Auf dem 6152 m² großen Grundstück im Gottlieb-Pals-Weg in Minden-Dützen ist viel passiert in den letzten Monaten. Der Neubau einer Wohneinrichtung für Menschen mit Betreuungs- und/oder Pflegebedarf der Diakonie Stiftung Salem ist weit fortgeschritten und wird zwei Monate vor der geplanten Fertigstellung bezugsfertig sein. Bereits Mitte Oktober können 24 Seniorinnen und Senioren in zwei ambulant betreuten Wohngemeinschaften ein neues Zuhause finden. Neun barrierearme Appartements zwischen 67 m² und 87 m² für 1 bis 2 Personen sind zudem zur freien Anmietung vorgesehen.

Mit dem Bau der ersten Wohneinrichtung dieser Art in Minden, folgt die Diakonie Stiftung Salem neuen Erkenntnissen in Bezug auf Wohnkonzepte für Seniorinnen und Senioren. Das „Wohn-Konzept Dützen“ soll den Startschuss für eine neue Generation des Wohnens und Lebens im Alter geben. Derzeit entwickele ein interdisziplinäres Team das Projekt rund um die Themen Quartiersarbeit, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Architektur. „Wir wollen ein neues Kapitel in der pflegerischen Infrastruktur aufschlagen, und zwar mit allem, was dazu gehört: Wohnformen, technische Assistenzsysteme, Unterstützungsangebote, Einbindung von Ehrenamt, Quartiersarbeit, Nachhaltigkeit und natürlich gute Pflege“, erläutert Carsten Wöhler, Geschäftsbereichsleiter Pflege und Leben der Diakonie Stiftung Salem. Dies gelinge in Dützen, da unterschiedliche Wohn- und Pflegeangebote individuell und nach Bedarf miteinander kombiniert würden. Eine Anlaufstelle der ambulanten Dienste der Diakonie Stiftung Salem werde ebenfalls im Gottlieb-Pals-Weg verortet.

Neben dieser Einrichtung plant die Diakonie Stiftung Salem weitere Neubauten nach gleichem Konzept. „Bei der Konzeption von bedarfsorientierter Betreuung und Pflege für heute und morgen haben wir unterschiedliche Aspekte betrachtet:

„Ältere, unterstützungsbedürftige Menschen wünschen sich einen längst möglichen Verbleib in sozialräumlich orientierten Wohnstrukturen. Selbstbestimmung, bedarfsorientierte Unterstützung am Tage und in der Nacht sowie gelebte Gemeinschaft in der Kleingruppe sind Bewohnerinnen und Bewohnern ebenfalls wichtig.“ 

Christian Schultz, kaufmännischer Vorstand der Diakonie Stiftung Salem

In Dützen werden jeweils 12 ältere Menschen mit Betreuungs- und /oder Pflegebedarf ab Oktober in zwei ambulant betreuten Wohngemeinschaften leben. Der eigene Wohnraum mit Bad kann nach eigenen Wünschen eingerichtet und gestaltet werden. Wohnzimmer, Esszimmer, Küche und Garten werden von allen Bewohnerinnen und Bewohnern gemeinschaftlich genutzt. 

Fotos: Diakonie Stiftung Salem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.