Rezept – Eiweißbrot mit schneller Lachs-Rillettes

Für ca. 28 Scheiben

 

ZUTATEN

 

Für das Eiweißbrot:

100 g gemahlene Mandeln

100 g geschroteter Leinsamen

4 EL Weizenkleie

5 EL Dinkel-Vollkornmehl

1 Päckchen Backpulver

1 TL Salz

300 g Magerquark

8 Eiweiß (Gr. M)

je 2 EL Kürbis- und Sonnenblumenkerne zum Ausstreuen und Bestreuen

 

Für die Lachsrillettes:

200 g frisches Lachsfilet

100 g geräuchertes Lachsfilet

125 g weiche Butter

1 Eigelb

1 EL Olivenöl

1 TL Zitronensaft

etwas Dill

Salz und Pfeffer

 

ZUBEREITUNG

 

Für das Eiweißbrot Mandeln, Leinsamen, Weizenkleie, Mehl, Backpulver und Salz mischen. Quark und Eiweiße dazugeben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten.

 

Eine Kastenform (10 x 30 cm) mit Wasser einstreichen und mit Kürbis- und Sonnenblumenkernen ausstreuen. Teig in die Form füllen, mit übrigen Kernen bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 50 Minuten backen. Brot ca. 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann an den Rändern lösen und vorsichtig aus der Form stürzen.

 

Für die Lachs-Rillettes frischen Lachs waschen und trocken tupfen. Haut und Gräten entfernen. 50 g Butter bei schwacher Hitze in einer Pfanne schmelzen lassen und den Lachs von beiden Seiten ca. 5 Min. andünsten. Aus der Pfanne nehmen und leicht auskühlen lassen. Anschließend den Räucherlachs und den gebratenen Lachs in sehr kleine Stücke hacken und mit restlicher Butter, Eigelb, Olivenöl und Zitronensaft mischen. Dill hacken und unter die Rillettes heben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Lachsrillettes zum Brot servieren.

 

Zubereitungszeit: 1 ½ Stunden

 

 

QUELLE: „Sweet & Easy – Enie backt“/samstags um 13:30 Uhr bei sixx

FOTO: TreTorri Verlag

 

IM INTERVIEW
15.03.2019
Anke Sommer, Filderklinik

In der Filderklinik haben wir den personenzentrierten Führungsansatz unter anderem mit innovativen Dienstplanmodellen umgesetzt. So wurden zunächst in einem Arbeitsanfallmodell ...


IM BLICKPUNKT
21.03.2019
Studie unter Kranken- und Altenpflegern: Beruflicher Stress fördert das Rauchen – Beschäftigte aufgeschlossen für risikoreduzierte Alternativen zur Zigarette

Etwa 31 % der Beschäftigten in den Pflegeberufen rauchen.1 Damit ist die Raucherquote in dieser Gruppe höher als im Durchschnitt der Bevölkerung.2 Unter ...


NEUESTE BEITRÄGE
19.03.2019
Wie wichtig sind Kommunikation und Sprache für eine gute Führung?

Wir haben mit Frau Dr. Keim von der SPRACHKULTUR GmbH darüber gesprochen, was für sie „Neue Führung“ bedeutet und welchen Stellenwert Kommunikation und Sprache ...


05.03.2019
Nachlese zum 2. Zukunft Gutes Wohnen ThemenCamp

Der Fachkräftemangel entwickelt sich zunehmend zum Unternehmensrisiko Nr. 1. Viele Pflegeheimbetreiber müssen daher immer öfter Bettenkapazitäten leer stehen lassen. Wie ...


20.02.2019
„Ein funktionierendes Hygienemanagement im Healthcare-Bereich ist das wesentliche Merkmal, um die Gesundheit und die Lebensqualität der Bewohner, Patienten und Mitarbeiter zu erhalten.“

Rücken wir die Küche ins Blickfeld, denn auch hier lauert ein nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotenzial durch unzureichende Hygiene in den Arbeitsbereichen „Kochen“, ...


12.02.2019
Das letzte Bild - Fotografie und Tod

Für medizinische oder forensische Zwecke werden jedoch distanzierte und leidenschaftslose Dokumente produziert, in denen der tote Körper nunmehr als ein Ding anmutet. Umgekehrt ...


05.02.2019
Mehr Begeisterung, mehr Personal, mehr Digital: Joachim Prölß, UKE, im Video-Interview

Was Robotik, Amazon oder ein Airbus mit digitaler Pflege zu tun haben, sehen Sie hier im Video-Interview mit Joachim Prölß, Vorstandsmitglied und Direktor für ...


Xing
LinkedIn Logo