94 Prozent mehr User:innen in Deutschland: Die Messenger-App Siilo des gleichnamigen Health-Tech-Unternehmens verzeichnet ein starkes Wachstum. Insgesamt nutzen in Deutschland bereits rund 60.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen den Service von Siilo – im Vorjahr waren es noch gut 31.000. Damit hat sich die Nutzerzahl hierzulande nahezu verdoppelt. Das Unternehmen fokussiert sich jetzt verstärkt auf den deutschen Markt.

Siilo ist das größte Netzwerk für medizinisches Fachpersonal in Europa. Das niederländische Unternehmen hat es im Heimatland schnell zum bevorzugten Kommunikationstool geschafft: Dort nutzen bereits rund 70 Prozent aller Ärzt:innen den DSGVO-konformen Messenger. In Deutschland bietet Siilo seit rund zwei Jahren seinen Dienst an und auch hier wächst das Netzwerk rasant. Die Zahl der Nutzer:innen ist 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 94 Prozent gestiegen. Aktuell sind etwa 60.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen Teil des Siilo-Netzwerks. Von Dezember 2020 bis Dezember 2021 kamen täglich durchschnittlich 77 neue Ärzt:innen, Pfleger:innen, Physiotherapeut:innen und weitere medizinische Fachangestellte dazu. Innerhalb dieses Zeitraums haben die Siilo-Nutzer:innen in Deutschland mehr als 6,45 Millionen Kurznachrichten versendet. Zum Vergleich: Mit dem Kommunikations-Tool der gematik KIM wurden in einem ähnlichen Zeitraum nur etwa zwei Millionen Nachrichten verschickt.

Besonders gewachsen ist auch die Zahl der Chat-Gruppen: von rund 2.000 im Jahr 2020 auf mehr als 7.000 Ende 2021. In den Gruppen, die die Nutzer:innen selbst erstellen können, wurden mehr als 1,3 Millionen Nachrichten versendet. Dort tauschen sich beispielsweise Mitarbeiter:innen einer Krankenhausabteilung zu Patient:innen, Dienst- oder Notfallplänen aus. 

Internationales Wachstum

Deutschland ist der zweitgrößte Wachstumsmarkt für Siilo. Lediglich in Irland konnte das Unternehmen mit 104 Prozent mehr User:innen 2021 einen noch größeren Zuwachs verzeichnen. Weltweit nutzen derzeit rund 400.000 Beschäftigte im Gesundheitswesen aus 160 Ländern Siilo – das entspricht einem Plus von 34 Prozent im Vergleich zu 2020. Mit der Messenger-App wurden global allein im Jahr 2021 mehr als 66,5 Millionen Nachrichten verschickt.

Sichere Netzwerkmedizin

„In den Niederlanden gehört die sichere digitale Kommunikation mit Siilo inzwischen völlig selbstverständlich zum Alltag der Mediziner:innen. Und genau das wollen wir auch für Deutschland erreichen – daher wird der deutsche Markt für uns in diesem Jahr besonders im Fokus stehen. Die Zeiten, in denen in Kliniken und Praxen Messenger eingesetzt werden, die eigentlich nicht erlaubt sind, müssen endlich ein Ende finden. Healthcare Professionals sollten ihrer Verpflichtung nachkommen, Patientendaten bestmöglich zu schützen.“

Joost Bruggeman, Co-founder und CEO von Siilo

Der Geschäftsführer war selbst viele Jahre lang als Chirurg tätig und gründete das Unternehmen 2016 gemeinsam mit dem CFO Arvind Rao, um digitale und datenschutzkonforme Absprachen und sektorenübergreifenden Austausch für das Gesundheitswesen zu ermöglichen. Die Messenger-App berücksichtigt dabei die Bedürfnisse der Mediziner:innen, indem zum Beispiel Fotos mit nur einem Fingerwisch anonymisiert werden oder Diskussionen über Patientenfälle mit Fachexpert:innen geführt werden können, ohne deren Kontaktdaten haben zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.