereich zurückgreifen. Der CareTRIALOG sprach mit Frau Herzog und Frau Hümmeler über die Entwicklung neuer Strategien für optimierte, ganzheitliche Wohn- und Raumkonzepte sowie den Stellenwert, den die Innenarchitektur bei solchen Projekten einnimmt.

 

WEITER


Kategorie: AI Innenarchitektur, PG Grundlagen, WP Wohnformen
Schlagworte:

Cocooning im Bewohnerzimmer

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 17.03.2017

Pflegetextilien neu gedacht  

Es erfordert verblüffend wenig Aufwand, den Gesamteindruck eines Bewohnerzimmers komplett zu verwandeln. Wie es geht, zeigen die Kollektionen von Curabelle. Ästhetik, Funktionalität und Markenqualität auf neuartige Weise vereinend, heben sie die Aufenthalts- und Wohlfühlqualität auf ein neues Niveau. Die Bewohner profitieren davon spürbar.  

WEITER


Kategorie: AI Innenarchitektur, AI Materialwelten
Schlagworte:

Der Boden als Leinwand – inspiriert durch die Malerei

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 07.03.2017

Der neue Kautschuk-Belag noraplan lona ermöglicht zahlreiche kreative Designs

 

Kreative Designs für den Boden: Der neue Kautschuk-Belag noraplan lona von nora systems eröffnet völlig neue Gestaltungsoptionen. Möglich wird dies durch ein innovatives Herstellungsverfahren: Das gewünschte Design wird während der Vulkanisation mit hoher Temperatur und unter großem Druck in den Belag eingebracht – für eine dauerhaft attraktive Optik auch noch in Jahrzehnten.

 

WEITER


Kategorie: AI Innenarchitektur, AI Produktnews
Schlagworte:

Senioren-Informationszentrum in Saarbrücken – für alle Fragen rund ums Alter

von Michael Uhl, Jungbrunnen Konzepte GmbH, am 19.09.2016

Dass Menschen älter werden und sie sich dann ab und zu nicht mehr an alles so genau erinnern können, kennt jeder. Trotzdem kommt das Alter mit all seinen Facetten, wie Pflegebedürftigkeit oder Immobilität, oftmals doch von einem Tag auf den anderen. Und auch wenn eine dementielle Erkrankung in der Regel schleichend beginnt, so gibt es irgendwann den Zeitpunkt wo Veränderungen anstehen und auf einmal viele Fragen auftauchen. Um schnell, anschaulich und unkompliziert Antworten auf diese Fragen geben zu können, wird derzeit ein Senioren-Informationszentrum (SiZ) in Saarbrücken aufgebaut. Die offizielle Eröffnungsfeier soll Ende 2016 stattfinden.

WEITER


Kategorie: WP Wohnformen, WP Demenz, AI Innenarchitektur
Schlagworte:

Treffer 1 bis 7 von 86
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Nächste > Letzte >>
IM INTERVIEW
21.09.2017
Eike Deuter, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)

Der Bau des Kinder-UKE war eine Teamaufgabe. Indem wir den Bau gemeinsam vorangetrieben haben, ist eine Kinderklinik entstanden, in der wir uns alle wiederkennen. Im Kinder-UKE ...


IM BLICKPUNKT
21.09.2017
Welt-Alzheimertag - Spielen gegen das Vergessen

Demenz und damit einhergehende Gedächtnis- und Navigationsprobleme werden immer noch nicht selten als Alterserscheinung interpretiert. Die Einschränkung der räumlichen ...


NEUESTE BEITRÄGE
21.09.2017
Welt-Alzheimertag: Mafia-Spot junger Filmstudenten ermutigt zur Auseinandersetzung über Demenz

Das Filmteam suchte mit seiner Idee den Kontakt zu Verbänden und fand in der Alzheimer-Gesellschaft Baden-Württemberg und dem Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein ...


15.09.2017
Neue ZERA Wand- und Badleuchten: Effizientes Licht für Bewohnerzimmer, Flure, Treppenhäuser und Bäder

ZERA Leuchten aus dem Hause der Waldmann/ Derungs zeichnen sich durch ihre klare, hochwertige Formgebung und ihre hohe Lichtwirkung aus. Das Portfolio umfasst drei verschiedene ...


06.09.2017
Der siebte Altenbericht: Schon gelesen?

Der soziale Nahraum wird mit zunehmendem Alter immer bedeutsamer für das individuelle Wohlbefinden. Diese Erkenntnis ist nicht neu. Bereits 2011 hat das Kuratorium Deutsche ...


22.08.2017
„Das Wohnen findet sehr häufig nicht mehr in der klassischen Familie statt, aber der Wunsch nach sozialer Verbindlichkeit in selbstgewählten Kontakten wächst immens.“

Beschreiben Sie uns bitte aus Ihrer Sicht das Leben im Alter früher und das Leben im Alter heute. Wie haben sich Wohn- und Lebenskonzepte verändert? Dr. Andrea Töllner: Ich ...


01.08.2017
„In kaum einer anderen Branche müssen technische und soziale Innovationen so zwingend Hand in Hand gehen wie in der Pflege.“

Zum Thema „Zukunft der Pflege“ nahm Staatssekretär Dr. Georg Schütte für den CareTRIALOG Stellung.   Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat im Rahmen ...


Xing
LinkedIn Logo