Im Juli konnten so bereits rund 40 Hilfesuchende aufgenommen werden. Bei einem Besuch der Einrichtung am Kurpark konnte sich Bürgermeister Dominik Brasch ein eigenes Bild von der Situation machen und sich bei Einrichtungsleiter Jan-Niclas Menzel über die Unterbringung und Versorgung der Menschen informieren.

Wie CURATA-Einrichtungsleiter Menzel im Gespräch erläuterte, steht ein separater Gebäudeteil des Seniorenwohnzentrums seit September 2021 leer und konnte daher kurzfristig als Wohnraum zur Unterbringung genutzt werden. Insgesamt stehen für die Aufnahme von Flüchtenden rund 80 Plätze mit eigenen Sanitäreinrichtungen zur Verfügung. Mit dem Main-Kinzig-Kreis wurde zunächst eine Vereinbarung über drei Monate geschlossen.

Bürgermeister Dominik Brasch (links) im Gespräch mit CURATA-Einrichtungsleiter Jan-Niclas Menzel (Bild: CURATA Care Holding)

 „Die Unterstützung für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine ist eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Dabei ist die Bereitschaft zu helfen seit Beginn des russischen Angriffskriegs sehr groß. Die Initiative seitens des CURATA Seniorenwohnzentrums, schutzsuchende Menschen in der Einrichtung aufzunehmen, ist besonders hervorzuheben. Seit dem Eintritt von Jan-Niclas Menzel als Leiter des Seniorenwohnzentrums besteht ein regelmäßiger Kontakt und ich freue mich über die aktive Beteiligung der Einrichtung am Gemeindeleben.“

Bürgermeister Dominik Brasch

 „Es war für uns selbstverständlich, dass wir den Menschen, die vor Krieg in ihrem Heimatland geflohen sind, unsere Hilfe anbieten. Wir haben uns deshalb frühzeitig bei der Stadt Bad Soden-Salmünster und dem Main-Kinzig-Kreis für die Nutzung unserer leerstehenden Räumlichkeiten stark gemacht. Jetzt freuen wir uns, dass es gemeinsam schnell und unbürokratisch möglich war, viele hilfesuchende Menschen in unserer Einrichtung aufzunehmen.“

CURATA-Einrichtungsleiter Jan-Niclas Menzel

Über CURATA: Die CURATA-Gruppe bietet qualitativ hochwertige und individuelle Pflege. In ihrem deutschlandweiten Einrichtungsnetzwerk helfen die derzeit über 3.000 CURATA-Mitarbeiter älteren, pflegebedürftigen Menschen bei der Bewältigung ihrer aktuellen Lebenssituation. Geschäftsführer der Gruppe sind Peter Paul Gruber, Bardo Mann, Alexander Kolew und Tomasz Tomczyk. Die Pflegeeinrichtungen werden in privater Trägerschaft geführt. Ziel von CURATA ist es, das bestehende Portfolio in den Segmenten vollstationäre und ambulante Pflege sowie im Bereich Servicewohnen weiter auszubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.