Dr. rer. nat. Kerstin Lötzerich-Bernhard, promovierte Diplom-Chemikerin und freie Journalistin 


Frau Dr. Lötzerich-Bernhard, geboren in Bad Wildungen, studierte von 1990-1996 Chemie & Chemietechnik an der Universität Paderborn. Im Rahmen ihrer anschließenden Forschungszeit als Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität, erhielt sie ein zweijähriges Graduiertenstipendium des Landes Nordrhein-Westfalen und schloss ihre Promotion im Fachbereich Organische Chemie Anfang 1999 mit „magna cum laude“ ab.
Ihre berufliche Laufbahn begann sie 1999 als Leiterin eines Produktions- und Farbausarbeitungslabor bei einem der weltweit führenden Private-Label-Hersteller für dekorative Kosmetik, der Schwan STABILO Cosmetics GmbH & Co. KG in Heroldsberg, und es folgten weitere Führungspositionen als Leiterin der Produktentwicklung und des Produktmanagements sowie als Executive Director R&D im Bereich kosmetischer Stifte. Während eines dreimonatigen Sabbaticals im Jahr 2008, das sie nach Bangkok, Neuseeland und Französisch-Polynesien führte, vertiefte sie journalistische Erfahrungen. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland machte sie ihre Berufung zum Beruf und ist seitdem als freie Fach-, Wissenschafts- & Reisejournalistin, Texterin, Autorin, Redakteurin und Lektorin erfolgreich (www.kopfwortewelt.de – Redaktionsbüro & Schreibwerkstatt | Wort- & Textmanufaktur).
 
Frau Dr. Lötzerich-Bernhard lebt in der Nähe von Kassel und ist ordentliches Mitglied bei Freischreiber e.V., dem Berufsverband freier Journalistinnen und Journalisten. Zudem engagiert sie sich zur kulturellen Förderung von Kindern und Jugendlichen bildungsferner Familien ehrenamtlich für KRASS e.V. und war von 2010 bis 2016 Kuratoriumsmitglied.  

 

kerstin.loetzerich-bernhard(at)caretrialog.de

IM INTERVIEW
18.01.2019
Jens Nagel, Hemsö

Wir werden ganz klar stärker in weitere Assetklassen der sozialen Infrastruktur investieren. Außerdem steht die Modernisierung von Bestandsobjekten im Mittelpunkt. Des Weiteren ...


IM BLICKPUNKT
21.01.2019
Studie "Lösung des Ärztemangels auf dem Land"

Nur wenige, der in den Kommunen Verantwortung tragenden Akteure haben das notwendige Wissen wie dem Ärztemangel vor Ort zu begegnen ist. Bislang bestand auch kaum die ...


NEUESTE BEITRÄGE
22.01.2019
Wohnen ist Leben

Kaum sind die eigenen Kinder aus dem Haus, und die können gerne mal bis Mitte Vierzig bleiben, wird es wieder ernst. Patchworks aller Art bringen erneut Kinder ins Spiel, und auf ...


27.12.2018
Eine Allianz für Migranten

Frau Öztürk, warum brauchen wir eine bundesweite Initiative für Migranten mit Demenz? Weil es immer noch zu wenig Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund gibt. Und ...


12.12.2018
Multitalent Ruhesessel: Geborgenheit, Ruhe, Entlastung und Teilhabe

Ausruhen, Entspannen, Fernsehen, Lesen, Gemeinsamkeit genießen – die Einsatzzwecke für bequeme Ruhesessel sind in Senioren – und Pflegeeinrichtungen genau so vielfältig wie ...


23.11.2018
Digitalisierung – das Hype-Thema der Stunde

In seinem Grußwort machte Dr. Heiner Garg, Sozialminister in Schleswig-Holstein, deutlich, was es für einen erfolgreichen digitalen Wandel in den nächsten Jahren brauchen wird ...


15.11.2018
„Der Markt braucht eine regionale Versorgung sowie Spezialangebote.“

Wie nehmen Sie den deutschen Pflegemarkt heute aus Ihrer Position heraus wahr?   Dr. Christian Kleikamp: Aus meiner Sicht zeigt sich der Pflegemarkt mit dem Willen, positiv ...