11.07.2018
Kategorie: CK Personalmangel, PA Blickpunkt
Tanja Ehret

C&S zeigt Lösungen für den Pflegenotstand

Aktuell sofort verfügbare technische Lösungen für den Pflegenotstand und
mittelfristige Pflegeinnovationen stehen bei der C&S Computer und Software GmbH im Mittelpunkt bei Ihren Auftritt im Rahmen des Kongresses des Zukunftsrates der Bayerischen Wirtschaft am 16.Juli 2018 in München. 


2018 macht der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft das weite Feld der Gesundheit zu seinem Schwerpunktthema. Auf dem diesjährigen Kongress am 16. Juli 2018 in München wird die vbw Studie Gesundheit und Medizin – Herausforderungen und Chancen vorgestellt. Sie zeigt die zentralen Entwicklungen im Gesundheitssystem auf, benennt Chancen und Potenziale neuer Technologien und verdeutlicht die Bedeutung der Gesundheitswirtschaft für den Standort Bayern. Aufbauend auf diesen
Erkenntnissen gibt der Zukunftsrat bei seinem Kongress klare Handlungsempfehlungen für Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

 

Mit Doku2Go bietet C&S ein modernes Arbeitsmittel für Pflegekräfte. Im gewohnten Formfaktor Smartphone können Abweichungsberichte per Sprache eingeben werden. Direkt beim Bewohner werden Vitalwerte erfasst, Arbeitspläne abgerufen und Notfallnummern unmittelbar angewählt. Die Koppelung an Assistenzsysteme ermöglicht neue Formen der anlassbezogenen Pflege. Assistenzsysteme für Pflege, Betreuung und Komfort. Auf der Basis von Paul, einem persönlichen Assistenten für unterstütztes Leben im Alter zeigen wir eine Integration des AAL-Systems in die Pflegeplanung eines Pflegedienstes. Ziel ist es, dass ältere Menschen länger in der eigenen Häuslichkeit verbleiben können.

 

MobiAssist ist ein Assistenzsystem für demenziell Erkrankte und deren Angehörige, das  im Rahmen eines BMBF-Projekts unter anderem gemeinsam mit der Deutschen Sporthochschule Köln, der Charité Berlin und der Universität Siegen entwickelt wurde.
Im Bereich Assistenzrobotik forscht die C&S in BMBF-Projekten an sicheren und flexiblen Mensch-Roboter-Interaktionsszenarien (SINA, NIKA) um ein kontextsensitives und positiv soziales Nutzererlebnis für Pflegebedürftige zu schaffen. Gemeinsam mit der Universität Augsburg (Lehrstuhl Prof. Dr. Reif) und dem vom ZD.B geförderten studentischen Innovationslabor für „Kollaborative Robotik“ werden erste Prototypen entwickelt.

 

Nutzen für die Pflege

C&S Lösungen für die Pflege optimieren Prozesse innerhalb von Einrichtungen und Diensten, verbessern die Qualität der Pflege, reduzieren den Stress der Pflegekräfte und senken gleichzeitig die Kosten.

Hier kommen Sie zur Anmeldung: https://www.vbw-bayern.de/vbw/Aktionsfelder/Innovation-FT/Forschung-und-Technologie/ZKR-Kongress-2018-Termin-2.jsp 


Keine Kommentare

Keine Kommentare gefunden.
Falls Sie einen Kommentar abgeben wollen, müssen Sie sich vorher einmalig registrieren.
 
IM INTERVIEW
15.03.2019
Anke Sommer, Filderklinik

In der Filderklinik haben wir den personenzentrierten Führungsansatz unter anderem mit innovativen Dienstplanmodellen umgesetzt. So wurden zunächst in einem Arbeitsanfallmodell ...


IM BLICKPUNKT
25.03.2019
Jetzt neu bei WiBU ServicePlus: Das Online-Kundenportal macht Service, Prüf-und Wartungsintervalle jederzeit abrufbar

Wenn die Einrichtung und Ihre Medizinprodukte 365 Tage im Jahr gut funktionieren, geht es auch den Bewohnern gut – nach diesem Prinzip hat WiBU ServicePlus das ...


NEUESTE BEITRÄGE
19.03.2019
Wie wichtig sind Kommunikation und Sprache für eine gute Führung?

Wir haben mit Frau Dr. Keim von der SPRACHKULTUR GmbH darüber gesprochen, was für sie „Neue Führung“ bedeutet und welchen Stellenwert Kommunikation und Sprache ...


05.03.2019
Nachlese zum 2. Zukunft Gutes Wohnen ThemenCamp

Der Fachkräftemangel entwickelt sich zunehmend zum Unternehmensrisiko Nr. 1. Viele Pflegeheimbetreiber müssen daher immer öfter Bettenkapazitäten leer stehen lassen. Wie ...


20.02.2019
„Ein funktionierendes Hygienemanagement im Healthcare-Bereich ist das wesentliche Merkmal, um die Gesundheit und die Lebensqualität der Bewohner, Patienten und Mitarbeiter zu erhalten.“

Rücken wir die Küche ins Blickfeld, denn auch hier lauert ein nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotenzial durch unzureichende Hygiene in den Arbeitsbereichen „Kochen“, ...


12.02.2019
Das letzte Bild - Fotografie und Tod

Für medizinische oder forensische Zwecke werden jedoch distanzierte und leidenschaftslose Dokumente produziert, in denen der tote Körper nunmehr als ein Ding anmutet. Umgekehrt ...


05.02.2019
Mehr Begeisterung, mehr Personal, mehr Digital: Joachim Prölß, UKE, im Video-Interview

Was Robotik, Amazon oder ein Airbus mit digitaler Pflege zu tun haben, sehen Sie hier im Video-Interview mit Joachim Prölß, Vorstandsmitglied und Direktor für ...


Xing
LinkedIn Logo