Mehr als 200 Wohnungen, Büros, Restaurants und Läden. Quantum hat in der HafenCity für institutionelle Investoren das vielfältige Neubau-Quartier JAZZ erworben. Das Besondere: Die Mietwohnungen werden preisgedämpft angeboten. Jetzt haben die Bauarbeiten begonnen.

In der HafenCity hat das Hamburger Immobilienunternehmen Quantum die Quartiersentwicklung JAZZ erworben – für einen Club berufsständischer Versorgungswerke aus Berlin. Verkäuferin ist die PATRIZIA AG. Das Unternehmen hat das Projekt bisher entwickelt und bleibt bis zur Fertigstellung an Bord. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

In dem vielfältigen Quartier im Baakenhafen realisiert Quantum bis Ende 2024 206 öffentlich geförderten sowie preisgedämpften Mietwohnungen. Zusätzlich entstehen rund 3.800 m² Nutzfläche für Büros, Gastronomie und Läden.

92 Wohnungen mit jeweils hochwertiger Ausstattung entstehen als öffentlich geförderte Mietwohnungen. Die 114 frei finanzierten Mietwohnungen des JAZZ werden zum Großteil freiwillig preisgedämpft angeboten.

„Mit den bezahlbaren Mietpreisen und Wohnungsgrößen von 2 – 6 Zimmern soll das JAZZ Menschen und insbesondere Familien unterschiedlicher Alters- und Einkommensgruppen ansprechen. Wir wollen zu einer vielfältigen sozialen Durchmischung der HafenCity beitragen“, sagt Martin Berghoff, Geschäftsführer von Quantum.

Die 7 Häuser mit jeweils 5 – 7 Geschossen werden hofartig angeordnet. In den drei begrünten Innenhöfen entstehen jeweils große Gemeinschaftsflächen und Spielplätze für Kinder.

Smarte Mobilität: Quartier der kurzen Wege

Das JAZZ legt nicht nur Wert auf einen sozialen Wohnungsmix, auch die ökologische Nachhaltigkeit des Projekts erfüllt höchste Standards. So wird der Strom für das Quartier auf den begrünten Flachdächern mithilfe einer hauseigenen Photovoltaik-Anlage erzeugt. Die Wärmeversorgung der Wohnungen erfolgt über Fernwärme. Das JAZZ wird als KfW-Effizienzhaus 55 realisiert und trägt das HafenCity-Umweltzeichen in Platin.

Außerdem ist das Quartier Teil des Smart Mobility Konzepts der östlichen HafenCity. Die kurzen Wege zum Einkaufen, zur Schule oder zum Spielplatz machen das eigene Auto verzichtbar. Das Konzept sieht für PKW einen reduzierten Stellplatzschlüssel von max. 0,4 vor. Die Fahrradinfrastruktur, E-Mobilität sowie Car-Sharing werden gezielt gefördert. In Zahlen: Die hauseigene Tiefgarage besitzt 80 PKW- sowie 10 Car-Sharing-Parkplätze, für Fahrräder stehen im JAZZ fast 600 Stellplätze bereit.

Vermittelt wurde die Transaktion von CBRE Deutschland. Ausführender Generalunternehmer ist das norddeutsche Bauunternehmen Richard Ditting GmbH & Co. KG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.