Der Fachkräftemangel ist nach wie vor das alles überragende Thema der Branche, damit brachte der CARE Monitor, der zum 3. Mal erstellt worden ist, keine neue Erkenntnis. Auch die anderen beiden Handlungsfelder wie wirtschaftliche Effizienz und Digitalisierung sind nicht neu. Doch, wie lassen sich diese Themenfelder angehen und erfolgreich bewältigen? Es braucht eine Arbeitgeberattraktivität, eine authentische Arbeitgebermarke, das ist eine zentrale Managementaufgabe. „Der Fachkräftemangel ist gekommen, um zu bleiben. Das Hauptthema ist authentische Führung. Geld ist es nicht, es geht an vielen Stellen um eine authentische Führungskultur“ so Oliver Rong, Senior Partner bei Roland. Berger.

Bei der Digitalisierung geht es in Zukunft darum, Netzwerke neu zu denken. Die Automatisierung administrativer Prozesse steht dabei im Fokus.

Andere viel diskutierte wie oft zitierte Themen in den Vorträgen waren die Baukosten, die steigenden Bauzinsen, der Materialmangel und die Lieferengpässe. Es zeigt sich, dass die Sanierung von Gebäuden deutlich gegenüber dem Neubau an Relevanz gewinnt.

„Die wirtschaftlichen Auswirkungen der momentanen Krise auf Pflege- und Seniorenimmobilien werden aktuell als weniger bedeutend eingeschätzt. Baukostensteigerungen sind natürlich auch hier ein Thema, aber man ist sich sicher, dass die Nachfrage unverändert hoch bleiben wird.“

Christopher Kunze, Geschäftsführer der Bayerncare

Auch der Aspekt der Nachhaltigkeit im Bauen wie in der Unternehmensführung nahm einen großen Raum ein. Wie lassen sich beispielsweise moderne Wohnkonzepte nachhaltig gestalten? Wie kann eine soziale Unternehmensführung aussehen?

„Soziale Unternehmensführung ist eine nachhaltige Unternehmensführung, die neben Wirtschaftlichkeit und Produktivität auch Anliegen von Mitarbeitern, Kunden und Investoren berücksichtigt, so dass das Unternehmen eine Verantwortung gegenüber der Gesellschaft wahrnimmt. Mitarbeiterbezogene Aspekte können u. a. familienfreundliche Arbeitszeiten (Mitarbeiter mit Kindern, Mitarbeiter mit pflegebedürftigen Angehörigen) oder betriebliches Gesundheitsmanagement berücksichtigen. Dass die Anliegen von Senioren als Kunden ins Zentrum der Unternehmen der Pflegebranche gestellt werden, ist sicherlich nicht neu. Wie diese Kundenorientierung und die Qualität der erbrachten Leistung gemessen werden, ist trotz Neuerungen wie der Einführung der Qualitätsprüfrichtlinie weiterhin komplex und teilweise intransparent.“

Markus Bienentreu, Terranus GmbH

Auch unser Wohnumfeld wird sich in Zukunft verändern, das macht Anja Sakwe Nakonji von der Terranus GmbH, in ihrem Vortrag deutlich. Sie zeigte auf, dass das Wohnen vielfältiger und individueller wird. Bewohner werden zunehmend die Möglichkeit bekommen, (Dienst-) Leistungsangebote auf Ihre Bedürfnisse zuzuschneiden. Zusätzlich wird das Leben digitaler / technischer – Assistenzsysteme werden mehr und mehr unterstützende Funktionen wahrnehmen.

Neben den individuellen Lebensstilen der Bewohner wird die flexible Nutzung von Gesundheits- und Pflegeleistungen zunehmen, d.h. das Auswählen von Leistungen, die Senioren und ihre Angehörigen brauchen bzw. bezahlen können.

Ein Highlight jeder Altenheim EXPO ist die Verleihung der Awards zum Betreiber wie zum Investor des Jahres. Diese Preise werden in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Terranus aus Köln verliehen. Zum Betreiber des Jahres wurde die Unternehmensgruppe PflegeButler aus Ostfriesland ausgezeichnet. 

PflegeButler ist ursprünglich ein regionaler Anbieter von Betreutem Wohnen in Kombination mit Tagespflege aus Nord-Westdeutschland/Friesland). Durch den Zusammenschluss mit der Onesta Holding im letzten Jahr ist PflegeButler zum größten Betreiber im Bereich „Tagespflege“ aufgestiegen.

Der sichtlich gerührte und sehr stolze Geschäftsführende Gesellschafter Heiko Friedrich hat den Preis freudestrahlend entgegengenommen. Vor allem für seine Mitarbeitenden ist ihm der Gewinn des Awards sehr wichtig. „Seit 31 Jahren bin ich in der Pflege tätig und hätte nie damit gerechnet, hier zu stehen und diesen Preis entgegenzunehmen.“ Mit 70% der Stimmen hat der Pflegebutler vor der Humanika Unternehmensgruppe und der DOMICIL Senioren-Residenzen Hamburg gewonnen. Deutlich knapper ging es bei der Abstimmung im Saal bei der Wahl zum Investor des Jahres zu. Mit 40% und somit nur 2% Vorsprung gewann die TSC Real Estate Germany GmbH. TSC (Threestones Capital) ist seit mehreren Jahren erfolgreich im Markt der Healthcare-Immobilien aktiv. Hat das Portfolio „TSC Gefcare Real Estate Fund“ erfolgreich an Swiss Life veräußert und begonnen mit dem Trimaran Portfolios mit Pflegeinrichtungen in Berlin, Lütjenburg und Magdeburg ein neues Anlagevehikel aufzubauen.

Knapp geschlagen mit 38% folgte die AIF Capital GmbH auf Platz 2 und 22% der Stimmen entfielen auf die Cureus GmbH. Herzlichen Glückwunsch an die beiden Gewinner.

Ab dem nächsten Jahr ändert die Altenheim EXPO ihren Namen in EXPO living & care. Sie findet wieder im Estrel Hotel in Berlin am 20./21. Juni 2023 statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.