Christoph Lohfert Stiftung prämiert leicht verständliche „Patientenbriefe nach stationären Aufenthalten“ der „Was hab´ ich?“ gGmbH mit dem Lohfert-Preis 2022. Am 21. September 2022 wurde der Lohfert-Preis 2022 gemeinsam mit dem Medienpreis der Christoph Lohfert Stiftung im Rahmen des 17. Gesundheitswirtschaftskongresses  (GWK) in Hamburg feierlich verliehen. 

Die Grußworte sprachen Stefan Schwartze, MdB, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten, und Staatsrätin Melanie Schlotzhauer, Sozialbehörde, Freie und Hansestadt Hamburg. Prof. Heinz Lohmann, GWK-Präsident und Vorsitzender des Kuratoriums der Christoph Lohfert Stiftung, moderierte die Veranstaltung.

Gemeinsam für mehr Gesundheit: In Anwesenheit des Patientenbeauftragten der Bundesregierung, Stefan Schwartze, MdB, und der Hamburger Staatsrätin Melanie Schlotzhauer überreichten die Stiftungsvorstände Carolina Lohfert Praetorius und Prof. Dr. Dr. Kai Zacharowski, ML FRCA FESAIC gestern feierlich den mit 20.000 Euro dotierten Lohfert-Preis und den Medienpreis der Christoph Lohfert Stiftung.

Mit dem Lohfert-Preis 2022 ausgezeichnet wurde das Projekt „Patientenbriefe nach stationären Aufenthalten“ der „Was hab´ ich?“ gGmbH aus Dresden in Kooperation mit der Herzzentrum Dresden GmbH Universitätsklinik und evaluiert durch die Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden. Schirmherrin des Lohfert-Preises ist Dr. Regina Klakow-Franck, stellv. Leiterin des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG). Die Preisverleihung fand im Rahmen des 17. Hamburger Gesundheitswirtschaftskongresses statt.

Aktive Einbeziehung der Patienten und Angehörigen

Das prämierte Projekt trägt mit der laienverständlichen Information und Aufklärung zur Gesundheitskompetenz und zu gesundheitsförderlichem Verhalten der Patient:innen bei. Dank der Automatisierung und Integration der Software in die klinik-eigene IT gelingt dies ohne weiteren personellen Aufwand. Zudem könne, so Ansgar Jonietz, Geschäftsführer der „Was hab´ ich?“ gGmbH im Gespräch mit Jurymitglied Dr. Andreas Tecklenburg, gerade am „Sektorenübergang stationär ambulant“ der „Patientenbrief wie ein Kit wirken und entlastet auch den ambulanten Bereich, weil der Patient oder die Patientin dort schon gut informiert ankommt.“ Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Stefan Schwartze, MdB, sprach in einem Grußwort seine Unterstützung dafür aus, den laienverständlichen Patientenbrief in die Regelversorgung zu bringen und empfahl Ansgar Jonietz: „Bleiben Sie hartnäckig!“ 

Kommunikation von Gesundheitsinformationen für jede und jeden greifbar, verständlich und zugänglich machen

Die Wissenschaftsredakteurinnen Korinna HennigKatharina Mahrenholtz und Beke Schulmann nahmen gemeinsam mit Prof. Dr.Sandra Ciesek, Direktorin der medizinischen Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt den Medienpreis der Christoph Lohfert Stiftung für den Podcast „Coronavirus-Update“ von NDR Info entgegen. Der Medienpreis wurde anlässlich der zehnten Vergabe des Lohfert-Preises als Sonderpreis über 20.000 Euro vergeben. Staats­sekretärin Melanie Schlotzhauer von der Sozialbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg betonte die Bedeutung des Podcasts während der Pandemie und die Rolle der Kommunikation vor allem auch im Pandemiemanagement.

Nachträgliche Würdigung der prämierten Projekte aus dem Jahr 2020 und 2021

Neben den aktuellen Preisträgerprojekten wurden auch die Preisträgerprojekte der Jahre 2020 – „Pharmakotherapie-Management Halle“, Universitätsklinikum Halle – und 2021 – „Das Hamburger Modell: Integrierte und koordinierte Versorgung von Menschen mit schweren psychotischen Erkrankungen“, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf gewürdigt, nachdem deren Preisverleihungen pandemiebedingt ausgefallen waren.

Über den Lohfert-Preis

Der Lohfert-Preis 2022 war zum Thema „Gemeinsam für mehr Gesundheit: Modelle und Technologien zur Verbesserung der Erreichbarkeit, Aufklärung und Beteiligung in der gesundheitlichen Versorgung“ ausgeschrieben. Wie in den vergangenen Jahren sollten Projekte im Fokus stehen, die in diesem Sinn messbare Qualität zeigen und umsetzen. Die Christoph Lohfert Stiftung prämiert und fördert mit dem Lohfert-Preis praxiserprobte und nachhaltige Konzepte zur Verbesserung der Qualität und Patientenorientierung in der Gesundheitsversorgung.

Nachhaltigkeit Thema des Lohfert-Preises 2023

Der Lohfert-Preis 2023 steht unter dem Titel: „Medizin neu denken – Zukunftsfähige Konzepte für eine nachhaltige Gesundheitsversorgung“. Bewerbungen können ab Ende Oktober unter https://www.christophlohfert-stiftung.de/lohfert-preis/ausschreibung-2023/ eingereicht werden. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 28. Februar 2023.

Foto: (V.l.n.r.): Carolina Lohfert Praetorius (Vorstand Christoph Lohfert Stiftung), Prof. Dr. Sandra Ciesek und Korinna Hennig (Medienpreisträgerinnen), Ansgar Jonietz (Lohfert-Preisträger 2022), Katharina Mahrenholtz und Beke Schulmann (Medienpreisträgerinnen), Prof. Dr. Dr. Kai Zacharowski (Vorstand Christoph Lohfert Stiftung), Fotocredit M. Rauhe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.