Im Portrait: Drei junge Unternehmen aus den Bereichen Online-Therapie und -Intervention

Der eHealth-Markt bietet einer Vielzahl von Akteur*innen Raum, den aktuellen sowie den sich abzeichnenden gesellschaftlichen Herausforderungen mittels innovativer Lösungen die Stirn zu bieten. Die Relevanz und Dringlichkeit ihrer Leistungen sind nicht zuletzt in den vergangen Pandemiejahren seit 2020 besonders deutlich geworden. Vor allem Online-Dienste, die sich den Themen Depression, Angst, Panik und Partnerschaftskrisen widmen, waren sehr gefragt. Auch haben viele Personen ihre offenen Behandlungen entweder verschoben oder -soweit möglich- in die Online-Sphären ausgelagert und digitale Sprechstunden wahrgenommen bzw. verstärkt eHealth Apps bemüht. So fanden auch Online-Reha Dienstleistende durchaus Anklang. Exemplarisch stellen wir Ihnen in diesem Beitrag die jungen Unternehmen Caspar Health (GOREHA GmbH), Selfapy GmbH und die Dearest GmbH vor.

Dreierlei Services: Online-Therapie, geleitete Online-Intervention und Online-Selbsthilfe

eHealth Dienst ist nicht gleich eHealth Dienst. Unterschieden werden hier dreierlei Services: Online-Therapie, geleitete Online-Intervention und Online-Selbsthilfe. Was verbirgt sich hinter diesen Begriffen? Online-Therapie setzt voraus, dass die Online-Behandlung von Ärzt*innen bzw. approbierte Psychotherapeut*innen angeleitet wird. Geleitete Online-Interventionen dagegen sind nicht zwingend an die Durchführung durch medizinisches Fachpersonal gebunden. So können hier z. B. Lebensberater*innen oder Coaches die digital gestützten Sessions leiten. Online-Selbsthilfe beschreibt ein ungeleitetes Heranziehen von eHealth Services. Synonym ist hier daher auch die Rede von ungeleiteten (Online-)Interventionen. 

Alle Varianten der genannten Hilfen vereint, dass sie als komplementäres Versorgungsangebot die Arbeit der Hausärzt*innen und die der Psychotherapeut*innen begleiten und bereichern können. Gut aufeinander abgestimmt, steigern sie im Optimalfall also die Therapieerfolge/ Interventionserfolge aller Beteiligten. 

Im Überblick: Drei junge Unternehmen aus den Bereichen Online-Therapie und -Intervention

  1. Caspar Health (GOREHA GmbH)

Im März 2016 wurde die GOREHA GmbH gegründet. Ihre Rehabilitationsleistungen führt die Firma aber unter dem Namen Caspar Health. Digitales Herzstück der in Berlin ansässigen Firma ist eine App, über die sie ihren Partnerkliniken laut Homepage „anerkannte, patient*innenorientierte sowie nachweislich wirksame Rehabilitationslösungen” anbieten. Das Team von Caspar Health ist breit aufgestellt und besteht unter anderem aus ausgebildeten Therapeut*innen, Psycholog*innen sowie Ärzt*innen. Auf diese Weise will das Unternehmen die Behandlungsqualität sicherstellen und seine Patient*innen dazu befähigen, ihre persönlichen Therapiepläne eigenständig umzusetzen. Dabei setzt Caspar Health auf eine Kombination aus digitaler Therapie und persönlicher therapeutischer Begleitung, um so gut wie möglich auf die jeweiligen Bedürfnisse der unterschiedlichen Anwender*innen eingehen zu können. Die multimodalen Services der Caspar Health Tele-Reha-Nachsorge sind von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) sowie von der ARGE Krebs unbefristet anerkannt worden.

—————

>>> Hier gelangen Sie zur Homepage von Caspar Health (GOREHA GmbH)  <<<

>>> Hier gelangen Sie zur Caspar Health App im App Store  <<<

>>> Hier gelangen Sie zur Caspar Health App im Google Play Store <<<

  • Selfapy GmbH

Die Selfapy GmbH bietet auf Rezept kostenlose Online-Kurse zur Hilfe bei Depressionen, Ängsten und Panik an. Übernommen werden die Kosten für die von Selfapy angebotenen Leistungen von allen gesetzlichen Krankenkassen. Es handelt sich hier um ein CE-zugelassenes Medizinprodukt der Klasse 1. Das Unternehmen führt klinische Wirksamkeitsstudien für sämtliche angebotenen Kurse durch und lässt die Einheiten psychologisch begleiten. Gegründet wurde die Firma im Jahr 2016 mit dem Ziel, Personen mit psychischen Belastungen nicht nur schnell und flexibel, sondern auch fachgerecht zu helfen. Darüber hinaus will das Team der Gründerinnen Nora Blum, Katrin Bermbach und Farina Schurzfeld das Thema mentaler Gesundheit weiter entstigmatisieren und bestehende Versorgungslücken zügig schließen. Der Sitz des Unternehmens ist in Berlin.

