Nach rund 16 Monaten Bauzeit hat die Diakonie Stiftung Salem das Stift Lahde in Petershagen eingeweiht. Die Wohneinrichtung an der Dingbreite bietet Platz für 80 Menschen mit Betreuungs- und/oder Pflegebedarf. Im Erdgeschoss sind außerdem fünf barrierefreie und behindertengerechte Appartements entstanden. Bei einem offiziellen Festakt konnten jetzt die ersten Gäste das Gebäude besichtigen.

Thomas Lunkenheimer, theologischer Vorstand der Diakonie Stiftung Salem, begrüßte die Besucherinnen und Besucher mit einer Andacht.

„Wir weihen heute ein Haus voller Leben ein, ein Haus voller Hoffnung.“

Thomas Lunkenheimer

Anschließend warf Christian Schultz, kaufmännischer Vorstand der Diakonie Stiftung Salem, in seinem Grußwort einen Blick zurück auf die Bauphase. Das Gebäude wurde von der coop Minden-Stadthagen eG als Investor errichtet. Der zweigeschossige Bau mit rund 17.100 Kubikmetern umbautem Raum entspricht dem energieeffizienten KfW-40-plus-Standard. Die Baukosten belaufen sich auf rund 11,5 Millionen Euro. Christian Schultz betonte, dass coop und Diakonie Stiftung Salem für den Neubau auf Unternehmen aus der Region gesetzt haben. Generalunternehmen war die GS projekt-bau GmbH aus Petershagen.

Hans-Jörg Deichholz, Sozialdezernent des Kreises Minden Lübbecke, überbrachte nicht nur die Glückwünsche von Landrätin Anna Katharina Bölling, sondern lobte in seinem Grußwort besonders das Konzept der neuen Einrichtung.

„Sie haben mal wieder was Vernünftiges und Ordentliches auf die Beine gestellt.”

Hans-Joerg Deichholz

Petershagens Bürgermeister Dirk Breves richtete sich in seinem Grußwort auch an die künftigen Mitarbeitenden des Stift Lahde.

„Sie werden dieses Haus zu einem tollen Standort entwickeln, für die Stadt Petershagen und die Ortschaft Lahde.“

Dirk Breves

Im Anschluss überreichte Superintendent Michael Mertins gemeinsam mit dem Vorstand der Diakonie Stiftung Salem einen Haussegen an das Leitungsteam des Stift Lahde. Geschäftsbereichsleiter Carsten Wöhler, Einrichtungsleiter Jan-Niklas Wiegmann und Pflegedienstleiterin Sylvia Fischer nahmen die Besucherinnen und Besucher mit auf einen kleinen Rundgang durch das neue Gebäude. Auf drei Etagen bietet das Haus Wohnraum für 80 Menschen mit Pflegebedarf. Diese leben künftig in fünf eigenständigen Hausgemeinschaften für jeweils 16 Personen. Alle Hausgemeinschaften sind mit einer offenen Wohnküche ausgestattet, in der die Mahlzeiten täglich frisch vor Ort gekocht werden. Darüber hinaus verfügt die Einrichtung über mehrere offene Gemeinschaftsräume, großzügige Gemeinschaftsbalkone, einen Wintergarten und einen Außenpavillon. Eine Besonderheit ist die intuitive Farbgestaltung, die gerade demenziell veränderten Bewohnerinnen und Bewohnern die Orientierung erleichtert. Die Beleuchtung ist am Konzept des Human Centric Lighting orientiert und passt sich dem natürlichen Tageslicht an. Dies entspricht dem menschlichen Biorhythmus und steigert das Wohlbefinden der künftigen Bewohnerinnen und Bewohner.

Über die Diakonie Stiftung Salem: Die Diakonie Stiftung Salem gGmbH, die Diakonie Stiftung Salem und das Diakoniewerk im Evangelischen Kirchenkreis Minden e.V. bilden gemeinsam einen der größten sozialen Dienstleister im Großraum Minden. Zu den Angeboten zählen die ambulante und stationäre Betreuung von Senioren, die Diakonischen Werkstätten mit Arbeits- und Qualifizierungsangeboten für Menschen mit Behinderungen, Wohn- und Betreuungsangebote für Menschen mit Behinderungen, Kinderbetreuung, stationäre und ambulante Kinder-, Jugend- und Familienhilfe sowie zahlreiche Beratungsstellen. In etwa 89 Einrichtungen in Minden, Hille, Petershagen und Porta Westfalica arbeiten rund 2.800 Menschen mit und ohne Behinderungen.

Weitere Informationen unter www.diakonie-stiftung-salem.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.