Der demografische Wandel mit einer stetig alternden Gesellschaft sowie veränderte Ansprüche und Nachfragen stellen den Pflegebereich im Allgemeinen und PFLEGEN & WOHNEN HAMBURG vor vielfältige Herausforderungen.

„Mit dem Beirat holen wir uns eine breitgefächerte Expertise an die Seite, um den Hamburgerinnen und Hamburgern auch morgen zukunftsfähige und ganzheitliche Pflegeangebote unterbreiten zu können.”

Thomas Flotow, Sprecher der Geschäftsführung von PFLEGEN & WOHNEN HAMBURG

Der inhaltliche Fokus liegt dabei vor allem auf Neubau-, Modernisierungs- und Entwicklungsvorhaben von Pflegeeinrichtungen. Darüber hinaus soll der Beirat als Gesprächs- und Diskussionspartner bei unternehmerischen Entwicklungen rund um Pflegestrategie, Digitalisierung und Fachkräftegewinnung unterstützen.

Die Mitglieder des Beirats sind:

–          Anja Hajduk (geb. 1963), Diplom-Psychologin, Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt a.D., Mitglied des Deutschen Bundestages (Bündnis 90/Die Grünen)

–          Prof. Dr. Dr. Christian Bernzen (geb. 1962), promovierter Jurist, Erziehungswissenschaftler und Professor an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin sowie Partner der Kanzlei Bernzen Sonntag

–          Dr. Nikolas Hill (geb. 1972), Versicherungskaufmann, promovierter Jurist und ehemaliger Hamburger Staatsrat für Kultur und Justiz, Partner der von Beust & Coll. Beratungsgesellschaft

–          Dr. Volkmar Schön (geb. 1957), promovierter Archäologe, ehemaliger Staatsrat im Hamburger Senat und Chef der Senatskanzlei sowie des Personalamtes, DRK-Vizepräsident und stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrates der Deutschen AIDS-Stiftung

–          Dr. Hariolf Wenzler (geb. 1967), promovierter Volkswirt und Politikwissenschaftler, CEO der Kanzlei SMP mit Sitz in Berlin, Hamburg und Köln; Vorstandsmitglied der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte.

Als Partner und Teil der Stadtgesellschaft investiert der größte private Anbieter von stationärer Pflege in Hamburg gemeinsam mit seiner Muttergesellschaft Deutsche Wohnen SE in den kommenden Jahren mehr als 120 Mio. Euro in seine vorhandenen Standorte in der Hansestadt. Unter dem Motto „Initiative Zukunftspflege“ (https://zukunftspflege-hamburg.de/) entstehen durch Neu- und Umbauten Pflegeplätze nach den neuesten Standards, moderne generationenübergreifende Quartiere und ggf. zusätzliche Angebote wie „Service-Wohnen“. Der Ausbau attraktiver Arbeitsplätze sowie die Bereitstellung von Mitarbeiterwohnungen sind dabei essenzieller Teil der Zukunftsstrategie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.