Carolin Makus (Gerontologin B.A.), freie Journalistin

 

Carolin Makus, geboren 1990 in Berlin, studierte von 2011 bis 2014 Gerontologie an der Universität Vechta in Niedersachsen. Während dieser Zeit konzentrierte sie sich bereits auf das Themenfeld Alter(n) und Medien. Neben dem Studium arbeitete sie unter anderem als studentische Hilfskraft für das International Office der Universität Vechta und für die Märkische Allgemeine Zeitung.

 

Nach dem Abschluss ihres Bachelorstudiums zog sie zurück nach Berlin und sammelte dort zunächst weitere Praxiserfahrungen. So z. B. im „Theater der Erfahrungen - Werkstatt der alten Talente“ und beim Pflege-StartUp „werpflegtwie“. Nebenher nahm sie ein weiterbildendes Studium an der Freien Journalistenschule Berlin auf, um im Feld der Gerontologie fachjournalistisch aktiv werden zu können. Seit September 2015 ist sie selbständig und freiberuflich als (Fach-) Journalistin tätig. Carolin Makus ist Mitglied der Jungen Presse Berlin (JPB) e. V. und arbeitet dort gemeinsam mit ihrem Team an einer intergenerativen Webshow namens „Dia.show“ zur Förderung des Generationendialogs. Darüber hinaus unterstützt sie regelmäßig die Abendspielleitung im Quatsch Comedy Club Berlin. Humor sei der Schlüssel zur Gelassenheit im Alter … und so schließt sich der Kreis.

 

carolin.makus@caretrialog.de

 

IM INTERVIEW
18.01.2019
Jens Nagel, Hemsö

Wir werden ganz klar stärker in weitere Assetklassen der sozialen Infrastruktur investieren. Außerdem steht die Modernisierung von Bestandsobjekten im Mittelpunkt. Des Weiteren ...


IM BLICKPUNKT
21.01.2019
Studie "Lösung des Ärztemangels auf dem Land"

Nur wenige, der in den Kommunen Verantwortung tragenden Akteure haben das notwendige Wissen wie dem Ärztemangel vor Ort zu begegnen ist. Bislang bestand auch kaum die ...


NEUESTE BEITRÄGE
22.01.2019
Wohnen ist Leben

Kaum sind die eigenen Kinder aus dem Haus, und die können gerne mal bis Mitte Vierzig bleiben, wird es wieder ernst. Patchworks aller Art bringen erneut Kinder ins Spiel, und auf ...


27.12.2018
Eine Allianz für Migranten

Frau Öztürk, warum brauchen wir eine bundesweite Initiative für Migranten mit Demenz? Weil es immer noch zu wenig Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund gibt. Und ...


12.12.2018
Multitalent Ruhesessel: Geborgenheit, Ruhe, Entlastung und Teilhabe

Ausruhen, Entspannen, Fernsehen, Lesen, Gemeinsamkeit genießen – die Einsatzzwecke für bequeme Ruhesessel sind in Senioren – und Pflegeeinrichtungen genau so vielfältig wie ...


23.11.2018
Digitalisierung – das Hype-Thema der Stunde

In seinem Grußwort machte Dr. Heiner Garg, Sozialminister in Schleswig-Holstein, deutlich, was es für einen erfolgreichen digitalen Wandel in den nächsten Jahren brauchen wird ...


15.11.2018
„Der Markt braucht eine regionale Versorgung sowie Spezialangebote.“

Wie nehmen Sie den deutschen Pflegemarkt heute aus Ihrer Position heraus wahr?   Dr. Christian Kleikamp: Aus meiner Sicht zeigt sich der Pflegemarkt mit dem Willen, positiv ...