Das Berliner Health-Tech-Unternehmen Lindera und der Softwareanbieter MEDIFOX DAN machen künftig gemeinsame Sache. Zusammen bringen sie innovative Technologien in die Pflegebranche, die auf Künstlicher Intelligenz (KI) basieren und eine präventivorientierte und patientenzentrierte Versorgung in den Mittelpunkt rücken. Als einer der großen Anbieter von Software für das Gesundheitswesen integriert MEDIFOX DAN die Lindera SturzApp in seine Produktplattform und macht sie so bundesweit rund 14.000 ambulanten und stationären Einrichtungen zugänglich. Mit diesem Schritt entlasten die beiden MedTech-Pioniere den Arbeitsalltag in der Pflege und tragen ein neues Selbstbewusstsein und Arbeiten in die Branche, welches die Attraktivität des Berufsfelds steigert.

Digitale Tools und datengetriebene Lösungen dort zur Verfügung zu stellen, wo und wie sie Pflegekräfte und Einrichtungen benötigen – das ist der Ansatz von Pflegesoftware-Spezialist MEDIFOX DAN. Die modular aufgebauten Softwarelösungen lässt sich ganz einfach nach Bedarf an die Situation der jeweiligen Einrichtungen und Pflegedienste anpassen. Die Plattform zeichnet sich durch eine besonders hohe Nutzerfreundlichkeit aus – für den Einsatz in der Pflege ein elementares Argument. Mit der Integration der Mobilitätsanalyse von Lindera verfolgt MEDIFOX DAN diesen Ansatz konsequent weiter und öffnet sein System nun auch für KI-basierte Pflege-Anwendungen.

Etablierter Softwareanbieter setzt auf KI-basierte Gesundheitslösung

Das Health-Tech-Unternehmen Lindera bietet mit seiner evidenzbasierten Mobilitätsanalyse eine Lösung, um den Mobilitätserhalt und die Sturzreduktion von Senior:innen systematisch anzugehen. Die Lindera SturzApp ermittelt mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz das Sturzrisiko von älteren und in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen. Pflegefachkräfte nehmen mit dem Smartphone und der Lindera SturzApp ein 20- bis 30-sekündiges Video vom Gang einer Person auf und beantworten gemeinsam mit ihr einen psychosozialen Fragebogen. Auf dieser Grundlage ermittelt die Künstliche Intelligenz in der Lindera Mobilitätsanalyse das präzise Sturzrisiko der Person und liefert individuelle Handlungsempfehlungen gemäß Expertenstandard, um dieses zu senken. Fachkräfte in der ambulanten und stationären Pflege wie auch Therapeut:innen können die Analysen einfach per Smartphone oder Tablet dokumentieren und in die Pflegedokumentation übertragen. Das führt zur Entlastung bei der Sturzrisikoanalyse und Maßnahmenplanung und sichert die Qualität in der Betreuung.

Die Zusammenarbeit von Lindera mit MEDIFOX DAN trägt dazu bei, neue mobile Arbeitsformen in der ambulanten wie auch in der stationären Pflege zu etablieren, Dokumentations- und Zeitaufwendige Arbeiten zu entlasten und so die Attraktivität des Berufsfelds zu steigern. Die modulare Softwarelösung von MEDIFOX DAN bildet dabei die Basis für einen Innovationsschub in der gesamten Branche. Sie ermöglicht es, Technologien von Drittanbietern medienbruchfrei einzubinden. Davon profitieren Fachkräfte, wie auch pflegende Angehörige, die immer häufiger eine Teilversorgung ihrer Familienmitglieder übernehmen. Mit dem Modul MediFox Family Connect beispielsweise können diese per Messenger-Funktion Videobotschaften aufnehmen, Fotos verschicken, Nachrichten schreiben oder auch Sprachmemos versenden. Überbringer dieser Botschaften: Die Pflegefachkräfte mit ihren Tablets.

Innovationsschub für die Branche

„Vor 25 Jahren sind wir als Pioniere gestartet. Mit der Integration der Lindera Mobilitätsanalyse erweitern wir unser Angebot um eine weitere KI-basierte Lösung und gehören damit erneut zu den Vorreitern der Digitalisierung der Pflegebranche – auch im Hinblick auf die kommenden DiPAs.“

Christian Städtler, Geschäftsführer von MEDIFOX DAN Gruppe

Die Zusammenarbeit erlaubt es Lindera, die digitale Mobilitätsanalyse gleichermaßen im ambulanten wie stationären Setting zu integrieren und eine präventionsorientierte und patientenzentriete Betreuung in den Fokus zu rücken.

