Geschäftsführende, ärztliche Direktorinnen und Direktoren sowie Pflegeleitende setzten sich auf dem Kongress mit aktuellen IT-Angeboten auseinander, mit denen sich die Wirtschaftlichkeit steigern, die Behandlungsqualität verbessern und nicht zuletzt die Zufriedenheit bei den Mitarbeitenden erhöhen lässt. Als wichtigen Beitrag zur Erreichung dieser Ziele präsentierte Wolters Kluwer Health in Berlin UpToDate. 

Mitarbeitende sind in diesen Zeiten ein rares und äußerst wertvolles Gut. Krankenhäuser sollten alles daransetzen, ihnen Wertschätzung zukommen zulassen und ihnen Sinnstiftung, „Purpose“, in ihrem Berufsalltag zu ermöglichen – so lautete die zentrale Botschaft einer Session des Hauptstadtkongresses (HSK). Dem Ansatz größter Mitarbeiterzufriedenheit muss somit ein hoher Stellenwert in der Unternehmensstrategie und Unternehmenskultur zukommen. Die Diskussionsrunde mit Anwendern und Anbietern zeigte: Moderne Technologie bietet essenzielle Werkzeuge zur Erreichung der Ziele – darunter die evidenzbasierte Unterstützung klinischer Entscheidungen am Ort der Behandlung.

„Scheu überwinden und Chancen nutzen: Digitalisierung entlastet Personal“ – so lautete das Thema der HSK-Session, in der auch UpToDate zur Sprache kam. „Unser herausragendes System zur digitalen Unterstützung klinischer Entscheidungen schafft Sicherheit und reduziert die Arbeitsbelastung im klinischen Alltag“, unterstrich Simone Mahn, Regional Marketing Manager bei Wolters Kluwer Health.

Sie skizzierte die Herausforderungen, mit denen sich Ärztinnen und Ärzte heutzutage konfrontiert sehen: Mehr als 21 Prozent aller wissenschaftlichen Publikationen weltweit werden im Bereich der Medizin veröffentlicht1. Allein von Januar bis Oktober 2020 erschienen weltweit mehr als 87.000 Fachartikel zu Sars-CoV-2 und Covid-19. Medizinisches Wissen verdoppelt sich alle 73 Tage. Wie können Mediziner trotz dieser enormen Flut an neuen Erkenntnissen in ihrer klinischen Praxis schnelle und abgesicherte Entscheidungen treffen – von der Aufnahme bis zur Entlassung der Patienten? „Bei der Behandlung von Patienten steht viel auf dem Spiel – und jede Entscheidung zählt“, erklärte Mahn. Für dieses Dilemma gibt es die richtige Lösung.

Dank leicht verfügbarer Evidenz Herausforderungen meistern

Rasch vertrauenswürdige Antworten auf klinische Fragen liefert UpToDate. Wie gelingt dies? Mit relevanten Evidenzdaten, die systematisch überprüft, durchdacht zusammengefasst, praktisch umsetzbar und vollreferenziert präsentiert werden. Anerkannte Expertise ist ein weiteres wichtiges Kriterium: Über 7.400 praktizierende, meist forschende Mediziner, davon über 540 in Europa und über 80 aus dem deutschsprachigen Raum, engagieren sich beim Generieren verlässlicher Inhalte des Systems. Die Begutachtung durch Experten – Peer Review – schafft Vertrauen, und eindeutige Handlungsempfehlungen basierend auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft bringen maximalen Nutzen.

Gute Gründe für den Einsatz von UpToDate 

Transparenz und Unabhängigkeit bilden weitere Erfolgsfaktoren für das System zur klinischen Entscheidungsfindung: Wolters Kluwer bietet Klarheit darüber, wer die Inhalte schreibt und wie die Empfehlungen zustande kommen. Die Aktualität ist ein notwendiges Plus – durch Informationen auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft. Akzeptanz und Nachhaltigkeit in der Verwendung schafft die Integration von UpToDate durch die ständige Verfügbarkeit im klinischen Workflow – auch auf dem Smartphone und eingebunden in das Krankenhausinformationssystem. 

Diese Gründe überzeugen – das belegen die beeindruckenden Zahlen. „Über zwei Millionen Nutzer weltweit rufen jährlich rund 650 Millionen Themen in UpToDate auf“, legte Mahn dar. „37 % der Aufrufe führen zu einer Änderung der Entscheidung hinsichtlich der Behandlung der Patienten2.“ 

Haben Mitarbeitende sowie Patientinnen und Patienten ein Recht auf vorteilhafte Technologien wie UpToDate? Von der Panelrunde und den Teilnehmenden in Berlin kam ein positives Plädoyer zu ihrem Einsatz bei der Behandlung.

1https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1017149/umfrage/verteilung-der-wissenschaftlichen-publikationen-weltweit-nach-forschungsfeld/ (Stand: 2017)

2Source: Phua, J, See, KC, Khalizah, HJ, et al, Utility of the electronic information resource UpToDate for clinical decision-making at bedside rounds. Singapore Med J 2012; 53:116.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.