Hedda Werner M.A., Soziologin, Immobilien-Ökonomin(GdW) und freie Journalistin (DJV)

 

 

 

Zum Studium der Soziologie, Geografie und Ethnologie zog es sie vom Niederrhein nach Mainz. Nach dem Abschluss Magister Artium sammelte sie berufliche Erfahrungen in Italien bei einem Bauträger für Sozialimmobilien und sattelte ein postgraduales Studium zur PR-Journalistin auf.

 

Für mehr als fünfzehn Jahren war sie bei der Südwestdeutschen Fachakademie der Immobilienwirtschaft e.V. in Wiesbaden tätig. Sie entwickelte neue Lehrgangs- und Seminarkonzepte und leitete die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Akademie. Die weiterführende berufliche Qualifikation zur Immobilien-Ökonomin (GdW) arrondierte ihr spezifisches immobilienwirtschaftliches Know-how. Des Weiteren ist sie seit dieser Zeit bei unterschiedlichen Bildungsträgern für die Themenfelder „Wohnen“ und „Unternehmenskommunikation“ als Dozentin aktiv.

 

Besondere Kenntnisse zum alters- und generationenübergreifenden Wohnen erwarb sie als Referentin bei der Landesberatungsstelle Neues Wohnen Rheinland-Pfalz. Hier begleitete sie die unterschiedlichsten Wohn- und Quartiersprojekte, die älteren und pflegebedürftigen Menschen ein Leben in ihrer gewohnten Umgebung ermöglichen.

 

Hedda Werner lebt in einem rheinhessischen Weinort bei Mainz und ist ordentliches Mitglied des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV). Besonders wichtig sind ihr neu gedachte gemeinschaftliche Wohn- und Pflegestrukturen, die nicht nur den einzelnen Personen zu Gute kommen, sondern die gesamte Gemeinschaft beleben und damit neue Lebensperspektiven bieten.

 

hedda.werner(at)caretrialog.de

 

IM INTERVIEW
05.07.2019
Axel Köpsell, PrymPark

Die Grundidee kommt aus Dänemark. Familien entwickelten dort die ersten Wohnprojekte. „Ein ausgeprägtes Gemeinwesen macht zufrieden“ – das war anfänglich der Antrieb ...


IM BLICKPUNKT
10.07.2019
Berliner Institut für Gesundheitsforschung wird Teil der Charité

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek betonte: „Forschung und Gesundheitsversorgung sollen noch stärker ineinandergreifen. Das ist ein zentrales Ziel des Rahmenprogramms ...


NEUESTE BEITRÄGE
09.07.2019
Pflegenotstand: Wenn das Wasser bis zum Halse steht

Düstere Aussichten: Doppelt so viele Erwerbstätige wie heute müssten bis 2035 in der Langzeitpflege arbeiten, um die derzeitigen Betreuungsrelationen zu gewährleisten. „Wenn ...


27.06.2019
Cocooning bis Kodokushi

Gemütlichkeit ist Trumpf Abgeschiedenheit und Rückzug haben etwas Heilsames. Wer nach Zeiten intensiver Geschäftigkeit dem Rhythmus der Großstadt, der Firma, der ...


13.06.2019
„CocoonLiving“: Wie gekonntes Marketing den Neubau und die LebensRäume Hoyerswerda beflügelt

Hoyerswerda in den 70er und 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts: Die Stadt erlebt durch den Braun- kohleabbau ihre neuzeitliche Blüte, die Zahl der Einwohner erreicht 1981 ...


04.06.2019
Einfach Zuhause. Das Konzept Pflegeheim neu erfunden.

„Zuhause bei Vilente, Vilente bei Ihnen Zuhause“ ist die Vision von Vilente, und genau diese Vision war die Grundlage für diesen Entwurf für 133 Wohnungen für ...


24.05.2019
„Das psychologische Konzept der Privatheit und damit auch das Vorhandensein von Rückzugsmöglichkeiten ist in allen Arbeitsbereichen essenziell.“

M. Sc. Noemi Martin ist Gruppenleiterin Psychoakustik und kognitive Ergonomie, Abteilung Akustik, am Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP in Stuttgart.    Jede Art ...