Ethikrat fordert eine an Datensouveränität orientierte Gestaltung von Big Data im Gesundheitsbereich

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 07.12.2017

In der am 30. November veröffentlichten Stellungnahme "Big Data und Gesundheit - Datensouveränität als informationelle Freiheitsgestaltung" legt der Deutsche Ethikrat Empfehlungen vor, die eine den Chancen und Risiken von Big Data angemessene verantwortliche informationelle Freiheitsgestaltung im Umgang mit gesundheitsrelevanten Daten ermöglichen sollen. 

WEITER


Kategorie: PG ETHIK, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Herausforderungen an der Grenze des Lebens: Palliativstation der Asklepios Klinik Barmbek versorgt und begleitet seit 25 Jahren schwerstkranke, nicht heilbare Patienten

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 02.11.2017

Am Samstag, 4. November 2017 gibt es Vorträge, Infostände und eine Fotoausstellung. Interessierte sind herzlich willkommen.

                                                                                                                          

Als eine der bundesweit traditionsreichsten Einrichtungen ihrer Art feiert die Palliativstation der Asklepios Klinik Barmbek am kommenden Samstag, 4. November, ihr 25-jähriges Bestehen. Das Programm der Jubiläumsfeier (10 – 14 Uhr) spiegelt die vielfältigen Herausforderungen der Palliativmedizin und bietet neben abwechslungsreichen Vorträgen auch Möglichkeiten zum persönlichen Austausch und Besuch der Palliativstation. Neben Vorträgen und Informationsständen gibt es auch eine Fotoausstellung im Innenhof der Klinik. Interessierte und Journalisten sind herzlich willkommen. Das Programm finden Sie hier unter diesem Link.

WEITER


Kategorie: PG ETHIK, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Krankenhausseelsorge: Asklepios und Evangelisch-Lutherische Kirche verstärken Zusammenarbeit in Hamburg

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 09.06.2017

Patienten, Angehörige und Klinikmitarbeiter in schwierigen Situation zu trösten, sie zu begleiten, mit ihnen zu beten, das ist seit vielen Jahren gelebter Arbeitsalltag der Seelsorgerinnen und Seelsorger in den Hamburger Asklepios Kliniken. Insgesamt engagieren sich 13 evangelisch-lutherische und zwei römisch-katholische Krankenhausseelsorger vor Ort in den Einrichtungen der Klinikgruppe und stehen den Betroffenen zur Verfügung, wann immer Rat und ihre Hilfe gebraucht werden. In Anerkennung dieser hoch geschätzten Arbeit der Seelsorgerinnen und Seelsorger haben die Asklepios Kliniken und der Ev.-Luth. Kirchenkreisverband Hamburg ihre Kooperation jetzt intensiviert. Diese verstärkte Kooperation wirkt sich durch eine interkonfessionelle Zusammenarbeit auch positiv auf die bestehende seelsorgliche Arbeit der katholischen Kirche aus. Die Seelsorge wird somit weiterhin mit hoher Verlässlichkeit und mit der größtmöglichen Qualität in den Kliniken präsent sein, und sie bleibt zugleich in gewohnter Form unabhängig. Daneben gibt es bei Bedarf für die Patienten seelsorgliche Angebote anderer Konfessionen. Dazu gibt es regelmäßige Kontakte zu Imamen, zu russisch-orthodoxen Priestern und zur jüdischen Gemeinde. 

WEITER


Kategorie: PG ETHIK, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Richter Dr. jur. Sebastian Kirsch: „Mobilitätsförderung muss den eindeutigen Vorrang vor Mobilitätsbeschränkungen haben"

von Dr. Kerstin Lötzerich-Bernhard, CareTRIALOG Redaktion am 19.05.2017

Dr. jur. Sebastian Kirsch ist Richter am Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen sowie Mitbegründer und seither der „juristische Kopf“ der Idee des Werdenfelser Weges.

Seit 1999 ist er Betreuungsrichter beim Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen, Referendarausbilder und Fachbuchautor. Zudem ist er als zentraler Netzwerkarbeiter für über 100 Richterkollegen bundesweit – die sich der Idee angeschlossen haben –und für weit über 400 nach dem Werdenfelser Konzept spezialisierten Verfahrenspflegern tätig.

„Nur durch gemeinsame Verantwortungsübernahme aller Professionen und konsequente intensive Einzelfallbetrachtung kann uns der langfristige Durchbruch zur Vermeidung freiheitsentziehender Automatismen in der Altenpflege gelingen. Und es beflügelt mich, wie wir alle mit unserer Arbeit auf dem Werdenfelser Weg Unterstützung und Zuspruch erfahren, von Justizministern mehrerer Bundesländer bis hin zur Pflegekraft vor Ort.“ Dr. jur. Sebastian Kirsch.

