Die Geschäftsführung der PFLEGEN & WOHNEN HAMBURG GmbH und die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di haben nach konstruktiven Verhandlungen den für rd. 2.000 Beschäftigte an dreizehn Standorten innerhalb Hamburgs geltenden Tarifvertrag weiterentwickelt.

Ab 1. Januar 2022 steigen die Gehälter der Beschäftigten um 4 %. Für 2023 wurde eine Steigerung von 3,6 % vereinbart und zeitgleich erfolgt ein Aufwachs des Zusatzurlaubes für Nachtdienstleistende, sodass das Tarifvolumen 2023 ebenfalls 4 % beträgt.

„Es ist uns gelungen, neben einer erneut beträchtlichen Entgeltsteigerung, die bereits die erwartete Fortschreibung des Mindestlohns berücksichtigt, den Gesundheitsschutz für unsere im Schichtdienst tätigen Beschäftigten tariflich fortzuentwickeln.“

Thomas Flotow, Sprecher der Geschäftsführung PFLEGEN & WOHNEN HAMBURG

„Das Ergebnis kann sich sehen lassen, vor allem der Zusatzurlaub stellt eine wirkliche Entlastung für die Beschäftigten da. Neben 30 Tagen Erholungsurlaub können bis zu zwölf Tage Zusatzurlaub durch Schicht- und Nachtdienste erreicht werden.“

Dr. Arnold Rekittke, Verhandlungsführer ver.di

Die Tarifvertragsparteien sind überzeugt, auf Basis der langjährig bestehenden Tarifpartnerschaft mit dem Abschluss erneut zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen beigetragen zu haben.

„Wir sehen uns für die vor uns liegenden Herausforderungen des Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetzes (GVWG) gut gerüstet. Unsere Beschäftigten haben die Gewähr, fair vergütet und gleichzeitig gesundheitlich nicht überbeansprucht zu werden.“

Thomas Flotow
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.