Hedda Werner M.A., Soziologin, Immobilien-Ökonomin(GdW) und freie Journalistin (DJV)

 

 

 

Zum Studium der Soziologie, Geografie und Ethnologie zog es sie vom Niederrhein nach Mainz. Nach dem Abschluss Magister Artium sammelte sie berufliche Erfahrungen in Italien bei einem Bauträger für Sozialimmobilien und sattelte ein postgraduales Studium zur PR-Journalistin auf.

 

Für mehr als fünfzehn Jahren war sie bei der Südwestdeutschen Fachakademie der Immobilienwirtschaft e.V. in Wiesbaden tätig. Sie entwickelte neue Lehrgangs- und Seminarkonzepte und leitete die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Akademie. Die weiterführende berufliche Qualifikation zur Immobilien-Ökonomin (GdW) arrondierte ihr spezifisches immobilienwirtschaftliches Know-how. Des Weiteren ist sie seit dieser Zeit bei unterschiedlichen Bildungsträgern für die Themenfelder „Wohnen“ und „Unternehmenskommunikation“ als Dozentin aktiv.

 

Besondere Kenntnisse zum alters- und generationenübergreifenden Wohnen erwarb sie als Referentin bei der Landesberatungsstelle Neues Wohnen Rheinland-Pfalz. Hier begleitete sie die unterschiedlichsten Wohn- und Quartiersprojekte, die älteren und pflegebedürftigen Menschen ein Leben in ihrer gewohnten Umgebung ermöglichen.

 

Hedda Werner lebt in einem rheinhessischen Weinort bei Mainz und ist ordentliches Mitglied des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV). Besonders wichtig sind ihr neu gedachte gemeinschaftliche Wohn- und Pflegestrukturen, die nicht nur den einzelnen Personen zu Gute kommen, sondern die gesamte Gemeinschaft beleben und damit neue Lebensperspektiven bieten.

 

hedda.werner(at)caretrialog.de

 

IM INTERVIEW
15.03.2019
Anke Sommer, Filderklinik

In der Filderklinik haben wir den personenzentrierten Führungsansatz unter anderem mit innovativen Dienstplanmodellen umgesetzt. So wurden zunächst in einem Arbeitsanfallmodell ...


IM BLICKPUNKT
21.03.2019
Studie unter Kranken- und Altenpflegern: Beruflicher Stress fördert das Rauchen – Beschäftigte aufgeschlossen für risikoreduzierte Alternativen zur Zigarette

Etwa 31 % der Beschäftigten in den Pflegeberufen rauchen.1 Damit ist die Raucherquote in dieser Gruppe höher als im Durchschnitt der Bevölkerung.2 Unter ...


NEUESTE BEITRÄGE
19.03.2019
Wie wichtig sind Kommunikation und Sprache für eine gute Führung?

Wir haben mit Frau Dr. Keim von der SPRACHKULTUR GmbH darüber gesprochen, was für sie „Neue Führung“ bedeutet und welchen Stellenwert Kommunikation und Sprache ...


05.03.2019
Nachlese zum 2. Zukunft Gutes Wohnen ThemenCamp

Der Fachkräftemangel entwickelt sich zunehmend zum Unternehmensrisiko Nr. 1. Viele Pflegeheimbetreiber müssen daher immer öfter Bettenkapazitäten leer stehen lassen. Wie ...


20.02.2019
„Ein funktionierendes Hygienemanagement im Healthcare-Bereich ist das wesentliche Merkmal, um die Gesundheit und die Lebensqualität der Bewohner, Patienten und Mitarbeiter zu erhalten.“

Rücken wir die Küche ins Blickfeld, denn auch hier lauert ein nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotenzial durch unzureichende Hygiene in den Arbeitsbereichen „Kochen“, ...


12.02.2019
Das letzte Bild - Fotografie und Tod

Für medizinische oder forensische Zwecke werden jedoch distanzierte und leidenschaftslose Dokumente produziert, in denen der tote Körper nunmehr als ein Ding anmutet. Umgekehrt ...


05.02.2019
Mehr Begeisterung, mehr Personal, mehr Digital: Joachim Prölß, UKE, im Video-Interview

Was Robotik, Amazon oder ein Airbus mit digitaler Pflege zu tun haben, sehen Sie hier im Video-Interview mit Joachim Prölß, Vorstandsmitglied und Direktor für ...