Prof. Ulrike Höhmann, private Universität Witten/Herdecke

 

Seit Oktober 2013 hat Frau Prof. Höhmann die Professur für die multiprofessionelle Versorgung chronisch kranker Menschen inne. Sie leitet den multiprofessionellen Studiengang „Versorgung von Menschen mit Demenz“.

Von April 1997 bis September 2013 war Frau Höhmann Professorin für Pflegewissenschaft an der Evangelischen Hochschule Darmstadt mit der Leitungs- und Gremienarbeit innerhalb der Hochschule. 

Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehört die Versorungsforschung, die Innovationsforschung sowie die Programmevaluationen in Settings der Gesundheits- und Sozialversorgung (mit der partizipative Interventions-  und Implementationsforschung und Professionalisierungsfragen der Gesundheitsberufe).

 

 

 

IM INTERVIEW
15.03.2019
Anke Sommer, Filderklinik

In der Filderklinik haben wir den personenzentrierten Führungsansatz unter anderem mit innovativen Dienstplanmodellen umgesetzt. So wurden zunächst in einem Arbeitsanfallmodell ...


IM BLICKPUNKT
25.03.2019
Jetzt neu bei WiBU ServicePlus: Das Online-Kundenportal macht Service, Prüf-und Wartungsintervalle jederzeit abrufbar

Wenn die Einrichtung und Ihre Medizinprodukte 365 Tage im Jahr gut funktionieren, geht es auch den Bewohnern gut – nach diesem Prinzip hat WiBU ServicePlus das ...


NEUESTE BEITRÄGE
19.03.2019
Wie wichtig sind Kommunikation und Sprache für eine gute Führung?

Wir haben mit Frau Dr. Keim von der SPRACHKULTUR GmbH darüber gesprochen, was für sie „Neue Führung“ bedeutet und welchen Stellenwert Kommunikation und Sprache ...


05.03.2019
Nachlese zum 2. Zukunft Gutes Wohnen ThemenCamp

Der Fachkräftemangel entwickelt sich zunehmend zum Unternehmensrisiko Nr. 1. Viele Pflegeheimbetreiber müssen daher immer öfter Bettenkapazitäten leer stehen lassen. Wie ...


20.02.2019
„Ein funktionierendes Hygienemanagement im Healthcare-Bereich ist das wesentliche Merkmal, um die Gesundheit und die Lebensqualität der Bewohner, Patienten und Mitarbeiter zu erhalten.“

Rücken wir die Küche ins Blickfeld, denn auch hier lauert ein nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotenzial durch unzureichende Hygiene in den Arbeitsbereichen „Kochen“, ...


12.02.2019
Das letzte Bild - Fotografie und Tod

Für medizinische oder forensische Zwecke werden jedoch distanzierte und leidenschaftslose Dokumente produziert, in denen der tote Körper nunmehr als ein Ding anmutet. Umgekehrt ...


05.02.2019
Mehr Begeisterung, mehr Personal, mehr Digital: Joachim Prölß, UKE, im Video-Interview

Was Robotik, Amazon oder ein Airbus mit digitaler Pflege zu tun haben, sehen Sie hier im Video-Interview mit Joachim Prölß, Vorstandsmitglied und Direktor für ...