Im 1. Quartal dieses Jahres standen zwei Bundesländer im Transaktionsfokus von IMMAC: Vier Transaktionen konnten in Niedersachsen und Sachsen erfolgreich zum Abschluss gebracht werden. Bei den jüngsten Objektankäufen handelt es sich um zwei Pflegeheime im niedersächsischen Delligsen und Friedeburg, sowie um zwei Anlagen für Betreutes Wohnen in Leipzig und Eilenburg in Sachsen. Mit den beiden Letzteren erwarb IMMAC erstmals zwei Immobilien für Betreutes Wohnen, ohne direkte Anbindung an ein stationäres Pflegeheim. Das Investitionsvolumen für die genannten Objekte lag bei rund 45 Mio. Euro.

Die Senioren-Residenz Lindenhof in Delligsen liegt im Landkreis Holzminden inmitten der beliebten Freizeit- und Erholungsregion Leinebergland. Der „Lindenhof“ wurde 2008 als vollstationäre Pflegeeinrichtung erbaut und bietet 80 Pflegeplätze, die sich auf 48 Einzel- und 16 Doppelzimmer aufteilen. Betreiberin bleibt ein Unternehmen der Alloheim-Gruppe auf Basis eines neu abgeschlossenen 20-jährigen Pachtvertrages.

Bei dem zweiten Objekt in Niedersachsen handelt es sich um das „Haus Friedeburg“. Friedeburg ist eine Gemeinde und ein staatlich anerkannter Erholungsort im Landkreis Wittmund. Haus Friedeburg, erbaut 2004, bietet mit 37 Einzelzimmern und 12 Doppelzimmern aktuell insgesamt 61 vollstationäre Pflegeplätze. Die bestehende Einrichtung soll erweitert und ausgebaut werden, um der hohen Nachfrage nach adäquater Pflege- und Betreuungsangeboten entsprechen zu können. Betreiberin des Haus Friedeburg wird ein Unternehmen der Convivo-Gruppe sein, die bereits seit vielen Jahren als verlässlicher Partner von IMMAC agiert.

Im Bundesland Sachsen hat IMMAC erstmals zwei Anlagen für Betreutes Wohnen erworben: In Leipzig und Eilenburg wurden 144 Wohneinheiten bzw. 148 Wohneinheiten erworben. Beide Objekte profitieren von den günstigen und nachhaltigen Standortfaktoren, dem hohen Nachfragepotenzial im jeweiligen Einzugsgebiet sowie dem hohen Modernisierungsgrad beider Einrichtungen. Die bisher etablierte Betreiberin, eine regional ansässige und inhabergeführte Betreibergruppe wird auch in Zukunft Betreiberin beider Wohnanlagen sein.

Insbesondere mit den kürzlich finalisierten Transaktionen in Sachsen trägt IMMAC dem steigenden Bedarf an ambulanten Wohn- und Betreuungsformen Rechnung. Wie auch in der im Dezember 2020 erschienenen Pflegestatistik des Statistischen Bundesamtes lesbar, konnte in diesem Bereich in den vergangenen Jahren ein starkes Wachstum verzeichnet werden. Die hierbei deutlich weniger ausgeprägten regulativen Vorgaben des Gesetzgebers tragen dazu bei und befördern Investitionen im ambulanten Bereich. Dennoch bleibt hier die künftige Entwicklung hinsichtlich gesetzlicher Rahmenbedingungen abzuwarten. Aus Investorensicht muss dies sorgfältig beobachtet werden. Gerade in der Kombination aus vollstationärer und ambulanter Betreuung, bis hin zu sich sinnvoll ergänzenden Quartiersentwicklungen sieht IMMAC jedoch zunehmend Chancen. 

„Wir beobachten diese Trends sehr aufmerksam und haben auch an dieser Stelle unser Ankaufsprofil geschärft. Die jüngsten Objektankäufe in Leipzig und Eilenburg sehen wir lediglich als einen von vielen gangbaren Schritten in einem sehr dynamischen Marktumfeld.“

Andreas Jantsch, Teamleiter Transaktionen Healthcare

Mit dem Erwerb verfolgt IMMAC die Emission von vier geschlossenen Immobilienfonds, von denen je zwei als Publikums-AIF und als Spezial-AIF durch die IMMAC Immobilienfonds GmbH vertrieben werden.

Fotos Copyright: 1. Alloheim-Senioren-Residenzen / 2. und 3. LemonOne / 4. Carmacoma    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.