Rezept - Apfelstrudel im Glas

Für 6 Personen

 

ZUTATEN

 

350 ml flüssige Sahne

2 Blatt weiße Gelatine

2 Vanilleschoten

2 EL Kristallzucker

2 Blätter Strudelteig (TK-Produkt)

2-3 EL Puderzucker

6 EL Mandelblättchen

40 ml brauner Rum (40 Vol.-%)

2 EL Rosinen

2-3 rote Äpfel (z. B. Braeburn)

2 EL brauner Zucker

1 unbehandelte Zitrone

 

ZUBEREITUNG

75 ml Sahne in einen kleinen Topf geben.

 

Die Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen.

 

Die Vanilleschoten der Länge nach aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Die ausgekratzten Schoten aufbewahren. Das ausgekratzte Vanillemark zu der Sahne in den Topf geben. Die Sahne vorsichtig lauwarm erwärmen.

 

Die restliche Sahne mit dem Kristallzucker cremig aufschlagen.

 

Die eingeweichte Gelatine ausdrücken und unter Rühren in der warmen Vanillesahne auflösen. Anschließend rasch in die geschlagene Sahne rühren. Diese Vanille-Sahne-Creme auf sechs Dessertgläser verteilen und die Oberfläche glatt streichen. Die Gläser mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

 

Die aufgetauten Strudelblätter auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech legen und großzügig mit 1-2 EL Puderzucker bestäuben. Das Blech in den auf 160 °C vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) schieben und die Strudelblätter darin 10-14 Minuten goldbraun backen. Das Blech aus dem Ofen nehmen, die gebackenen Strudelblätter mit dem Backpapier vorsichtig vom Blech ziehen und bei Zimmertemperatur abkühlen lassen.

 

Die Mandelblättchen auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech streuen. Das Blech in den weiterhin auf 160 °C vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) schieben und die Mandelblättchen darin 10-14 Minuten goldbraun rösten. Das Blech aus dem Ofen nehmen, die heißen Mandelblättchen mit 1 EL Puderzucker bestäuben und sofort vermengen. Die gepuderten Mandelblättchen in eine kleine Schüssel füllen und beiseite stellen.

 

20 Minuten vor dem Anrichten, den Rum in eine kleine Schüssel geben und die Rosinen darin einweichen.

 

Die Äpfel schälen, vierteln und die Kerngehäuse herausschneiden. Die Apfelviertel in Würfel von 1 ½ cm Kantenlänge schneiden. Die Apfelwürfel mit dem braunen Zucker und den ausgekratzten Vanilleschoten in eine beschichtete Pfanne geben. Diese auf dem Herd bei ¾ Stufe erwärmen und die Apfelmischung darin 5-8 Minuten unter Rühren karamellisieren. Anschließend die Vanilleschoten entfernen. Die Rosinen mit dem Rum hinzufügen und die Apfelmischung so lange braten, bis der Rum verkocht ist. Die Apfelmischung mit etwas fein geriebener Schale und etwas frisch gepressten Saft der Zitrone sowie bei Bedarf mit etwas braunem Zucker abschmecken.

 

Zum Anrichten die Gläser mit der Vanillecreme aus dem Kühlschrank nehmen. Die gerösteten Mandelblättchen auf die Vanillecreme streuen. Die heiße Apfelmischung darüber geben. Den karamellisierten Strudelteig in kleine Stücke brechen und dekorativ in die Gläser stecken. Die Apfelstrudel im Glas sofort servieren.

 

IM INTERVIEW
15.03.2019
Anke Sommer, Filderklinik

In der Filderklinik haben wir den personenzentrierten Führungsansatz unter anderem mit innovativen Dienstplanmodellen umgesetzt. So wurden zunächst in einem Arbeitsanfallmodell ...


IM BLICKPUNKT
21.03.2019
Studie unter Kranken- und Altenpflegern: Beruflicher Stress fördert das Rauchen – Beschäftigte aufgeschlossen für risikoreduzierte Alternativen zur Zigarette

Etwa 31 % der Beschäftigten in den Pflegeberufen rauchen.1 Damit ist die Raucherquote in dieser Gruppe höher als im Durchschnitt der Bevölkerung.2 Unter ...


NEUESTE BEITRÄGE
19.03.2019
Wie wichtig sind Kommunikation und Sprache für eine gute Führung?

Wir haben mit Frau Dr. Keim von der SPRACHKULTUR GmbH darüber gesprochen, was für sie „Neue Führung“ bedeutet und welchen Stellenwert Kommunikation und Sprache ...


05.03.2019
Nachlese zum 2. Zukunft Gutes Wohnen ThemenCamp

Der Fachkräftemangel entwickelt sich zunehmend zum Unternehmensrisiko Nr. 1. Viele Pflegeheimbetreiber müssen daher immer öfter Bettenkapazitäten leer stehen lassen. Wie ...


20.02.2019
„Ein funktionierendes Hygienemanagement im Healthcare-Bereich ist das wesentliche Merkmal, um die Gesundheit und die Lebensqualität der Bewohner, Patienten und Mitarbeiter zu erhalten.“

Rücken wir die Küche ins Blickfeld, denn auch hier lauert ein nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotenzial durch unzureichende Hygiene in den Arbeitsbereichen „Kochen“, ...


12.02.2019
Das letzte Bild - Fotografie und Tod

Für medizinische oder forensische Zwecke werden jedoch distanzierte und leidenschaftslose Dokumente produziert, in denen der tote Körper nunmehr als ein Ding anmutet. Umgekehrt ...


05.02.2019
Mehr Begeisterung, mehr Personal, mehr Digital: Joachim Prölß, UKE, im Video-Interview

Was Robotik, Amazon oder ein Airbus mit digitaler Pflege zu tun haben, sehen Sie hier im Video-Interview mit Joachim Prölß, Vorstandsmitglied und Direktor für ...


Xing
LinkedIn Logo