16.05.2018
Kategorie: FT Digital World, PA Blickpunkt
Tanja Ehret

Digitalisierung im Gesundheitswesen bietet großes Potenzial - Gaffal: "Unternehmen sollten sich mit neuen Möglichkeiten auseinandersetzen"

Der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft sieht durch die Digitalisierung im Gesundheitswesen großes Wertschöpfungspotenzial. "Die Gesundheitswirtschaft ist ein großer und heterogener Bereich, für den die Digitalisierung Chancen aber auch Herausforderungen bietet. Eine Branche, die die Auswirkungen der digitalen Transformation bereits stark spürt, ist die Versicherungswirtschaft", sagt Alfred Gaffal, Präsident der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und Zukunftsrats-Vorsitzender. 


Krankenversicherungen können beispielsweise individuellere Tarife anbieten, weil sie durch Datennutzung und -auswertung bessere Möglichkeiten zur Risikobewertung haben. "Auch die internen Geschäftsabläufe und der Kundenkontakt können durch digitale Technologien effizienter und attraktiver ausgestaltet werden", betont Gaffal. 

 

Das verändert laut Zukunftsrat aber auch die Anbieter-Landschaft: Start-ups und neue Akteure, wie die erste digitale private Krankenversicherung, fordern gewachsene Unternehmen heraus. "Der Zukunftsrat hält es vor diesem Hintergrund für den richtigen Weg, dass die vielen in München ansässigen Versicherungsunternehmen das Thema Digitalisierung gemeinsam bearbeiten und insbesondere auch ein Start-up-Programm aufgelegt haben", erklärt Gaffal. Er empfiehlt, dass auch andere Unternehmen Kooperationen suchen und sich aktiv mit neuen Möglichkeiten, etwa durch Blockchain, auseinanderzusetzen. 

 

"Staat, Wirtschaft und Gesellschaft haben ein vitales Interesse daran, dass die Zukunftsfähigkeit unserer Gesundheitsversorgung gesichert wird und gleichzeitig möglichst viel Wertschöpfung am Standort entsteht. Die Digitalisierung bietet dafür großes Potenzial", so Gaffal. 

 

Der Zukunftsrat macht daher das weite Feld der Gesundheit zu seinem aktuellen Schwerpunktthema. Am 16. Juli 2018 werden die Ergebnisse einer neuen Studie und seine darauf aufbauenden Handlungsempfehlungen vorgestellt. 

 

Über den Zukunftsrat: Der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft wurde im Mai 2014 von vbw Präsident Alfred Gaffal initiiert. Er hat gemeinsam mit dem Präsidenten der Technischen Universität München, Professor Wolfgang A. Herrmann, den Vorsitz des Gremiums inne. Darüber hinaus gehören dem Zukunftsrat weitere Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Staatsregierung an. Das Gremium versteht sich als Impulsgeber für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Technologie- und Innovationsstandorts Bayern. 

 

Weitere Informationen: www.vbw-bayern.de/ZKR_Versicherung 


Keine Kommentare

Keine Kommentare gefunden.
Falls Sie einen Kommentar abgeben wollen, müssen Sie sich vorher einmalig registrieren.
 
IM INTERVIEW
18.05.2018
Erwin Rüddel, Politiker

Die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege werden wir gewährleisten. Parallel benötigen wir einen Runden Tisch ...


IM BLICKPUNKT
24.05.2018
Kennen Behörden ihre eigenen Gesetze und Vorschriften nicht? Aktuelle Nullschwellen-Petition macht Druck auf die baden-württembergische Landesregierung

Wenn betreute Seniorenwohnungen nach den Vorstellungen der Wirtschaftsministerin und der Ministerialdirigentin gebaut werden, entstehen unnötige Mehrkosten, allein schon durch ...


NEUESTE BEITRÄGE
25.05.2018
Wohn-Pflege-Gemeinschaften leicht gemacht – Werkzeugkoffer bietet in Rheinland-Pfalz praxisnahe Unterstützung

Lebensqualität im Alter bedeutet für viele Menschen selbstbestimmt zu wohnen, soziale Kontakte zu haben und bei Bedarf individuell angepasste Pflege- und Betreuungsleistungen zu ...


15.05.2018
„Die Mittel, um Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern und Demenzkranke im Alltag zu unterstützen, sind in vielen Punkten ähnlich.“

Einen hohen Stellenwert haben dabei auch Kindertagesstätten und Kindergärten, die, neben Pflegeeinrichtungen und altersgerechten Wohnungen, einen festen Platz in einem Quartier ...


02.05.2018
50 aktive Rentner gründen ein Senioren-Dorf - Willkommen im Uhlenbusch

Es bedurfte jedoch zunächst neun Jahre unermüdlicher Arbeit, etlicher ausgeklügelter und verworfener Pläne, hartnäckiger Gespräche mit Banken und viel, viel Herzblut, bevor ...


24.04.2018
„Wir machen uns große Sorgen, ob die neue, beschlossene, generalistische Ausbildung das Problem des Fachkräftemangels tatsächlich beheben kann.“

Unsere Gesellschaft wird immer älter, der Anteil an Senioren steigt stetig. Wie bzw. mit welchen Strategien/Konzepten richten Sie sich auf die veränderten Bedürfnisse und ...


13.04.2018
Wohnen im Alter: „WohnPunkt RLP“ bringt Wohn-Pflege-Gemeinschaften auf den Weg – Startschuss für fünf weitere Modellkommunen

Das Sozialministerium fördert mit dem wegweisenden Projekt „WohnPunkt RLP“ den Aufbau von Wohn-Pflege-Gemeinschaften in kleinen ländlichen Gemeinden. ...


Xing
LinkedIn Logo