Am 01. Juli hat Ronald Neugebauer von der KTQ-GmbH die Urkunde für die erfolgreiche KTQ-Zertifizierung überreicht. Die KTQ, kurz für Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen, ist seit 2001 ein Anbieter von Qualitätsmanagement-Zertifizierungen für Einrichtungen des Gesundheitswesens in Deutschland und Österreich mit Sitz in Berlin.

In den KTQ-Katalogen sind die Kriterien zur Qualitätssicherung in sechs Kategorien zusammengestellt, die im Rahmen der Zertifizierung von Einrichtungen des Gesundheitswesens abgefragt werden, um Aussagen über die Qualität der Prozessabläufe in der Versorgung treffen zu können. Dabei handelt es sich und die folgenden Kategorien:

  • Patientenorientierung
  • Mitarbeiterorientierung
  • Sicherheit
  • Kommunikations- und Informationswesen
  • Unternehmensführung 
  • Qualitäts- und klinisches Risikomanagement

Wir sprachen mit dem Geschäftsführer des ambulanten Pflegedienstes Hospital at Home, André Godo.

Geschäftsführer André Godo (3.v.re.) und Pflegedienstleiter Michael Schoop (2.v.li.) erhielten von Ronald-Neubauer (Mi.) eine Urkunde.

Herzlichen Glückwunsch Herr Godo an Sie und Ihr Team! Was waren die Beweggründe, diese Zertifizierung zu machen?

André Godo: Vielen Dank!

Wir hatten nach der Übernahme erhebliche Qualitätsprobleme in der Pflege und der Dokumentation festgestellt. Es musste etwas unternommen werden. Durch das Tagesgeschäft und die vielen Veränderungen bekamen wir einfach keine Struktur rein. Im Rahmen einer Teamsitzung wurde dieser Schritt beschlossen. Ausschlaggebend war auf jeden Fall, dass alle Mitarbeiter mitmachen müssen. Sonst funktioniert es nicht. Ein weiterer Grund war auch, dass wir als erster Betrieb in Norddeutschland diese Zertifizierung  im Rahmen eines Pilotverfahrens durchführen konnten. Das ist ein zusätzliches Alleinstellungsmerkmal für das Unternehmen. Diese zusätzliche freiwillige Zertifizierung findet auch hohe Anerkennung bei den Krankenkassen und dem MDK. Es stärkt zusätzlich noch die Arbeitgebermarke von Hospital at Home.


Sie haben ein neues Qualitätamanagement eingeführt. Welche Aspekte beinhaltet der Leitfaden?

André Godo: Dabei geht es uns vor allem um Klientenorientierung, Mitarbeiterorientierung sowie Sicherheit und Risikomanagement. Wichtig ist aber auch das Kommunikationswesen, die Unternehmensführung und das Qualitätsmanagement.


Wie liefen die Prüfungen ab?

André Godo: Es wurden sämtliche Pflegeprozesse, Abläufe und Organisationsprozesse sowie das Qualitätsmanagement geprüft. Alles nach dem sogenannten PDCA Zyklus (Plan – Do – Check – Act). Der Ablauf ist wie folgt: Das Unternehmen erhält einen Fragenkatalog zu allen 6 Bereichen mit insgesamt 53 Kriterien. Diese müssen im Rahmen einer Eigenbewertung komplett beantwortet und bepunktet werden. Anschließend wird die Eigenbewertung an das Institut übermittelt und ein externer Visitor (Prüfer) wertet das aus und evaluiert die Ergebnisse im Rahmen einer zwei tägigen Präsenzprüfung vor Ort. Es werden Mitarbeiter aus allen Bereichen interviewt, um die Durchdringung im Unternehmen zu testen bzw. zu überprüfen.


Welche weiteren Verbesserungen, Veränderungen sind jetzt aufgrund der Zertifizierung noch geplant?

André Godo: Wir haben schon einiges beschlossen, wie z.B. das Seminar Beschwerdemanagement mit der Lufthansa und eine Mitarbeiterbefragung über Great Place to Work. Wir werden unsere Führungsleitlinien weiter entwickeln sowie ein Konzept für PR und Marketing erstellen. Zudem wollen wir ein digitales Dokumenten- und Projektmanagement einführen. Außerdem wird noch in diesem Jahr eine Befragung der Netzwerkpartner durchgeführt, um eine Einschätzung unserer Arbeit mit unseren Partnern zu bekommen; wie sehen die uns. Last but not least arbeiten wir ständig daran, unsere Kommunikationsprozesse zu verbessern. Es wird nicht langweilig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.