Prof. Dr. Gesine Marquardt, Professur für Sozial- und Gesundheitsbauten / Leiterin Arbeitsgruppe „Architektur im demografischen Wandel“ an der TU Dresden 

 

Nach dem Studium der Architektur an der Universität Stuttgart schloss sich 2007 die Promotion an der TU Dresden an. Ihr wurden in dieser Zeit u. a. die folgenden Preise verliehen, wie 2007 der Kurt-Beyer-Preis der Fakultäten Architektur und Bauwesen der TU Dresden sowie der Georg-Helm-Preis der TU Dresden und 2008 der Deutsche Studienpreis der Körber-Stiftung Hamburg.

Seit 2001 arbeitet sie im Büro Cooperation_4 Architekten, Dresden und war bis 2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Sozial- und Gesundheitsbauten (Prof. Dr.-Ing. Schmieg), Fakultät Architektur, TU Dresden.
Seit 2012 leitet sie an der TU Dresden die DFG-geförderte Emmy Noether-Nachwuchsgruppe „Architektur im demografischen Wandel: Anpassung der Gebäudestrukturen des Sozial- und Gesundheitswesens an eine alternder Gesellschaft“.

Ausgewählte Forschungsprojekte führte sie auch ins Ausland:
Im Juli 2003 mit dem Besuch der Summer School "Design and Dementia" an der University of Stirling, Großbritannien (DAAD-Stipendium) sowie 2009 - 2010 als Visiting Scientist am Memory and Alzheimer's Treatment Center an der Johns Hopkins University in Baltimore, MD, USA.
Frau Dr. Marquardt ist Mitglied im Expertenrat zur Einrichtung eines Masterstudiengangs „Demenz“ an der Fakultät für Gesundheit der Universität Witten/Herdecke
  

gesine.marquardt@caretrialog.de

 

IM INTERVIEW
05.07.2019
Axel Köpsell, PrymPark

Die Grundidee kommt aus Dänemark. Familien entwickelten dort die ersten Wohnprojekte. „Ein ausgeprägtes Gemeinwesen macht zufrieden“ – das war anfänglich der Antrieb ...


IM BLICKPUNKT
10.07.2019
Berliner Institut für Gesundheitsforschung wird Teil der Charité

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek betonte: „Forschung und Gesundheitsversorgung sollen noch stärker ineinandergreifen. Das ist ein zentrales Ziel des Rahmenprogramms ...


NEUESTE BEITRÄGE
19.07.2019
Geht das? Mit Pflege Profit machen

Jetzt fürchtet auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu hohe Gewinne mit Pflegeheimen. „Ein kapitalmarktgetriebenes Fokussieren auf zweistellige Renditeerwartungen ist ...


09.07.2019
Pflegenotstand: Wenn das Wasser bis zum Halse steht

Düstere Aussichten: Doppelt so viele Erwerbstätige wie heute müssten bis 2035 in der Langzeitpflege arbeiten, um die derzeitigen Betreuungsrelationen zu gewährleisten. „Wenn ...


27.06.2019
Cocooning bis Kodokushi

Gemütlichkeit ist Trumpf Abgeschiedenheit und Rückzug haben etwas Heilsames. Wer nach Zeiten intensiver Geschäftigkeit dem Rhythmus der Großstadt, der Firma, der ...


13.06.2019
„CocoonLiving“: Wie gekonntes Marketing den Neubau und die LebensRäume Hoyerswerda beflügelt

Hoyerswerda in den 70er und 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts: Die Stadt erlebt durch den Braun- kohleabbau ihre neuzeitliche Blüte, die Zahl der Einwohner erreicht 1981 ...


04.06.2019
Einfach Zuhause. Das Konzept Pflegeheim neu erfunden.

„Zuhause bei Vilente, Vilente bei Ihnen Zuhause“ ist die Vision von Vilente, und genau diese Vision war die Grundlage für diesen Entwurf für 133 Wohnungen für ...