Die Carestone Gruppe aus Hannover hat das Grundstück und die Immobilien des „Waldkurhauses“ in Salzgitter-Lichtenberg erworben. Das Unternehmen plant auf dem Gelände einen modernen Neubau für die stationäre Pflege und eine Erweiterung des bestehenden Angebotes von 60 auf 110 Plätze. Damit reagiert der Immobilienentwickler auf die permanent steigende Nachfrage nach altersgerechtem Wohnraum. Die vorbereitenden Arbeiten für das architektonisch anspruchsvolle Projekt haben bereits begonnen. Der Baustart ist für das erste Quartal 2023 avisiert.  

Das „Waldkurhaus“ in Salzgitter-Lichtenberg hat eine lange Tradition: Seit 1980 wurde das Altenwohn- und Pflegeheim inhabergeführt betrieben. Aufgrund eines Instandhaltungsstaus konnten die ursprünglich 60 zur Verfügung stehenden Pflegeplätze zuletzt nicht mehr voll belegt werden. Ende 2021 musste der Betrieb dann eingestellt werden. Jetzt entwickelt die Carestone Gruppe aus Hannover in enger Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Huder-Jung-Haemmerli aus Salzgitter einen Ersatzneubau. 

Carestone erweitert das Pflegeangebot in Salzgitter-Lichtenberg deutlich


Die ersten vorbereitenden Arbeiten für das Immobilienprojekt haben begonnen. Ab Juni müssen die Bestandsgebäude auf dem Areal zurückgebaut werden, weil sie die gesetzlichen Auflagen nicht mehr erfüllen. Der Baustart für die neue Immobilie soll dann im ersten Quartal 2023 erfolgen.

„Wir wissen um die lange Historie des Standortes und wollen mit einem ausgesprochen attraktiven Neubau den Pflegestandort ausbauen und modernisieren. Über die Möglichkeit, gemeinsam mit einem lokalen Architekturbüro eine anspruchsvolle Immobilie zu realisieren, freuen wir uns sehr .” 

Ralf Licht, Chief Development Officer Carestone

Das neue Pflegezentrum wird aus fünf Gebäudeteilen bestehen, die in ihren Abstufungen die besondere Hanglage architektonisch berücksichtigen. Zudem haben sich die Planer an der umliegenden Bebauung orientiert, so dass sich das neue Gebäude harmonisch in die Nachbarschaft einfügen wird. Die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner werden von den Dachterrassen über die gesamte Stadt blicken können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.