Die Ruhrgebietskonferenz-Pflege verfolgt seit ihrer Gründung vor über drei Jahren das Ziel, die Bedeutung der Pflege für den Strukturwandel (nicht nur) im Revier sichtbar zu machen. Hier gibt es eine Menge zu zeigen und weiter zu entwickeln. Deshalb haben wir gemeinsam mit einem starken Partnernetzwerk seit Mitte letzten Jahres intensiv an dem Konzept der „Internationalen Pflegebauausstellung 2022plus“ gearbeitet. In Anlehnung an die IBA Emscher-Park soll hier ein weiteres „Dekadenprojekt“ für das Ruhrgebiet entstehen. Am 05. und 06. Mai 2022 fällt der Startschuss im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. 

Am ersten Tag (05. Mai ab 16 Uhr) wollen wir die politische und wirtschaftliche Dimension der Pflegebauausstellung mit Politiker*innen und Entscheidern aus der Region ausleuchten. 10 Tage vor der Landtagswahl in NRW werden wir dabei mit Vertreter*innen der politischen Parteien über die Zukunft des Reviers und die Einbindung der Gesundheits- und Pflegewirtschaft diskutieren.  Außerdem werden sich Stadtplaner*innen, Projektentwickler*innen und Investoren über ihre Vision vom „gesunden und sozialen“ Strukturwandel  austauschen. Gemeinsam mit dem Verein „Glücksmomente stiften“ wird ein Preis ausgelobt, mit dem beispielgebende Projekte zur digital unterstützten Quartiersentwicklung ausgezeichnet werden sollen.  

Am zweiten Tag (06. Mai ab 09:00 Uhr) werden wir richtungsweisende Ideen und beispielhafte Projekte für den Strukturwandel auf einer hochkarätig und praxisnah besetzten Fachtagung vorstellen. Lebensqualität im Ruhrgebiet lässt sich dauerhaft nur durch branchenübergreifende Kooperation entwickeln und sicherstellen. Wozu solche Kooperationen schon heute fähig sind,  kann man sich beim Auftakt der Pflegebauausstellung „Vor Ort“ in Gelsenkirchen anschauen 

Das Partnernetzwerk eint das gemeinsame Interesse an der Zukunftsfähigkeit des Ruhrgebiets und der Aufwertung der Pflege als ein „Treiber des Strukturwandels“. Wir wollen damit zeigen, dass wir als Einflussnehmer aktiv an der Neugestaltung und Zukunftsfähigkeit des Ruhrgebietes mitwirken. Nicht umsonst werden auf der Fachtagung beispielgebende Projekte aus den Unternehmen der Ruhrgebietskonferenz-Pflege vorgestellt. 

Weiterführende Informationen zu Hintergründen und Zielsetzungen finden Sie auch unter https://ruhrgebietskonferenz-pflege.de/ und https://ipba-ruhr.de/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.