Die Gesundheitswirtschaft hat eine erhebliche ökonomische Bedeutung für den Standort Deutschland. Die Bruttowertschöpfung im Kernbereich der Gesundheitswirtschaft lag 2018 bei knapp 370 Mrd. Euro. Dies entsprach mehr als 12 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Die Gesundheitswirtschaft ist damit weiterhin eine Wachstumsbranche auf Expansionskurs. Mit einem Wachstum von jährlich 4,1 Prozent wuchs der Sektor in den letzten zehn Jahren deutlich stärker als das Bruttoinlandsprodukt. Die Gesundheitswirtschaft sorgt des Weiteren für eine konjunkturunabhängige und damit wirtschaftlich stabilisierende Nachfrage und ist zudem Beschäftigungsmotor für die deutsche Wirtschaft insgesamt.

Dies findet im Handbuch ‘Der Deutsche Gesundheitsmarkt’ in der unterschiedlichen Darstellung von Gesundheitswesen und Zweiten Gesundheitsmarkt seinen Niederschlag: Einmal durch die statistisch detailliert erfassten Sektoren des Gesundheitssystems einschl. des Gesundheitshandwerks. Zum anderen, den eher von teilweise geregelten und ungeregelten, d.h. freien Berufen, und dem (Einzel)Handel beherrschten Zweiten Gesundheitsmarkt. Zudem greifen die Autoren in der vorliegenden fünften Ausgabe den Gedanken der Engpassfaktoren des 6. Kondratieff erneut auf.

Die 5. Auflage des Handbuches ‘Der Deutsche Gesundheitsmarkt’ (ISBN 978-3-947782-03-1) mit rd. 440 Seiten und zahlreichen Abbildungen ist vergangene Woche auf dem deutschen Buchmarkt erschienen und ist bis einschl. 30. Juni 2020 zum Subskriptionspreis (129,00 Euro inkl. MwSt.) erhältlich (https://www.dostal-partner.de/publikationen/). Interessierten Akteuren aus dem Gesundheitsmarkt steht unter https://www.dostal-partner.de/Handbuch_2020_Auszugeine Leseprobe (S.108-123) zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.