„Gemeinsam mit MEDIFOX DAN als Partner setzen wir neue Maßstäbe für unser Gesundheitssystem. Wir bringen moderne Tools, intelligente Lösungen und damit mehr Flexibilität und Unterstützung in die Pflegebranche. So sorgen wir für einen nachhaltigen Erfolg der Digitalisierung – ob für Pflegefachkräfte, pflegende Angehörige oder Senior:innen, in Ballungsgebieten oder im ländlichen Raum.“

Diana Heinrichs, CEO und Gründerin von Lindera
Diana Heinrichs, CEO und Gründerin von Lindera

Gemeinsam die Weichen für Digitale Pflegeanwendungen stellen

Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit treiben MEDIFOX DAN und Lindera die Digitalisierung und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Pflegeeinrichtungen zukunftsweisend voran – und bereiten damit auch den Weg für Digitale Pflegeanwendungen (DiPA), die ab Herbst in die Erstattung der gesetzlichen Pflegeversicherung fallen sollen.

„Wir arbeiten bereits seit drei Jahren mit Lindera in der stationären Pflege zusammen. Lindera gemeinsam mit MEDIFOX DAN als starke Partner an unserer Seite zu wissen, hilft uns ganz praktisch, DiPAs in Kürze intelligent und entlastend einzusetzen. Das ist Gold wert für die Arbeit unserer ambulanten Pflegekräfte.“

Sascha Saßen, Bereichsleiter Zentrales Qualitätsmanagement bei Korian Deutschland

Über die Rechtsverordnung der DiPA stimmen sich gegenwärtig noch das Bundes­institut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) ab. Lindera plant, als einer der ersten digitalen Pflegeanwendungen in das Antragsverfahren zu gehen, um auch in der ambulanten Pflege erstattungsfähig zu werden.

Über Lindera GmbH: Lindera ist spezialisiert auf KI-basierte 3D-Bewegungsanalysen für digitale Gesundheits-, Pflege und Fitnessanwendungen. Das Data Science-Unternehmen mit Sitz in Berlin-Kreuzberg wurde Anfang 2017 gegründet. In der Kombination von medizinischem Wissen und intelligenter KI-Technologie ist es dem interdisziplinären Lindera Team gelungen, präzise Gangparameter über die einfach, monokulare Kamera, wie sie in jedem Smartphone oder Tablet zu finden ist, zu generieren – und diese auf höchstem Niveau wissenschaftlich zu validieren. Als Medizinprodukthersteller kooperiert Lindera mit führenden Unternehmen und Universitäten weltweit, um Menschen im Alter, beim Sport und im Therapieverlauf mit präzisen Assessments sicher an die Grenzen ihrer Beweglichkeit zu bringen. Lindera wird u.a. von den renommierten Frühphaseninvestoren Rheingau Founders und zwei.7 unterstützt.

Über die MEDIFOX DAN Gruppe: Hinter MEDIFOX DAN steckt ein Team aus innovativen Köpfen, das gemeinsam mit über 55 Jahren Branchenerfahrung und geballter Fachexpertise tagtäglich daran arbeitet, richtungsweisende Maßstäbe für die Digitalisierung im Gesundheits- und Sozialwesen zu setzen und Innovation weiter voranzutreiben. Was als kleines Start-up begann, ist heute ein fest etabliertes Softwareunternehmen: Die MEDIFOX DAN Gruppe mit Standorten in Hildesheim, Siegen, Berlin, Hamburg, Essen, Düsseldorf/Grevenbroich, St. Augustin und Dresden entwickelt professionelle Softwarelösungen für die ambulante und stationäre Pflege, Kinder-, Familien- und Jugendhilfe sowie therapeutische Praxen in ganz Deutschland. Zudem erweitern digitale Lösungen für ein modernes Fort- und Weiterbildungsmanagement – sowohl für die professionelle Pflege als auch für pflegende Angehörige – das umfassende Produktportfolio der Unternehmensgruppe. Neben ganzheitlichen Produktlösungen zeichnet sich MEDIFOX DAN seit jeher durch starke Partnerschaften und weitreichende Serviceleistungen aus, die weit über den Betrieb der Software hinausgehen, z.B. Fördermittelberatung und Consulting. Kurzum: Wir sind mehr als Software.

Über Korian: Durch seine Philosophie „Bestens Umsorgt“, die einerseits Bewohner:innen und Angehörige in den Mittelpunkt stellt und andererseits Qualität und Innovation fördert, hat sich Korian zum führenden Anbieter von Betreuungs- und Pflegedienstleistungen für Senior:innen in Europa entwickelt. Vielfältige Serviceangebote und persönliche Lösungen richten sich ganz auf die speziellen Bedürfnisse von Senior:innen aus. In seinem Netzwerk bietet Korian u.a. Langzeitpflegeeinrichtungen, Spezial-Kliniken, betreutes Wohnen sowie häusliche Pflege- und Serviceleistungen. Neben Deutschland und Frankreich ist die Korian Gruppe auch in Belgien, Italien, den Niederlanden, Spanien und Großbritannien aktiv. Mit Sitz in München betreibt Korian Deutschland rund 230 Einrichtungen und 51 ambulante Dienste. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www.korian.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.