   

WEITER


Kategorie: WP Pflegekonzepte, PG ETHIK, PG Grundlagen, PA Interviews
Schlagworte:

Perspektiven auf die Zeit am Ende des Lebens

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 11.05.2017

8. Fachkongress thematisiert Probleme und Herausforderungen

Quantität und Qualität sind etwas Grundverschiedenes – das wussten schon die Griechen der Antike und unterschieden darum „Chronos“ und „Kairos“, die messbare, vergehende Zeit und den richtigen, günstigen Zeitpunkt zum Handeln. In diesem Spannungsfeld bewegt sich die achte LEBEN UND TOD am Freitag und Samstag, 12. und 13. Mai 2017 unter dem Motto „Es ist Zeit…“. Den Eröffnungsvortrag hält in diesem Jahr Eckart von Hirschhausen. „Wir freuen uns sehr, den vielbeschäftigten Mediziner und Komiker dafür gewonnen zu haben“, sagt Projektleiterin Meike Wengler bei der Messe Bremen. „Darüber hinaus haben wir ein facettenreiches Programm zusammengestellt, in dem Zeit eine Hauptrolle spielt.“ 

WEITER


Kategorie: PG ETHIK, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Kultureller Wandel im Fokus

von Tanja Ehret, CareTRIALOG Redaktion am 18.04.2016

Lebensfest, Ausstellung, Vorträge – „Leben und Tod“ in Bremen

In Deutschland lebten im Jahr 2015 rund 4,5 Millionen Muslime, 1,5 Millionen Angehörige orthodoxer oder orientalischer  Kirchen, 250.000 Buddhisten und etwa 100.000 Juden. Eine Vielfalt, die sich zunehmend in unserer Gesellschaft bemerkbar macht, und das in allen Bereichen: „Leben ist Vielfalt – Sterben auch!?“ lautet das Motto der diesjährigen Veranstaltung „Leben und Tod“ in der Messe Bremen (Freitag, 29. bis Sonnabend, 30. April 2016, Messe Bremen, Halle 6). „Diese Themen sind hochaktuell – gerade in Zeiten der Flucht und Trauer sollten wir mit Menschen aus den anderen Kulturen, die zu uns kommen, in den Dialog treten – auch  wenn es um das Thema Sterben und Tod geht“, sagt Meike Wengler, Projektleiterin bei der Messe Bremen. 

WEITER


Kategorie: PG ETHIK, PA Blickpunkt
Schlagworte:

Wie es die Nachbarn halten - Sterbehilfe in Europa

von Angelika Sylvia Friedl, CareTRIALOG Redaktion am 30.11.2015

Vor einigen Tagen beschloss der Bundestag, dass die Beihilfe zum Suizid straffrei bleibt solange sie nicht „geschäftsmäßig“ geschieht. Damit hat Deutschland die organisierte Sterbehilfe explizit verboten. Eine vergleichbare Regelung gibt es in anderen europäischen Ländern nicht. Aber auch in anderen Fällen bietet die Rechtslage zur Sterbehilfe in Europa ein verwirrendes Bild.  

WEITER


Kategorie: WP Internationale Konzepte, PG ETHIK, PG Grundlagen, PG Gesellschaft
Schlagworte:

Treffer 1 bis 7 von 40
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-40 Nächste > Letzte >>
IM INTERVIEW
18.01.2019
Jens Nagel, Hemsö

Wir werden ganz klar stärker in weitere Assetklassen der sozialen Infrastruktur investieren. Außerdem steht die Modernisierung von Bestandsobjekten im Mittelpunkt. Des Weiteren ...


IM BLICKPUNKT
21.01.2019
Studie "Lösung des Ärztemangels auf dem Land"

Nur wenige, der in den Kommunen Verantwortung tragenden Akteure haben das notwendige Wissen wie dem Ärztemangel vor Ort zu begegnen ist. Bislang bestand auch kaum die ...


NEUESTE BEITRÄGE
22.01.2019
Wohnen ist Leben

Kaum sind die eigenen Kinder aus dem Haus, und die können gerne mal bis Mitte Vierzig bleiben, wird es wieder ernst. Patchworks aller Art bringen erneut Kinder ins Spiel, und auf ...


27.12.2018
Eine Allianz für Migranten

Frau Öztürk, warum brauchen wir eine bundesweite Initiative für Migranten mit Demenz? Weil es immer noch zu wenig Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund gibt. Und ...


12.12.2018
Multitalent Ruhesessel: Geborgenheit, Ruhe, Entlastung und Teilhabe

Ausruhen, Entspannen, Fernsehen, Lesen, Gemeinsamkeit genießen – die Einsatzzwecke für bequeme Ruhesessel sind in Senioren – und Pflegeeinrichtungen genau so vielfältig wie ...


23.11.2018
Digitalisierung – das Hype-Thema der Stunde

In seinem Grußwort machte Dr. Heiner Garg, Sozialminister in Schleswig-Holstein, deutlich, was es für einen erfolgreichen digitalen Wandel in den nächsten Jahren brauchen wird ...


15.11.2018
„Der Markt braucht eine regionale Versorgung sowie Spezialangebote.“

Wie nehmen Sie den deutschen Pflegemarkt heute aus Ihrer Position heraus wahr?   Dr. Christian Kleikamp: Aus meiner Sicht zeigt sich der Pflegemarkt mit dem Willen, positiv ...


Xing
LinkedIn Logo