Kurse auf Rezept bei Selfapy: 

  • Depression 
  • Generalisierte Angststörung 
  • Panikstörung 

Ähnliche Kurse für Selbstzahler*innen bei Selfapy:

  • Angst und Panik
  • Essstörung
  • Depressive Verstimmung
  • Stress und Achtsamkeit
  • Chronischer Schmerz

—————

>>> Hier gelangen Sie zur Homepage der Selfapy GmbH <<<

>>> Hier gelangen Sie zur Selfapy App im App Store  <<<

>>> Hier gelangen Sie zur Selfapy App im Google Play Store <<<

  • Dearest GmbH

Die Dearest GmbH wurde im Januar 2021 von der ausgebildeten Paartherapeutin Katharina Wäschenbach gegründet. Die Firma hat ihren Sitz in Berlin und wird mittlerweile in Doppelspitze geführt. Im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung können Paare, aber auch Singles, ihre persönlichen Probleme schildern und werden daraufhin an eine*n der acht (Stand: 26.01.2022) angestellten Therapeut*innen verwiesen. Hier erhalten die Hilfesuchenden professionellen sowie zügigen Zugang zu beziehungssensiblen Coaching-Angeboten und das alles online. Coaching-Umfang und Kosten variieren abhängig vom gewählten Paket. Vor allem mit Blick auf den im Rahmen der Pandemie gestiegenen Bedarf an Mediation und Therapie für Paare oder Personen in Single-Haushalten dürften die Dienstleistungen der Dearest GmbH auch künftig auf großes Interesse stoßen.

—————

>>> Hier gelangen Sie zur Homepage der Dearest GmbH <<<

>>> Hier gelangen Sie zur Dearest App im App Store  <<<

>>> Hier gelangen Sie zur Dearest App im Google Play Store <<<

eHealth Services als Ergänzung zur Regelversorgung

Die vorgestellten Unternehmen bzw. deren angebotene Dienstleistungen sind als Ergänzung zur Regelversorgung zu verstehen. Sie sollen bestehende Angebote von Ärzt*innen und Psychotherapeut*innen erweitern. Im Idealfall steigen dadurch Effizienz und Effektivität von therapeutischen/ wohltuenden Behandlungen für Patient*innen mit mentalen oder körperlichen Leiden. Eine Konkurrenz zur persönlichen Versorgung durch „Offline-Fachpersonal” sind die vorgestellten Dienstleistungen also nicht. Vor allem die engmaschige Begleitung vor und nach 1:1 Behandlungen im Offline-Geschehen kann mittels automatisierter Online-Services flächendeckend sichergestellt werden. Ganz konkret bieten sich die Online-Services für Maßnahmen wie gesundheitliche Aufklärungen, Präventionen, routinemäßige Screeningverfahren und Selbsttests sowie ungeleitete Interventionen zur niedrigschwelligen Nachsorge an. Auch können eHealth Dienste die teils monatelange Wartezeit auf (offline) Therapieplätze überbrücken und somit die ersuchte Behandlung zumindest vorbereitend eingeleitet werden.

Seriöse und hochwertige eHealth Dienste erkennen

Gute Online-Dienste für therapeutische und rehabilitative Einheiten zeichnen sich unter anderem durch die im Folgenden aufgeführten Aspekte aus. Sie: 

  • können etablierte Kennzeichnungen, Gütesiegel und Zertifikate von qualitätssichernden Institutionen vorweisen (z. B. CE-Zulassung für Medizinprodukte)
  • belegen die Validierung ihrer Lösungen mit Vertretern aus Forschung und Praxis 
  • behandeln Ihre Daten vertraulich und auf Grundlage der europäischen Datenschutzstandards
  • sind leicht bedienbar
  • sind fair bepreist
  • sind wissenschaftlich fundiert
  • ergänzen und integrieren sich in die bestehende Regelversorgung
  • unterstützen Betroffene sowie Behandler*innen im Rahmen von Aufklärungen, Screenings, Präventionen, Behandlungen und der Nachsorge 
  • können sich finanziell auch tragen, wenn die Krankenkassen ggü. der Anwender*innen  eine Erstattung ablehnen

Hier finden Sie im Notfall schnelle Hilfe

Der vorliegende Artikel befasst sich mit einem sensiblen Thema. Wenn Sie akut an Depressionen oder ähnlichen Beschwerden leiden und/ oder selbstgefährdende Gedanken haben, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihre*n behandelnde*n Ärzt*in oder Psychotherapeut*in. Auch die Telefonseelsorge steht Ihnen bei Bedarf schnell zur Seite. Sie erreichen diese rund um die Uhr unter den gebührenfreien Telefonnummern 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222. Bei der Telefonseelsorge hilft man Ihnen kompetent, vertraulich und anonym. Darüber hinaus können Sie auch die Notrufnummern der Polizei (110) und die der Feuerwehr (112) nutzen. Sie werden dann, je nach Leidensbild, weiter vermittelt.

Über welche eHealth Unternehmen wollen Sie als nächstes mehr erfahren?

Sie kennen junge Unternehmen aus den Bereichen Online-Therapie, geleitete Online-Intervention, Online-Selbsthilfe und Online-Reha? Teilen Sie diese gern mit uns. Wir freuen uns auf Ihre Tipps und entsprechenden E-Mails an: info(at)caretrialog(Punkt)de

Quellen: 

Foto: pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.